Zum Inhalt springen

Echte „bweger“: die Partner der Mobilitätsmarke.

Ein ganzes Land in Bewegung zu bringen – das erfordert eine engagierte Gemeinschaft. Hinter der Dachmarke bwegt steht daher nicht nur das Land Baden-Württemberg mit dem Verkehrsministerium, sondern auch eine Anzahl von öffentlichen und privaten Partnern in Sachen Mobilität. Sie alle haben eines gemeinsam: sie sind echte "bweger" für mehr Lebensqualität in Baden-Württemberg – durch nachhaltige Mobilität mit Bus, Eisenbahn und S-Bahn!

Die Dachmarke bwegt und ihr Ziel.

Initiator der Dachmarke bwegt ist das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg mit dem Verkehrsminister Winfried Hermann an der Spitze des Hauses. Gemeinsam mit seinen Partnern versteht sich das Ministerium als Motor für eine nachhaltige Mobilität der Zukunft. Ganz im Einklang mit der Dachmarke bwegt und mit einem ehrgeizigen Ziel: die Fahrgastzahlen im Nahverkehr und mit öffentlichen Verkehrsmitteln (ÖPNV) in Baden-Württemberg bis 2030 deutlich zu erhöhen.

Starke Kooperationen.

Da dies nur einem starken Verbund von Akteuren gelingen kann, kooperiert die  Dachmarke bwegt eng mit allen 21 Verkehrsverbünden in Baden-Württemberg. Sie organisieren den Nahverkehr in ihrer jeweiligen Region, also auf der regionalen und lokalen Ebene. Die Verkehrsverbünde beauftragen die Verkehrsunternehmen und  sind verantwortlich für Tickets, Tarife und Fahrpläne, unabhängig vom eingesetzten Verkehrsmittel.

Ebenfalls wichtige Partner von bewegt sind die 10 Eisenbahnunternehmen, die in  Baden-Württemberg die Regionalzüge betreiben – von der Albtal-Verkehrsgesellschaft (AVG) über die Deutsche Bahn (DB) mit ihren Töchtern DB Regio AG und der DB RegioNetz Verkehrs GmbH sowie die Schweizerische Bundesbahn SBB bis hin zur VIAS GmbH. Außerdem ist die Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW) ein wichtiger Verbündeter: Sie ist seit 1996 mit der Finanzierung, Planung und Koordination des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) betraut. 

Wertvoll für bwegt ist auch der Fahrgastbeirat für den vom Land Baden-Württemberg bestellten Schienenpersonennahverkehr (SPNV). Er vertritt die Interessen der Nutzerinnen und Nutzer. Seine Mitglieder entwickeln Möglichkeiten zur Verbesserung des SPNV in Baden-Württemberg und nehmen zum Beispiel an Testfahrten zur Erprobung der Barrierefreiheit teil.

Weitere Informationen.

Alles Wesentliche zur Marke bwegt und wie Unternehmen die Marke in ihre  Kommunikation einbinden können, findet sich im B2B-Portal – etwa die Grundlagen des Corporate Design, wichtige Downloads und weitere Informationen zu den Partnern der landesweiten Mobilität.