Zum Inhalt springen
Radfernweg

Oberschwaben-Allgäu-Radweg: Etappe 1 – Von Ulm nach Ochsenhausen

Von Ulm an der Donau führt der Oberschwaben-Allgäu-Radweg vorbei an dem Kloster Wiblingen bis Laupheim und weiter durch ländlich schön gelegene Dörfer wie Baustetten, Mietingen, Schönebürg über Reinstetten nach Ochsenhausen. Das erste Etappenziel ist bekannt für seine weitläufige Klosteranlage.

Vom Ulmer Münster zur Öchsle-Bahn

Ulm, reizvoll am Ufer der Donau gelegen, markiert als ehemalige Reichsstadt den Anfang des spannenden Rundkurses auf dem Oberschwaben-Allgäu-Radweg. 

Das Ulmer Münster war noch nicht einmal erdacht, da durchzogen mit der Donau-Nord-Straße und der Albstraße zwei mittelalterliche Handelswege die Stadt. Vollendet wurde das spätgotische Bauwerk mit seinem 161 Meter hohen Kirchturm Ende des 19. Jahrhunderts. Nachdem Radler das Rathaus mit seinen üppig bemalten Fassaden bestaunt haben, schwingen sie sich auf die Räder und nach wenigen Kilometern liegen die letzten Häuser der Universitätsstadt hinter ihnen. 

Wie die Kaufleute des Mittelalters ziehen Tourenradler zunächst entlang des Flusses Iller in Richtung Süden. Die Fahrradroute gewinnt an Höhe
und ein paar Kilometer weiter blickt man auf Laupheim. Keimzelle der Stadt war das Schloss Großlaupheim, in dem heute das Kulturhaus
und das Museum zur Geschichte von Christen und Juden untergebracht ist. 

Der vorbildlich ausgebaute Radweg klettert anschließend gemächlich
das Tal der Rottum hinauf. Zu beiden Seiten drängt der dunkelgrüne Wald an die Flussniederung heran. Dazwischen liegen immer wieder große Streuobstwiesen und ruhig gelegene Dörfer wie Mietingen, Schönebürg
oder Reinstetten. 

Bald kündet eine erhabene Klosteranlage das erste Etappenziel Ochsenhausen an. Die ehemalige Benediktiner-Reichsabtei wurde zwischen 1615 und 1647 nach jesuitischem Vorbild erbaut und Anfang des 18. Jahrhunderts mit einem üppigen Barockdekor ausstaffiert. Die berühmte Gabler-Orgel, das Klostermuseum, die Sternwarte sowie der Bibliothekssaal sind wahre Glanzstücke.

Weiterführendes Informationsmaterial
Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre "Radwege in der Ferienregion Oberschwaben-Allgäu". Diese können Sie hier kostenfrei bestellen.

Highlights entlang der Route

  • Wanderweg

    In Ulm und um Ulm herum

    Waren Sie schon auf dem höchsten Kirchturm der Welt? Wenn nein, dann wird es höchste Zeit. Mit göttlichem Segen geht es nach Erbach.

     

     

  • Radfernweg

    Donau-Bodensee-Radweg: Etappe 1 – Von Ulm nach Biberach

    Ulm und Biberach lauten die Schlagworte, die auf dieser Etappentour die Herzen kulturinteressierter Radler höher schlagen lassen. Dazwischen prägen weite Felder und kleine Waldstücke das Bild. Dazu lockt ein Zwischenstopp in Laupheim. 

  • Radfernweg

    Oberschwaben-Allgäu-Radweg

    Der Oberschwaben-Allgäu-Radweg verbindet auf einem 365 Kilometer langen Rundkurs die Natur- und Kulturschätze Oberschwabens und des Württembergischen Allgäus. Die Route führt durch artenreiche Schutzgebiete und über sanfte Hügelketten, unterwegs säumen immer wieder barocke Kirchen und Klöster, aber auch herrschaftliche Schlösser die Strecke.

  • Radfernweg

    Donau-Bodensee-Radweg

    Vom höchsten Kirchturm der Welt hinunter ans Ufer des Bodensees erstreckt sich die vom ADFC ausgezeichnete Qualitätsradroute des Donau-Bodensee-Radwegs.

Offizieller Inhalt von Oberschwaben Tourismus

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.