Zum Inhalt springen
Historisches Museum, Tübingen

Klangkörper. Musikinstrumentensammlung

Die Instrumentenkunde zählt zu den traditionellen Disziplinen der Musikwissenschaft. In Tübingen befindet sich eine umfangreiche Sammlung historischer Blasinstrumente, vielfach in Forschung und Lehre genutzt: Die Musikinstrumentensammlung Klangkörper entstammt größtenteils der Stiftung Dr. h. c. Karl Ventzke. Der Sammler Karl Ventzke (1933–2005) forschte selbst zu Blasinstrumenten des neunzehnten Jahrhunderts. Ihm wurde 1999 die Ehrenpromotion der Universität Tübingen zuteil.

Aus Anlass des einhundertjährigen Jubiläums des Musikwissenschaftlichen Instituts im Jahr 2023 wurden historische Vitrinen aus dem Bestand des Museums der Universität Tübingen restauriert, in denen die Musikinstrumentensammlung Klangkörper nun der Öffentlichkeit präsentiert wird.

Die Ausstellung zeigt die Entwicklung im Blasinstrumentenbau vom Ausgang des achtzehnten bis zum frühen zwanzigsten Jahrhundert. Ein Highlight ist die Klarinette aus dem einstigen Besitz des Virtuosen Johann Simon Hermstedt, für den Louis Spohr unter anderem vier Klarinettenkonzerte komponierte. Die Klarinette wird von der Klarinettistin Sabine Meyer und dem Klarinettisten Reiner Wehle der Sammlung zur Verfügung gestellt.

Preise

Freier Eintritt

Öffnungszeiten

Montag
15.07.2024
09:00 - 19:00 Uhr

Dienstag
16.07.2024
09:00 - 19:00 Uhr

Mittwoch
17.07.2024
09:00 - 19:00 Uhr

Donnerstag
18.07.2024
09:00 - 19:00 Uhr

Freitag
19.07.2024
09:00 - 19:00 Uhr

Samstag
20.07.2024
geschlossen
Sonntag
21.07.2024
geschlossen
Montag
22.07.2024
09:00 - 19:00 Uhr

Offizieller Inhalt von Tübingen

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.