Zum Inhalt springen
Historisches Gebäude , Tübingen

Spital

Als umfassende Sozialfürsorge der Stadt sollten hier „Arme aufgenommen werden, Hungernde und Dürstende Speis und Trank erhalten, Reisende Unterkunft finden, Kranke besucht werden, arme Frauen bei der Geburt Fürsorge erfahren und Findelkinder aufgezogen” werden. Das war Mitte des 13. Jahrhunderts.

Das lang gestreckte, zweigeschossige Gebäude stammt aus der Zeit des frühen 16. Jahrhunderts. Die zum Spital gehörenden Scheunen, Stallungen und Wirtschaftsgebäude wurden damals zerstört und sind durch einfache Bauten ersetzt worden.

Der heute verputzte Fachwerkbau gehörte zusammen mit dem dahinter um einen Innenhof angelegten Gebäudekomplex zum städtischen Spital, das einst von den Tübinger Pfalzgrafen um 1260/70 gegründet wurde und als ältestes in Württemberg gilt. Im Spätmittelalter wandelte es sich dagegen zur Versorgungsanstalt für wohlhabende Stadtbürger, die sich als sogenannte „Pfründner” in die reiche städtische Institution einkauften und im Alter dort gepflegt wurden.

Heute ist im Spital das Altenzentrum „Bürgerheim” untergebracht. Die Gebäudestruktur erkennt man am besten vom frei zugänglichen Innenhof.

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.