Zum Inhalt springen
Wanderweg

Wanderung auf den Gutacher Hausberg

Die Wanderung bietet herrliche Aussichten vom Gutacher Hausberg, dem Farrenkopf, sowie dem Huberfelsen. Zudem führt die Strecke teilweise entlang der vom Gutacher Schwarzwaldverein freigelegten Schanzenanlagen auf dem Büchereck, auf dem Höchst sowie an der Hirschlache.

Ausgangspunkt der anspruchsvollen Tageswanderung ist die Gemeinde Gutach im gleichnamigen Tal. Gutach ist bekannt als eine der drei Gemeinden im mittleren Schwarzwald, in denen die weithin bekannte Bollenhut-Tracht zu Hause ist. Für den Anstieg auf den Gutacher Hausberg, den Farrenkopf sollte man sich Zeit lassen.  Erst wenige Meter unter dem Gipfel werden erste Ausblicke freigegeben, ein Brunnen lädt zur Erfrischung ein. Die Hasemannhütte auf dem Gipfel ist nach dem berühmten Schwarzwaldmaler Prof. Hasemann benannt, der Anfang des 20. Jahrhunderts mit seinen Bildern den Grundstock für den Bekanntheitsgrad der Bollenhuttracht gelegt hat. Der Blick reicht nun nach Norden und Süden über die Höhen des mittleren Schwarzwalds, seit kurzem auch hinunter bis ins Gutachtal. Der Weg führt nun auf dem Westweg nach Süden zur Prechtaler Schanze mit Schanzenanlagen aus der Zeit nach dem 30-jährigem Krieg. Der Huberfelsen, ein markanter Felsen aus Granit liegt genau an der Nahtstelle zwischen dem Gutach- und dem Prechtal (Elztal). Er kann begangen werden und gibt Blicke in beide Täler frei. Hier beginnt nun der Abstieg in das Steinenbachtal, einem waldreichen Nebental der Gutach.

Highlights entlang der Route

  • Themenweg

    Gutacher Malerwanderweg

    Die Gutacher Malerkolonie

    Die Schwarzwaldmaler Wilhelm Hasemann (ab 1880) und Curt Liebich (ab 1891, endgültig ab 1896) erwählten Gutach zum Wohn- und Wirkungsort und gründeten damit de facto die Gutacher Malerkolonie. Beide Künstler haben den Schwarzwald als Kulturlandschaft in der Malerkunst entscheidend mitgeprägt. Über 200 Künstler aus nah und fern kamen für kurze oder längere Aufenthalte nach Gutach und machten die hiesigen Tracht mit dem Bollenhut, die markanten Bauernhöfe und die schönen Landschaften als Symbol des Schwarzwalds weltbekannt

  • Wanderweg

    Gutacher Farrenkopftour

    Der Farrenkopf mit seiner Hasemannhütte ist als reizvolles Wanderziel bekannt. Erfrischung bringt ein kühler Brunnen, der am Ende des Serpentinenweges unterhalb des Farrenkopfs liegt. Am Westweg lädt eine Grillstelle neben der Büchereckhütte zur Rast ein. Der Weg zeigt sich zu jeder Jahreszeit von einer anderen Seite: Im April blühen im Sulzbachtal die Schlüsselblumen und im Sommer  sind die naturnahen Wälder des Gutachtales mit Leben erfüllt.

  • Radtour

    Bollenhut-Tour

    Tour 27 der 30 Rundtouren des E-Bike-und Tourenradprojekts "Sagen und Mythen der Ortenau". Die detaillierte Tourenradkarte inklusive 30 Tourenkärtchen erhalten Sie bei den Gemeinden und Tourist-Informationen des Ortenaukreises sowie im Buchhandel ( ISBN-Nr. 978-3-939657-71-2 ).
  • Nordic Walking Tour

    Gutach - Moserstein-Runde

    Vorbei an der wunderschönen Ev. Kirche mit ihrem prachtvollen Zwiebelturm und dem 1923 von Prof. Curt Liebich geschaffenen Kriegerdenkmal erleben wir die Waldgebiete unterm Moserstein . Hoch über Gutach erwartet uns am Pavillon überm Moserstein einer der schönsten Ausblicke ins Gutachtal mit seinen malerisch schönen Gebäuden und Schwarzwaldhöfen. Die riesigen Waldgebiete erblickt man hier aus der Perspektive eines Adlers in seinem riesigen Horst. Auf dem Rückweg schwebt man noch am Joklisbauernhof vorbei und walkt dann auf gemütlicher Strecke zurück zum Ausgangspunkt.

     

Offizieller Inhalt von Schwarzwaldverein e.V.

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.