Zum Inhalt springen
Wanderweg

Waldkugelbahn Weg

Dieser abwechslungsreiche Rundwanderweg eignet sich als Ausflugsziel für die ganze Familie und garantiert riesigen Spaß inmitten der Natur!  

Vom Wanderparkplatz im Taubental geht es ca. 150 Meter der Straße folgend zunächst wieder in Richtung Gmünder Innenstadt. An den beiden Limes-Informationstafeln befindet sich rechter Hand schließlich der Einstieg des Waldkugelbahn Weges (SG 1).

Ein schmaler, kleiner Waldpfad führt die großen und kleinen Wanderer hinauf auf die Hochfläche bei Wetzgau zum Landschafts- und Familienpark „Himmelsgarten“. Hier werden die Besucher mit einem atemberaubenden Blick auf den Albtrauf vom über 38 Meter hohen Aussichtsturm „Himmelsstürmer“ belohnt. Während die Großen sich eine Pause gönnen, können die Kleinen ungestört am großen Wasserspielplatz planschen und Floßfahren.

Vom Himmelsgarten führt der Weg auf dem NATURATUM, einem Abenteuer-Waldlehrpfad, mit vielen Entdecker- und Walderlebnisstationen hinab durch den geheimnisvollen, jahrhundertealten Erholungswald im Taubental. Als besonderes Highlight windet und schlängelt sich die XXLKugelbahn durch den Wald. Eine Grillstelle nahe dem Parkplatz lädt im Anschluss dazu ein, die Tour gemütlich ausklingen zu lassen.

Wer mit dem Kinderwagen unterwegs ist muss den Aufstieg über den Waldentdeckersteg zum Himmelsgarten nehmen. 

Vorteil-Aktionen

Prädikat Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
OpenClose

Kurzer Qualitätsweg familienspaß

gemeinsam mit Spaß wandern

Kinder (ab 4 Jahren) sind besonders anspruchsvolle Wanderer. Abwechslungsreiche Wege, vor allem kurvige und schmale Pfade stehen hoch im Kurs. Die Landschaft sollte zusätzliche Möglichkeiten zu Aktivitäten bieten, z.B. Klettern auf Bäume und Felsen oder Spielen am Bach. Wanderspaß für die ganze Familie.

Mehr Infos: https://www.wanderbares-deutschland.de/service/qualitaetsinitiativen/qualitaetswege

Highlights entlang der Route

  • Wald

    Waldkugelbahn

    Die ca. 550m lange Waldkugelbahn eignet sich für die ganze Familie und garantiert riesigen Spaß inmitten der Natur!

  • Radtour

    Rund um die Dreikaiserberge

    Am Congresszentrum CCS vorbei stadtauswärts die Hauptstraße überqueren und am Hotel Fortuna in den Hauberweg einfahren. Durch die schöne Baumallee am Kneippbecken vorbei ca. 2 km der Rems entlang stadtauswärts fahren. Direkt nach der Unterführung scharf links auf die ehemalige Bahnbrücke der Strecke Gmünd-Göppingen 
    (im Sprachgebrauch: „Klepperle-Trasse“) auffahren.

    Fernab vom Autoverkehr fahren wir bis Faurndau. Kurz vor der Bahnlinie links abbiegen Richtung Göppingen. Entlang der alten B10 bis zur Firma Märklin. Hier rechts abbiegen und über die Filsbrücke fahren, direkt nach der Brücke kann diese nach einem Rechtsschwenk unterquert werden. Weiter auf dem Radweg Richtung Eislingen. Leider muss man hier entlang der Autostraße fahren, wenig reizvoll, aber vorteilhafterweise auf dem Radweg. Wir bleiben immer auf dem Radweg „Mittlere Fils“ Richtung Geislingen.

    In Salach am Backhaus Mayer’s links abbiegen und dann im weiteren Verlauf an der Firma Heldele rechts auf die Uferstraße abbiegen. Immer der Beschilderung Geislingen folgen. In Donzdorf dann auf den „Lautertal Radweg“ Richtung Schwäbisch Gmünd auffahren. In der Ortsmitte von Nenningen links abbiegen Richtung Heldenberg Gaststätte. Schon nach kurzer Fahrstrecke beginnt eine steile Auffahrt bis zum Parkplatz der Gaststätte. Das Gasthaus links liegen lassen (wer nicht einkehrt) und auf dem zweispurigen Landwirtschaftsweg Richtung Reiterleskapelle fahren. Hier hat der Radler einen schönen Blick auf die gegenüberliegenden Wachholderhänge. Auch hier führt der Weg anfangs wieder leicht ansteigend und die letzten 500 Meter steil bis zum Fuße des Schwarzhornes. An der Kreuzung rechts abbiegen Richtung Reiterle. Schon nach einigen hundert Metern kommt linkerhand die sagenumwobene Kapelle, die idyllisch auf einem Felsen steht. Wer noch nicht genug Höhenmeter hat, kann ca. 30 Meter rechts der gegenüberliegenden Stufen auf das Kalte Feld fahren, wo am Franz-Keller-Haus nicht nur eine schöne Einkehrmöglichkeit besteht, sondern auch der höchste Punkt des Ostalbkreises ist (780 m).

    Wer unten blieb, fährt nach der Kapelle rechts auf dem Teerweg rasant bergab bis zum kleinen Ort Tannweiler. Hier rechts abbiegen und auf der Autostraße Richtung Weilerstoffel abfahren. Den Ort durchqueren und weiter bergab nach Waldstetten rollen. Am Ortsende links auf den Radweg Richtung Schwäbisch Gmünd auffahren. Am ersten Kreisverkehr links abbiegen auf die Weißensteiner Straße. An deren Ende nach dem Kreisverkehr auf den Teerweg oberhalb des Josefsbaches einbiegen und diesen kurz vor dem Stadtgarten überqueren. Links abbiegen bis zum Ausgangspunkt Rokokoschlösschen.

    Meist Radwege, Landwirtschaftswege oder wenig befahrene Nebenstraßen. 


Offizieller Inhalt von Schwäbisch Gmünd

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.