Zum Inhalt springen

Werkstattmitarbeiter*in.

Als Werkstattmitarbeiter*in gibt es viele Schlüssel zu deiner Karriere. Ob als Elektroniker, Feinmechaniker oder Schlosser: Jeden Tag warten neue technische Herausforderungen darauf von dir gestemmt zu werden, damit die Züge in Bewegung bleiben. Mit mechanischem, elektronischem und IT-Know-how sorgt das ganze Team für eine sichere und reibungslose Fahrt. Bewirb dich und lass uns gemeinsam was bewegen.

Wie werde ich Werkstattmitarbeiter*in?

1. Was sind die Aufgaben von Werkstattmitarbeiter*innen?
MehrSchließen

Die Mitarbeitenden der Betriebswerkstätten warten die Züge, halten sie instand und reparieren sie. Sie beseitigen Unfallschäden, Störungen und nehmen außerdem Neufahrzeuge in Betrieb. Dafür müssen sie sich mit der Technik – mechanisch und elektronisch – auseinandersetzen und die Funktionsweise der Fahrzeuge gut kennen.

2. Welche Ausbildung benötigt ein/e Werkstattmitarbeiter*in? Und welche Soft-Skills helfen mir in diesem Beruf?
MehrSchließen

Um in einer Werkstatt für Schienenfahrzeuge arbeiten zu können, sollte man eine Ausbildung in einem mechanischen oder elektrotechnischen Beruf haben. Optimal ist eine Ausbildung, die beides beinhaltet (z.B. Mechatroniker*in).

Außerdem wichtig:

  • Handwerkliches Geschick: Viele Arbeitsschritte werden noch mit der Hand erledigt (hauptsächlich mechanische Arbeiten).
  • Sorgfalt und Präzision: Bei Arbeiten an einem Schienenfahrzeug muss gründlich und genau gearbeitet werden, da mit diesem Fahrzeug Menschen befördert werden.
  • Analytisches Denken: Bei einer Fehlersuche muss oftmals logisch vorgegangen werden, um den Fehler einzugrenzen und zu finden.
  • Gute Noten in Mathematik, Physik, Werken und Technik. Auch Englisch ist für diesen Beruf oft wichtig.
  • Teamfähigkeit: In der Werkstatt können viele Aufgaben nur im Team umgesetzt werden.
3. Welches Gehalt bezieht man als Werkstattmitarbeiter*in?
MehrSchließen

Das Einstiegsgehalt beträgt ohne Berufserfahrung ca. 3.000 € brutto.


Die Inhalte der Jobangebote werden von den Partnerunternehmen gepflegt. Eine endgültige Fassung erhalten Sie beim jeweiligen Partnerunternehmen. Trotz größter Sorgfalt kann es zu Unregelmäßigkeiten bei der Daten- und Schnittstellenübertragung kommen. Daher können wir für die Tagesaktualität sowie inhaltliche Richtigkeit der Jobangebote keine Gewähr bieten. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an die entsprechende HR-Abteilung der Partnerunternehmen.
Magazin

Schraubenschlüssel oder Laptop? Jobs in der Bahnbetriebswerkstatt.

Wer macht Züge flott und hält die Technik in der Lok am Laufen? Das findet Mobilitäts-Checker Kevin heraus! Mechatroniker und Schlosser sorgen in der High-End-Werkstatt in Offenburg dafür, dass die super-digitale Bahn rund läuft. Ob man hier ohne IT-Know-How heute noch auskommt und welche To-Dos jeden Tag anfallen? 

Jetzt Video anschauen
Magazin

Seit 40 Jahren: Eine Werkstatt wächst mit ihren Aufgaben.

In 40 Jahren hat sich in Baden-Württemberg im Zugverkehr so Einiges verändert. Um eine Vorstellung darüber zu bekommen, wirft man einen Blick in die Bahnbetriebswerkstatt der Südwestdeutschen Landesverkehrs-AG (SWEG) in Gammertingen auf der Schwäbischen Alb. 

Jetzt Weiterlesen

Die Werkstatt ist nicht deine Welt? Hier findest du weitere Jobs.

Noch Fragen? Hier findest du Antworten.

Werden Stellen während der Corona-Krise noch besetzt?
MehrSchließen

Neue Kolleginnen und Kollegen sind im ÖPNV immer gefragt, auch während der Corona-Krise. Alle offenen Stellen finden Sie in den Karrierebereichen unserer Partner. Kandidaten werden sofort informiert, wenn sich in ihrem Bewerbungsprozess etwas ändern sollte. Sie können den Status Ihrer Bewerbung auch zum Teil im Login-Bereich der Karriereportale unserer Partner einsehen.

Gibt es während der Corona-Krise Änderungen im Bewerbungsprozess?
MehrSchließen

In der Regel erfolgt der erste Kontakt bzw. das erste Interview telefonisch. Dann folgt ein Vorstellungsgespräch - in manchen Fällen persönlich, einige unserer Partner setzen aktuell auch konsequent auf Videokonferenzen. Manche veranstalten für Bewerberinnen und Bewerber zum Lokführer*in auch Informationsabende (natürlich unter Corona-Auflagen) und führen anschließend Einzelgespräche.

Wie kann ich mich auf ein virtuelles Vorstellungsgespräch vorbereiten?
MehrSchließen

Für virtuelle Interviews werden entweder MS Teams oder Skype verwendet – Ihr Recruiter wird Ihnen mitteilen, mit welchem System es in Ihrem Fall stattfindet. Sie sollten Ihre technische Ausrüstung (Audio, Kamera) vorab testen. Bitte beachten Sie, dass dies einige Zeit beanspruchen kann.

Versuchen Sie, sich voll und ganz auf das virtuelle Vorstellungsgespräch zu konzentrieren. Da die Situation etwas anders ist als in einem persönlichen Gespräch, ist es wichtig, dass Sie mit allen Sinnen dabei sind. Auf den Karriereportalen unserer Partner finden Sie auch Tipps und Tricks für das virtuelle Bewerbungsgespräch, z.B. hier:
https://karriere.deutschebahn.com/karriere-de/aktuelle-informationen-5032916

Welche Chancen habe ich im ÖPNV als Quereinsteiger?
MehrSchließen

Als Quereinsteiger sind Sie beim ÖPNV genau richtig. Neue Herausforderungen können Sie vor allem als Lokführer*in sowie Kundenbetreuer*in angehen und so eine neue, spannende Etappe in Ihrem Berufsleben starten. Alles Wichtige lernen Sie während einer Ausbildung von ca. 10 Monaten (Lokführer*in) bzw. Funktionsausbildung von ca. 8 Wochen (Kundenbetreuer*in). Weitere Informationen finden Sie auf den jeweiligen Karriereseiten unserer Partner.

Wann startet der Bewerbungszeitraum für einen Ausbildungsplatz in 2021?
MehrSchließen

Unsere Partner starten ihre Ausbildungen und Quereinsteigerqualifizierungen zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Bewerben Sie sich darum gerne fortlaufend während des gesamten Jahres oder informieren Sie sich auf dem jeweiligen Karriereportal.

Auf welchen Wegen kann ich meine Bewerbung einreichen?
MehrSchließen

Per E-Mail oder Online-Formular auf der Karriereseite. Eine postalische Bewerbung ist manchmal auch möglich. Gerne können Sie schon vor der Bewerbung telefonisch Kontakt aufnehmen, um im Voraus Fragen zu klären.

Worauf muss ich bei meinem Lebenslauf achten?
MehrSchließen

Der Lebenslauf sollte für den Recruiter detailliert, verständlich und optisch gut dargestellt sein. Sehr wichtig: Fügen Sie dem Lebenslauf immer die Arbeits-, Schul- und auch Praktikumszeugnisse bei.

Am wichtigsten ist, dass Ihre Unterlagen vollständig und strukturiert sind. Legen Sie außerdem bitte Wert auf Rechtschreibung und eine passende Formatierung. Lücken im Lebenslauf sind nicht dramatisch, sie sollten aber von der sich bewerbenden Person erklärt werden.

Hier kannst du wirklich was bewegen

Finde den richtigen Job für dich in Baden-Württemberg.

Zur Jobübersicht

#bwegt