Zum Inhalt springen
Wanderweg

Kleinterassen im Marbach

Man erkennt die Strukturen der alten Kulturlandschaft und der historischen Rebhänge und gewinnt einen famosen Eindruck von der Bewirtschaftungstechnik der Bewohner.

Die Wanderung beginnt am Prinzengarten und geht Richtung Westen. Vor dem Schulgebäude folgen wir links dem ansteigenden Hohlweg bis zum Ende. Am Wasserhochbehälter halten wir uns links und kommen so in die Terrassenlandschaft. Ab hier hat man Einblicke in den Marbach. Man erkennt die Strukturen der alten Kulturlandschaft und der historischen Rebhänge und gewinnt einen famosen Eindruck von der Bewirtschaftungstechnik der Bewohner. Selbst auf den kleinsten Flächen der nur auf schmalen Fußwegen erreichbaren Terrassen werden Rebstöcke angepflanzt.

Wichtig ist außerdem der Obstanbau. Im Frühling erleben wir hier eine intensive Blüte der verschiedensten Obstbäume. Der Marbach bietet dabei eine ganze Reihe von Besonderheiten. Im Mai blühen – am auffälligsten an den Rainen – große Gruppen von blauen Schwertlilien, im Juni folgen die orangen Feuerlilien. In diesem in sich geschlossenen Tälchen gibt es auch noch die letzten Bestände der Osterluzei, einer uralten Heilpflanze.

 Die unterschiedlichen Bewirtschaftungszustände der Grundstücke und die klimatisch günstige Lage sorgen nicht nur für eine interessante Pflanzenwelt, sondern auch für ein reichhaltiges Vogelleben. Bemerkenswert sind hier vor allem die vielen mediterranen Arten.

 Wir folgen dem Gras- und anschließendem Kiesweg bis an sein Ende. Beim Teerweg halten wir uns rechts. An der ersten Linkskurve folgen wir dem alten, steilen Grasweg abwärts. Im Frühjahr sieht man blühende Kaiserstuhlanemonen am Wegesrand; zur Sommerzeit oft einen prächtigen Schwalbenschwanz oder andere schöne Tagfalter und im Spätjahr die wärmeliebende Gottesanbeterin, die bewegungslos auf Beute lauert. Zurück geht es durch den Talgrund zum Prinzengarten.

Highlights entlang der Route

  • Wanderweg

    Ettenheimer Naturerlebnisweg

    Wiesen- und Waldpfade, schilfbewachsene Teiche, Streuobstwiesen, wildromantische Talbäche – der 25 Kilometer lange Naturerlebnisweg wird den naturliebenden Wanderer begeistern! Es locken aber auch herrliche Aussichtspunkte, malerische Ortschaften und Baudenkmäler – ein Wander-Erlebnis voller Vielfalt. Der Weg wurde von der Stadt Ettenheim in Zusammenarbeit mit dem Hauptverband und der Ortsgruppe des Schwarzwaldvereins im Jahr 2016 entwickelt und umgesetzt. 

  • Wanderweg

    Barock und Natur rund um das historische Ettenheim

    Auf der Rundwanderung durch die Vorbergzone mit Weinbergen, Streuobstwiesen und Mischwald erleben wir Geschichte und Natur hautnah und genießen dabei die herrlichen Weitblicke in die Oberrheinebene bis zu den Vogesen und bei guter Fernsicht zum Straßburger Münster.

  • Wanderweg

    Kurze Wanderung durch die Hohlgasse zum Heuberg

    Einer der eindrucksvollsten Hohlwege in der Region ist mit einer Länge von knapp zwei Kilometern die Kahlenberggasse. Ihr Verlauf ist schon auf den frühesten historischen Karten vor 1000 Jahren erkennbar.

    Heute stehen die Hohlgassen in ihrer Gesamtheit unter Naturschutz und sind Lebensraum einer Vielzahl seltener Pflanzen und Tiere.

    Nach ca. 2 km erreichen Sie den Heuberg-Turm mit Raststätte und Spielplatz für die Kinder. Durch die Weinreben geht es zurück in die barocke Altstadt von Ettenheim.

Offizieller Inhalt von Ortenaukreis

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.