Zum Inhalt springen
Radfernweg

Deutsche Fachwerkstraße: Herrenberg - Bietigheim-Bissigingen

Die Etappe der Deutschen Fachwerkstraße führt uns mit viel Natur- und Kulturgenuss durch die Pfalzgrafenmetropole zur Schäferlaufstadt.
In Herrenberg ist der Marktbrunnen mit dem Rathaus, den vielen kleinenGassen und den herrlichen Fachwerkhäusern sehenswert. Direkt hinter der Altstadt beginnt der Naturpark Schönbuch. Wir fahren durch Rohrau, ein beschauliches, landwirtschaftlich geprägtes Örtchen und genießen die Landschaft und das herrliche Grün bis Ehningen. Durch ein Waldstück geht es weiter und wir streifen Böblingen. In Sindelfingen trifft Moderneauf Tradition – von Fachwerk-Ensembles bis zum hochmodernen

Mercedes-Benz-Werk finden wir alles in der Stadt. Danach tauchen wir ein in die Weite der Natur und treffen auf Leonberg, eine der ältesten Städte des Landes. Wir fahren in den Ortskern von Ditzingen mit der Burganlage, die auf das 12. und 13. Jahrhundert zurückgeht und heute ein Wasserschloss in Privatbesitz ist. Dann lassen wir Hemmingen links liegen und wenden uns in Richtung Schwieberdingen, durch das landschaftlich herrliche Strohgäu. Bevor wir Bietigheim-Bissingen erreichen, passieren wir noch die Schäferlaufstadt Markgröningen.

Wegbeschreibung

Bei einem Streifzug durch Herrenbergs verwinkelte Gassen vor dem Start der Tour wird schnell klar, warum der Ort zu den schönsten Fachwerkstädten Baden-Württembergs zählt. Wir fahren zunächst nach Sindelfingen. Dort können wir rund 100 Fachwerkgebäude bestaunen. Die Altstadt und der Stiftsbezirk mit der Martinskirche sind besonders zu erwähnen. Vorbei am Hölzer See und durch eine grüne Landschaft kommen wir nach Leonberg, einer der ältesten Städte Württembergs. Ein schöner Ort für eine kleine Rast ist der Pomeranzgarten. Dann weist uns die Glems den Weg. Wer bereit ist, einen kleinen Schlenker zu machen, der kann in Schöckingen vorbeischauen. In der dortigen Schlossstraße sind drei wunderschöne Fachwerkgebäude zu bestaunen. Weiter an der Glems entlang erreichen wir Ditzingen und machen uns nun auf den Weg in die „Schäferlaufstadt”. Markgröningen ist zwar vor allem für den alljährlich stattfindenden Schäferlauf bekannt, es gibt jedoch auch andere Gründe, die Stadt zu besuchen. In der bezaubernden Schlossgasse steht das älteste Fachwerkgebäude der Stadt. Auch der Wimpelinhof und die Finstere Gasse zeugen vom früheren Reichtum Markgröningens. Unsere Reise führt uns nach Unterriexingen, wo das kleine Flüsschen Glems in die Enz mündet und weiter nach Untermberg. Bald darauf erreichen wir Bietigheim-Bissingen, deren Altstadt und viele Fachwerkhäuser nochmal eine Besonderheit der Etappe darstellen. Das Wahrzeichen der Stadt, das mächtige Enzviadukt, unterqueren wir auf dieser Radtour.

Startpunkt der Tour

Herrenberg

Endpunkt der Tour

Bietigheim-Bissingen

Highlights entlang der Route

Offizieller Inhalt von Tourismus Baden-Württemberg

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.