Zum Inhalt springen
Wanderweg

Überquerung der Ostalb in zwei bis drei Tagen

Die Wanderung führt an bedeutenden Naturschönheiten und Naturdenkmälern der Ostalb vorbei
Der baumlose Ipf mit seiner großartigen Aussicht ist ein Zeugenberg vor der Alb und erinnert an die ständigen Veränderungen in der Landschaft. Der Meteorkrater Ries gehört zu den großartigsten Geotopen der Erde. Seine Spuren sind auch in den benachbarten Gegenden der Alb und des Albvorlandes noch nachweisbar. Die ausgedehnten Buchenwälder auf dem Oberen Jura und dessen Verwitterungsprodukten besitzen im zeitigen Frühling mit ihren Vorblühern einen prächtigen Schmuck. Immer wieder trifft man auf der Albhochfläche und in den Trockentälern Wacholderheiden. Diese sind nicht nur eine Bereicherung der Landschaft sondern auch ein Rückzugsgebiet für selten gewordene Organismen. An der Wanderroute befinden sich aber auch sehenswerte Kulturdenkmäler. Baldern mit seinem barocken Residenzschloss der Fürsten von Öttingen-Wallerstein und die ausführlichen Informationen zu den vorgeschichtlichen Funden auf dem Ipf sind sehr sehenswert. Die Bauwerke der ehemaligen Reichsstädte Bopfingen und  Giengen a. d. Brenz werden noch übertroffen von der Abteikirche in Neresheim.

Öffnungszeiten

Keine aktuellen Öffnungszeiten hinterlegt.

Offizieller Inhalt von Wandermagazin

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.