Zum Inhalt springen
Wanderweg

Über den Höhenrücken der Hornisgrinde

Vom Ruhestein vorbei am Euting-Grab zum Seibelseckle und über den Dreifürstenstein zum Hornisgrindeturm und Mummelsee

Eine erlebnis- und aussichtsreiche Wanderung, meist auf dem Westweg des Schwarzwaldvereins, zu den höchsten Punkten des Nordschwarzwalds und des Nationalparks. Wer möchte kann den ersten Anstieg auch durch eine Fahrt mit dem Sessellift ersetzen. Einer der ersten Höhepunkte ist der Wildseeblick, nicht nur zum See sondern auch in die weite Landschaft des Nordschwarzwalds. Die Darmstätter Hütte lädt den Wanderer zum Verweilen ein. Auf dem Weg zum Seibelseckle Aussichtspunkte über die Ortenau bis hin zu den Vogesen. Es folgt ein steiler Aufstieg zum Dreifürstenstein. dem höchsten Punkt Württembergs. Hier auf der Felsplatte treffen sich die Grenzen von Baden, Württemberg und dem Bistum Straßburg. Eine große Schautafel erläutert die Geschichte. Auf dem Bohlenweg wird der Bismarckturm, ein ehemaliger Meßpunkt der Groherzoglichen Landesvermessung erreicht. Nun geht es auf dem Westweg zum Gipfel der Hornisgrinde mit dem mächtigen Aussichtsturm. Hier befinden sich auch noch Reste der ehemaligen Militäranlagen. Danach erfolgt der Abstieg zum sagenumwobenen Mummelsee.

Highlights entlang der Route

  • Wanderweg

    Seebach - Rundwanderung um den Vogelskopf

    Diese Wanderung geleitet uns ausnahmslos durch ein herrliches Natur- und Landschaftsschutzgebiet. Vom Ruhestein führt diese leichte bis mittelschwer einzustufende Tour auf dem Westweg zum "Schweinkopf" und danach auf dem Tausend-Meter-Weg bis zur schönen Aussicht. Von dort hat man einen herrlichen Blick in die Täler des Westschwarzwaldes bis in die Rheinebene und rüber zu den Vogesen. Besonders imposant erscheint das Felsmassiv des Karlsruher Grates, einem weit bekannten Fels- und Klettergebiet. Weiter geht es zunächst bis zur Heidelbeermauer. Von dort führt der Weg abwärts zur Allerheiligenstraße und über diese hinweg zum Bosensteiner Eck. Dem Wanderer eröffnet sich nun ein herrliches Almgebiet mit schönen Bergwiesen inmitten des Waldes. Von dort sind es nur wenige Gehminuten, vorbei am Rotwildgehege des Fuchsmichelhofes, auf der Anliegerstraße bis zum Kernhof mit Selbstversorgungsstation "S´alte Lifthisli". Es gibt eine alte und moderne Schnapsbrennerei zu bewundern. Vom Kernhof führt die Wanderung nun stetig ansteigend über die Mannheimer Hütte und den Karl-Ross-Weg durch das "Ruhesteinkar" (verlandeter Karsee aud der letzten Eiszeit) zurück zum Ruhestein. Dort gibt es zwei Einkehrmöglichkeiten und die Ausstellung im Nationalparkzentrum Ruhestein.
  • Loipe

    Seebach - Verbindung Ruhestein - Darmstädter Hütte

    Start dieser Streckenloipe ist beim Skilift am Ruhestein. Von dort führt die Loipe immer leicht bergauf bis zur bewirtschafteteten Darmstädter Hütte (Dienstag Ruhetag). Dieser Streckenabschnitt ist auch Teil des Skifernwanderwegs von Freudenstadt bis nach Herrenwies. Immer wieder werden Sie mit grandiosen Ausblicken ins Rheintal belohnt. Auf der gleichen Strecke geht es von der Darmstädter Hütte dann wieder zurück zum Ruhestein. Technik: Klassisch und Skating (Kombiloipe).
  • Schneeschuhtour

    Schneeschuhtour vom Ruhestein zum Schliffkopf

    Ausgestattet mit Schneeschuhen, Stöcken und Gamaschen startet diese Schneeschuhtour am NationalparkzentrumRuhestein. Die Strecke führt über den Schwarzwaldkamm Richtung Schliffkopf mit herrlichen Aussichten ins Rheintal. Vorbei an der Skisprungschanze geht es über den Schweinkopf zum Schliffkopf, wo die Tour am Parkplatz Steinmäuerle endet. Den Rückweg können Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen, die Bushaltestelle befindet sich unterhalb des Hotels Schliffkopf. Beachten Sie die Busfahrpläne, da der Bus diese Strecke wenig frequentiert. Einkehrmöglichkeiten gibt es am Startpunkt sowie am Schliffkopf. Schneeschuhe waren früher übrigens für Indianer und Jäger überlebenswichtig, um sich durch tiefen Schnee durchzukämpfen. Heute bieten sie Ihnen tolle Möglichkeiten, um ruhige, unberührte Winterlandschaften zu genießen! Gerade für Nichtskifahrer ist das eine tolle Alternative!
  • Wanderweg

    NaTour zum Wilden See

    Mitten hinein in den Bannwald und hinab zu einem der schönsten Karseen des Nordschwarzwalds geht es auf dieser NaTour beim Ruhestein.

  • Themenweg

    Seebach - Genießerpfad Bosensteiner Almpfad

    Auf dem Bosensteiner Almpfad erwartet die Wanderer eine Tour durch ein besonderes Naturgebiet mit teils sehr alten Wäldern in Abwechslung mit herrlichen Aussichten von Felsgruppen und Freiflächen. Als schönes Hochalmgebiet präsentiert sich dabei die einmalige, vom Wald eingeschlossene Kulturlandschaft des Gebietes Kernhof-Bosenstein.


  • Schneeschuhtour

    Schneeschuhtour vom Ruhestein zum Mummelsee

    Diese Tour hat einen mittleren Schwierigkeitsgrad. Je nach Schneehöhe ist allerdings schon etwas Kondition für die Strecke von 6,4 km notwendig. Die Schneeschuhtour verläuft parallel zur Schwarzwaldhochstraße unterhalb vom Altsteigerskopf zum Seibelseckle und endet am bekannten Mummelsee. Auch hier offenbaren sich traumhafte Aussichten in die Rheinebene bis zu den Vogesen. Der Rückweg kann mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt werden. Beachten Sie die Busfahrpläne, da der Bus diese Strecke wenig frequentiert. Einkehrmöglichkeiten gibt es am Start- und Zielpunkt sowie unterwegs am Seibelseckle.
  • Wanderweg

    NaTour am Seekopf

    Wandern Sie an dieser NaTour zwischen Baden-Baden und Freudenstadt vorbei an Schafweiden hinein in den Bannwald und blicken Sie über den eiszeitlichen Wilden See.

Offizieller Inhalt von Schwarzwaldverein e.V.

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.