Zum Inhalt springen
Wanderweg

NaTour zum Wilden See

Mitten hinein in den Bannwald und hinab zu einem der schönsten Karseen des Nordschwarzwalds geht es auf dieser NaTour beim Ruhestein.

Der Wilde See ist einer der schönsten Karseen des Nordschwarzwaldes. Im Bannwald, der ihn umgibt, wird seit 1911 kein Baum mehr gefällt. Nach mehr als 100 Jahren freier Entwicklung gibt uns dieser Wald heute einen Eindruck von der Wildnis, die hier herrschte, bevor der Mensch den Schwarzwald besiedelte und zu verändern begann. Beim Abstieg zum See bieten sich faszinierende Bilder aus allen Lebensphasen, die ein natürlicher Wald durchläuft: von winzigen Baumkeimlingen über junge und halbstarke Bäume bis hin zu gewaltigen Baumriesen und schließlich entrindeten Stämmen, die noch lange stehen, bevor sie zusammenbrechen. Der Bannwald ist alles andere als tot, obwohl der flüchtige Blick das vermuten lässt. Er ist vielmehr einer der vielfältigsten und artenreichsten Lebensräume im gesamten Grindenschwarzwald. Hier fühlen sich neben Pilzen und Käfern auch seltene Vogelarten wohl. So kann man dort mit etwas Glück dem Dreizehenspecht begegnen. Die Männchen dieser typischen "Totholzspechte" sind an ihrer gelben Kopfplatte recht gut von den häufigen Buntspechten zu unterscheiden. 

Highlights entlang der Route

  • Wanderweg

    Seebach - Rundwanderung um den Vogelskopf

    Diese Wanderung geleitet uns ausnahmslos durch ein herrliches Natur- und Landschaftsschutzgebiet. Vom Ruhestein führt diese leichte bis mittelschwer einzustufende Tour auf dem Westweg zum "Schweinkopf" und danach auf dem Tausend-Meter-Weg bis zur schönen Aussicht. Von dort hat man einen herrlichen Blick in die Täler des Westschwarzwaldes bis in die Rheinebene und rüber zu den Vogesen. Besonders imposant erscheint das Felsmassiv des Karlsruher Grates, einem weit bekannten Fels- und Klettergebiet. Weiter geht es zunächst bis zur Heidelbeermauer. Von dort führt der Weg abwärts zur Allerheiligenstraße und über diese hinweg zum Bosensteiner Eck. Dem Wanderer eröffnet sich nun ein herrliches Almgebiet mit schönen Bergwiesen inmitten des Waldes. Von dort sind es nur wenige Gehminuten, vorbei am Rotwildgehege des Fuchsmichelhofes, auf der Anliegerstraße bis zum Kernhof mit Selbstversorgungsstation "S´alte Lifthisli". Es gibt eine alte und moderne Schnapsbrennerei zu bewundern. Vom Kernhof führt die Wanderung nun stetig ansteigend über die Mannheimer Hütte und den Karl-Ross-Weg durch das "Ruhesteinkar" (verlandeter Karsee aud der letzten Eiszeit) zurück zum Ruhestein. Dort gibt es zwei Einkehrmöglichkeiten und die Ausstellung im Nationalparkzentrum Ruhestein.
  • Loipe

    Seebach - Verbindung Ruhestein - Darmstädter Hütte

    Start dieser Streckenloipe ist beim Skilift am Ruhestein. Von dort führt die Loipe immer leicht bergauf bis zur bewirtschafteteten Darmstädter Hütte (Dienstag Ruhetag). Dieser Streckenabschnitt ist auch Teil des Skifernwanderwegs von Freudenstadt bis nach Herrenwies. Immer wieder werden Sie mit grandiosen Ausblicken ins Rheintal belohnt. Auf der gleichen Strecke geht es von der Darmstädter Hütte dann wieder zurück zum Ruhestein. Technik: Klassisch und Skating (Kombiloipe).
  • Wanderweg

    NaTour am Seekopf

    Wandern Sie an dieser NaTour zwischen Baden-Baden und Freudenstadt vorbei an Schafweiden hinein in den Bannwald und blicken Sie über den eiszeitlichen Wilden See.

Offizieller Inhalt von Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.