Zum Inhalt springen
Land und Leute

Immer in Bewegung bleiben

Viele Menschen in Baden-Württemberg pendeln täglich mit Bus und Bahn zur Arbeit und zurück. Aber auch wenn dabei viele Schienenkilometer zurückgelegt werden, bleibt die körperliche Bewegung häufig auf der Strecke. Dabei empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zum Erhalt der Gesundheit täglich eine Distanz von 10.000 Schritten zu Fuß zurückzulegen. Das entspricht, je nach Schrittlänge, einer Strecke von etwa sechs bis sieben Kilometern. Wenn man im Beruf viel sitzt, ist es da gar nicht so einfach, auf diese Zahl zu kommen. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie auf einfache Art mehr Bewegung in Ihren Alltag bringen können.

Schritt für Schritt zum gesünderen Ich

Menschen mit einem Bürojob liegen häufig deutlich unter der geforderten Anzahl an Schritten: Bei dieser Berufsgruppe sind es im Schnitt etwa 4.000 Schritte pro Tag. Dabei kann man die eigene Gesundheit und das Wohlbefinden einfach steigern, indem man mehr Bewegung in seinen Tagesablauf integriert. Denn durch gemäßigtes, ausdauerndes Gehen wird das Herz sanft trainiert und so jeden Tag ein bisschen stärker. Außerdem beugt die regelmäßige Bewegung bekannten Volkskrankheiten wie Diabetes, Arteriosklerose und Bluthochdruck vor. Aber auch die Gefahr von Depressionen, Demenz und Zeugungsunfähigkeit können auf diese Weise reduziert werden. Das Problem: Häufig ist der Tag bereits so vollgepackt, dass kaum noch Zeit für eine Extraportion Bewegung bleibt. Oder man fällt abends gleich völlig erschöpft auf die Couch. Aber es gibt einige Möglichkeiten, seine tägliche Schrittzahl zu erhöhen.

© Miquel Lloch - stocksy.com

1. Wartezeiten effektiv nutzen

Sie sind zu früh dran und warten noch auf die nächste Bahn? Nutzen Sie die Zeit, um am Bahnsteig auf und ab zu laufen. So füllt sich rasch das Schrittkonto. Gleiches gilt auch für Telefonate: Wenn die Möglichkeit der mobilen Telefonie zum Beispiel mit einem Headset besteht: Einfach mal vom Schreibtisch aufstehen und das Gespräch von „unterwegs“ führen.

2. Stufen sind dazu da, um sie zu erklimmen  

Ob beim Weg ins Bürogebäude, aus der U-Bahn oder in die eigene Wohnung: Einfach mal Rolltreppe und Aufzug links liegen lassen und die Treppe nehmen.

3. Früher aussteigen

Sie nehmen den Bus oder die Bahn zur Arbeit? Dann steigen Sie doch mal eine Haltestelle früher aus und gehen das restliche Stück zu Fuß. Ein zusätzlicher Vorteil: Frische Luft vertreibt die Müdigkeit.

4. In der Mittagspause nach draußen

Statt immer in die Kantine zu gehen, kann man die Mittagspause auch für einen Spaziergang und Lunch im Park nutzen. Und wenn die Lieblingskollegen Sie begleiten, ergibt sich dabei auch gleich die Gelegenheit zu einem kleinen Plausch.

5. Das Auto stehen lassen 

Einfach mal das Auto stehen lassen und die Besorgungen beim Bäcker zu Fuß erledigen. Oder soll es am Samstag zum Shopping in die Stadt gehen? Machen Sie einen Spaziergang zum nächsten Haltestelle und nehmen den Zug oder den Bus. Das erspart einem auch gleich den Stress eines überfüllten Parkhauses.

In Bewegung bleiben

Wenn man diese wenigen Ratschläge berücksichtigt, lässt sich durch kleine Gewohnheitsveränderungen ein solides Fundament für Ihre Fitness und Gesundheit legen. Und Sie bleiben nicht nur mit Bus und Bahn in Bewegung.

Das Land kommt in Bewegung.

Die neue Mobilitätsmarke ist da.

Mehr erfahren