Zum Inhalt springen
Wanderweg

Der Prälatenweg - der historische Streckenwanderweg

Schöne Aussichten, grüne Wälder und Hügel prägen diesen historischen Pfad. Den Mönchen diente er einst als Transport- und Prozessionsweg. Genieß die Strecke durch Natur und Geschichte.

Ein kleiner Ausflug in die Geschichte des Prälatenwegs: Wir schreiben das Jahr 1155. Auf dem Prälatenweg befördern die Zisterzienser vom Kloster Salem (heute Schloss Salem) ihre Waren auf dem kürzesten Weg nach Maurach an den Bodensee. Im September des Jahres 1750 wird aus diesem Wirtschaftsweg ein Prozessionsweg. Das bedeutungsvolle Gnadenbild der früheren Wallfahrtskirche Altbirnau, eine 80 cm hohe hölzerne Marienstatue, wurde nun feierlich in die neu errichtete Wallfahrtskirche Birnau überführt. Die Statue war während des Baues der Birnau im Kloster Salem untergebracht.

Heute kannst Du Dir diesen Weg erwandern. Er besticht durch wunderschöne Natur und sehenswerten Kulturdenkmälern und ist im Frühling, Sommer und Herbst ein Fest für die Sinne.

Die Strecke ist gut begehbar. Du wanderst auf Schotter- sowie asphaltierten Wegen. Sie führen Dich auch schon mal bergauf und bergab, siehe Höhenprofil.

Die Tourist-Information Uhldingen-Mühlhofen wünscht Dir viel Spaß beim Wandern.

Autorentipp

Gestalte diese Wanderung als Tagesausflug: erkunde am Anfang der Tour Schloss Salem und besuche auf dem Weg den Affenberg.

Wegbeschreibung

Du beginnst diese historisch bedeutende Wanderung am schönen Schloss Salem. Vielleicht weht die badische Flagge (gelb-rot) auf dem Dach des Schlosses. Ein Zeichen dafür, dass ein Familienmitglied der Markgräflichen Familie zugegen ist. Wenn Du magst, kannst Du Dich bevor es los geht, erstmal stärken. Hier stehen Dir verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, s. weitere Infos und Links. Deine Wanderung beginnt am südlichen Ende von Schloss Salem, Du siehst ein kleines, rundes Türmchen, hier ist der Startpunkt.

Du läufst bergauf durch einen Gutshof bis Du zu einer Gabelung am obersten Punkt gelangst. Hier wählst Du den linken Abzweig und gehst den Weg entlang bis zur großen Linde mit dem Polenkreuz, eine Gedenkstätte für zwei Kriegsgefangene aus dem zweiten Weltkrieg. Hier biegst Du rechts ab in Richtung Affenberg. Der Prälatenweg ist markiert mit einem blauen Rechteck. Du folgst der asphaltierten Straße durch eine wunderschöne, hügelige Landschaft. Historisch bedeutend ist auf diesem Abschnitt der Spitznagelhof, der links von Dir malerisch auf einem in der Eiszeit geformten Drumlin-Hügel thront. Du läufst auf der asphaltierten Straße bis Du in den Wald kommst. Bevor die Straße im Wald ansteigt, biegst Du links ab und dann sofort rechts. Folge den Wegweisern Affenberg/Kloster Birnau/Prälatenweg. Halte Dich auf diesem Schotterweg im Wald immer links, bis Du den Affenberg erreichst. Am Affenberg angekommen, kannst Du, wenn Du eine Rast brauchst, in der Schenke einkehren oder Du überquerst die Straße und folgst dem landwirtschaftlichen Weg erst bergauf und dann bergab. Dein Weg führt Dich auf schattigen Waldwegen hinunter zum tiefsten Punkt dem Nellenflurbach, der je nach Saison deutlich sichtbar ist oder gegebenenfalls unterirdisch verläuft. Du passierst den Bach und läufst bergauf und immer geradeaus.

Wenn Du an einem großes Steinkreuz, links von Dir, vorbei wanderst, ist es nicht mehr weit bis zur Basilika Birnau. Du siehst hier bereits die Kirchturmspitze. Du läufst weiter geradeaus , auf der rechten Seite taucht der Oberhof mit einer netten Einkehrmöglichkeit auf. Erfreu Dich hier an dem wunderbaren Seepanorama, das Dich erwartet, wenn Du aus dem Wald kommst.

Du unterquerst die B31 und bist an der Basilika Birnau angekommen. Nimm Dir Zeit, werfe einen Blick in das sehenswerte Innere der Kirche. Genieße auf dem Vorplatz den grandiosen Blick über den Bodensee. Es ist ein besonderer Ort, der weite Blick über den See gibt Dir ein Gefühl von Freiheit. Lass Deine Wanderung hier für einen Moment Revue passieren und nimm wunderschöne Erinnerungen mit nach Hause.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Getränke und ggf. Pausensnacks.

Für Familien mit Kindern: Die Wege sind für Kinderwagen mit großen Rädern befahrbar.

Weitere Infos & Links

Sehenswertes:

  • Der Affenberg, das Zuhause von über 200 aufgeweckten Berberaffen, unzähligen Störchen, Rehen und Hirschen. Informationen zum Affenberg
  • Schloss Salem gehört zu den bedeutendsten Kulturdenkmälern in der Bodenseeregion. In der weitläufigen Anlage, in der auch ein bekanntes Internat ansässig ist, sind viele Bereiche zugänglich. So kannst Du z.B. die Räume des ehemaligen Klosters im Rahmen einer entgeltlichen Führung anschauen und dabei in das Leben der einstigen Zisterzienser eintauchen. Schau auch bei den kleinen Werkstätten vorbei und blicke den Kunsthandwerkern gerne über die Schulter. Das ein oder andere Souvenir wird Dich sicherlich an diese schöne Wanderung erinnern. Informationen zum Schloss Salem

Tipp: In der BodenseeCard Plus ist der Eintritt zum Affenberg und zum Schloss Salem bereits inkludiert. Weitere Informationen unter BodenseeCard Plus, bei der Tourist-Information Uhldingen-Mühlhofen oder den anderen Vorverkaufsstellen.

Für Kinder:

  • Zwei Spielplätze im Schloss Salem
  • Abenteuerspielplatz Affenberg

Wir von der Tourist-Information Uhldingen-Mühlhofen sind für Dich bei allen Fragen rund um Deine Seeferien da und wünschen Dir eine herrliche Zeit bei uns. Nimm wunderbare Erinnerungen an Deine Erlebnisse in unserer Seeferiengemeinde mit nach Hause und teile sie gerne mit Deiner Familie und Freunden.

Tourist-Information Uhldingen-Mühlhofen

Startpunkt der Tour

Parkplatz Schloss Salem

PKW: Von der B31 kommend Richtung Salem der Beschilderung folgen.

Anfahrt Schloss Salem mit google maps

Wer mit dem Auto anreist, in Salem parkt und den Streckenweg wandert, kann die Buslinie (7395) von der Wallfahrtskirch Birnau nach Uhldingen-Mühlhofen, OT Oberuhldingen Halestelle Marktplatz nutzen und von dort aus mit Linie 7399 (Erlebnisbus 1) oder der Linie 7397 zurück zum Schloss Salem fahren.

Fahrpalnauskunft Bodo

Endpunkt der Tour

Basilika Birnau

Offizieller Inhalt von Uhldingen-Mühlhofen

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.