Zum Inhalt springen
Radtour

KJ5 Seitentäler der Jagst

Wer Ruhe und Erholung sucht, findet in den Seitentälern der Jagst naturbelassene Landschaften und fast so etwas wie Einsamkeit.

Widdern, einst Bischofsitz der Würzburger Kirche, ist Ausgangspunkt dieser Radtour. Vor oder nach der Tour gibt es hier einiges zu entdecken. Zunächst radeln Sie auf auf dem Grünkern-Radweg durch das Kessachtal. Wenige Kilometer nach dem Start bietet der Henkersbrunnen mit See und Grillstelle im Wald die Möglichkeit eine gemütliche Rast einzulegen.

Fahren Sie noch ein gutes Stück weiter auf dem Günkern-Radweg im Kessachtal entlang und wundern Sie sich nicht, wenn vor Ihnen plötzlich ein Baugerüst in der Landschaft steht. Dies ist das erste von 18 Kunstwerken, die rund um Osterburken auf dem Skulpturenradweg aufgestellt wurden.

Das anstrengendste Stück dieser Radtour steht Ihnen kurz vor Ravenstein-Merchingen bevor. Beim Wechsel vom Kessach- ins Hergstbachtal lassen sich einige Höhenmeter nicht vermeiden.

Die zweite Tourhälfte entlang des Hergstbachs verläuft dann aber "flussabwärts" tendenziell mit Gefälle. Im letzten Abschnitt der Tour radeln Sie auf dem Kocher-Jagst-Radweg zurück nach Widdern.

Einkehr & Selbstverpflegung

  • Möckmühl-Korb | Landgasthof Krone 
  • Widdern-Unterkessach | Hofladen Hörcher´s Pfarrer-Mayer-Hof
  • Widdern | Café Reinert
  • diverse Betriebe im historischen Stadtkern Möckmühl (ca. 2 km ab Ruchsen über den Kocher-Jagst-Radweg)

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.