Zum Inhalt springen
Radtour

Von Markdorf nach Uhldingen und am See entlang nach Hagnau

Die Tour führt durch die malerische Landschaft um Markdorf, der Stadt überm See und weiter nach Uhldingen zu den Pfahlbauten. Wälder, Weinberge und erfrischende Bachläufe auf der Strecke bieten eine gelungene Abwechslung.

Mit der Bahn erreichen Sie den Bahnhof Markdorf. Von dort radeln Sie
zunächst durch die historische Altstadt und weiter in westliche Richtung
in das kleine Örtchen Riedern. Die Strecke führt Sie entspannt durch
kleine Ortschaften und vorbei an Wiesen – immer weiter seewärts. In
den Hofläden auf der Strecke können Sie sich mit frischem Obst versor-gen. Auf einer relativ ebenen Strecke abseits der Straße führt der Weg
durch die sattgrüne Natur. Es gibt kleine Waldstücke, Wiesen, Weinberge und erfrischende Bachläufe zu entdecken. Ziel ist zunächst Unter-uhldingen mit den Pfahlbauten, einem der größten archäologischen
Freilichtmuseen Europas. Für eine kurze kulinarische Pause bietet sich
die Uhldinger Fischtheke an, hier kommt der Fang direkt auf den Tisch.

Wegweiser führen Sie entlang des Bodensee-Radwegs nach Meersburg
mit der historischen Burg, der prachtvollen Schlossanlage und den
idyllischen Gässchen. Nehmen Sie sich in Meersburg Zeit für eine ent-spannte Pause, bevor es weiter nach Hagnau geht. Entlang der Strecke am See, im Freibad Meersburg oder auch an der Badestelle in Hagnau bietet sich eine Erfrischung im Bodensee an. In Hagnau biegen Sie nordwärts ab – hier erwartet Sie die einzige Steigung.

Die Tour ist auch gut mit Kindern machbar. Erleben Sie grenzenlose
Ausblicke auf die Alpen, lernen Sie die landwirtschaftlich genutzte
Bodenseeregion kennen und erkunden Sie tolle Radwege abseits der
Autostraßen. Über Reute geht es schließlich zurück zum Ausgangspunkt
in Markdorf.

Highlights entlang der Route

  • Radfernweg

    Oberschwaben-Allgäu-Radweg: Etappe 5 – Von Markdorf nach Aulendorf

    Die fünfte Etappe des Oberschwaben-Allgäu-Radwegs windet sich über aussichtsreiche Bergkuppen, taucht in entlegene Waldtäler ab und macht Station in ruhigen Dörfern. Es geht von Markdorf, vorbei am Gehrenberg, durch die Ortschaft Roggenbeuren bis nach Wilhelmsdorf. Von dort aus steuert man die Gemeinde Altshausen und weiter das Etappenziel Aulendorf an.

  • Historisches Gebäude

    Hexenturm

    Der Hexenturm mit dem gotischen Staffelbiebel war zu früheren Zeiten

    Eckpfeiler der Stadtbefestigung. Bei Führungen kann das noch vorhandene Bürgergefängnis (19 .Jh.) ebenso besichtigt werden, wie das darin befindliche Handwerkermuseum und verschiedene Exponate zur Stadtgeschichte.


    Besichtigung nur mit Führung möglich: https://www.gehrenberg-bodense...

  • Kirche

    Kath. Kirche St. Nikolaus

    Treffpunkt für den ersten Spaziergang ist die Nikolausfigur an der Kirchhofmauer bei der katholischen Stadtpfarrkirche.

    Der Ravensburger Künstler Josef Henger gestaltete die vielbesprochene, wohl auch eigenwillige Arbeit. Die Pontifikaltracht und die beigefügten Attribute des Heiligen von Myra sind sinngebend. Von der Skulptur wird der Blick zum Kirchturm gelenkt: 68 Meter hoch, 1966 nach alten Unterlagen wieder mit der ursprünglichen Turmspitze versehen.

    Der Turm überragt den im 5/8 schluß gegliederten Chor mit den massiven Strebepfeilern. Die heutige Pfarrkirche entstand in mehreren Bauphasen während verschiedener Epochen: die nahezu sparsame gotische Ausprägung blieb jedoch dominierend, auch der in späteren Jahrhunderten angebrachte Figurschmuck ist lediglich eine willkommene Beifügung.

    Für Besucher geradezu ein Muss ist die Schutzmantelkapelle mit drei Madonnen. In diesem Barockanbau fällt zunächst die anmutige Schutzmantelmadonna über dem Altar auf; dann an der rechten Wandseite in einer Nische die gotische Madonna (während der Barockzeit mit Kleid versehen), die schon 1380 als wundertätiges Gnadenbild in der Bildbachkapelle verehrt wurde.

    Ihr gegenüber an der linken Wandseite ist in einer Nische die Mariendarstellung "Maria Königin aller Heiligen" aus dem 12. Jahrhundert ausgestellt. Die Figur stammt aus dem früheren Wallfahrtskapelle (1812 abgebrochen) auf dem Gehrenberg.

    An Donnerstags-Markttagen findet ein 30 Minuten Orgelkonzert MARKTMUSIK um 10.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Nikolaus statt.

  • Kunstgalerie

    Stadtgalerie

    Mit der Stadtgalerie ist im Herzen der Stadt ein modernes Kunstmuseum und kulturelles Zentrum entstanden. Sowohl regionale als auch namhafte überregionale Künstler sind hier mit wechselnden Ausstellungen zu Gast. Die Stadtgalerie hat ein angeschlossenes Café. Eintritt ist frei!

Offizieller Inhalt von Friedrichshafen

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.