Zum Inhalt springen
Fußgängerzone

Emmendinger Altstadt

'Ich bin hier sehr an der Luft, Schlafen, Essen, Trinken, Baden, Reiten, Fahren, war so ein Tag hier der selige Inhalt meines Lebens.' Mit diesen Worten schildert kein geringerer als Johann Wolfgang von Goethe vor über 200 Jahren seinen Aufenthalt in Emmendingen.

Goethe fühlte sich wohl in dieser Stadt, die er zwei Mal besuchte. Wer an einem warmen Sommertag Emmendingen durchstreift oder von einem der vielen Straßencafés aus entspannt dem bunten Treiben der Menschen folgt, wird sein begeistertes Lob gut nachvollziehen können.

Emmendingen wurde ertsmals 1091 urkundlich erwähnt, doch vermutlich gab es hier bereits im 7. Jahrhundert eine alemannische Siedlung. Im Mittelalter besaßen die Klöster Tennenbach, Sölden und St.Ulrich den größten Teil des Grundbesitzes.

Dass angesichts der reichhaltigen Geschichte Emmendingen mit etlichen Sehenswürdigkeiten aufwartet, kann kaum verwundern. Herz der großen Kreisstadt ist der Marktplatz mit Brunnen und einigen schönen Bürgerhäusern. Nicht entgehen lassen sollten man sich das Markgrafenschloss mit dem wohlbestücktem Stadtmuseum, sowie das Schlosserhaus in der Landvogtei. Von malerischen Charme ist das zu Beginn des 18. Jahrhunderts erbaute markante Stadttor, das als Wahrzeichen der Kreisstadt gilt.

Die Innenstadt ist ein Ort der Geselligkeit und Kommunikation mit ebenso vorzüglichen Einkaufs- wie Einkehrmöglichkeiten. Hier begegnen sich moderner Lebenstil und weit zurückreichende Geschichte.

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.