Zum Inhalt springen
Burg, Lauffen am Neckar

Grafenburg mit Burgmuseum Lauffen a.N.

Grafenburg mit Burgmuseum im Wohnturm und kleiner Parkanlage im Burghof. Schöner Aussichtspunkt am Neckar.

In der Grafenburg sowie dem Burgmuseum im deutschlandweit einzig erhaltenen Wohnturm aus der Salierzeit, kann ein Stück 11. Jh. live erlebt werden - mit dem Schwert in der Hand fühlen Sie sich wie Graf Poppo selbst. Führungen werden angeboten.

Burgmuseum Lauffen

„Ein Stück 11. Jahrhundert live erleben“ können die Besucher im ehemaligen Wohnturm der Burg der Grafen von Lauffen.

Das Burgmuseum Lauffen liegt malerisch auf der Vogelinsel inmitten des Neckars. Im deutschlandweit einzigen erhaltenen Wohnturm aus der Salierzeit (11. Jahrhundert) erfährt man nicht nur Wissenswertes über die Burg und ihre gräflichen Herren, sondern sieht auch, wie das Volk früher gelebt, gekocht und sich gekleidet hat. Und wer wollte nicht schon immer einmal mit einer alten Steinmühle Mehl selbst mahlen oder sich ein Kettenhemd überstreifen?

Regelmäßige Führungen

Die Lauffener Gästeführer bieten an einzelnen Sonn- und Feiertagen öffentliche Führungstermine an.

Gruppenführungen zum Wunschtermin vermittelt die Touristinfo im Bürgerbüro. Terminanfragen unter Telefon 07133/20770 oder info@lauffen-a-n.de

Die Burg

Im 11. Jahrhundert wurde die Burg durch die Grafen von Lauffen als Erweiterung des früheren Herrensitzes auf dem Kirchberg als Wasserburg erbaut. Die mittelalterliche Burg auf der Neckarinsel beherbergt heute das Rathaus der Stadt Lauffen.

Eine 1003 geplante Klostergründung im Bereich der alten Burg bei der heutigen Regiswindiskirche veranlasste die Grafen von Lauffen vermutlich dazu, ihren Stammsitz auf die gegenüber liegende Insel zu verlegen. Eine neue Burg mit Wohnturm entstand, auf dessen Anbau um 1200 ein Bergfried gesetzt wurde. Diese Bauten sind bis heute erhalten - und damit einzigartig in ganz Deutschland.

Die Grafen von Lauffen

Noch nicht geklärt ist die Frage, woher die mächtige Familie ursprunglich stammte. Verbindungen zu den schon in fränkischer Zeit fassbaren Babenbergern sind nicht unwahrscheinlich. Beide Familien werden aufgrund ihres Leitnamens „Popponen" genannt.

Die ersten sicheren Nennungen erfolgen ab 1011 mit Graf „Bobbo", der u.a. als Schlichter in einem Rechtsstreit zwischen dem Bistum Worms und Kloster Lorsch auftritt. Das bedeutendste Familienmitglied war vermutlich Erzbischof Bruno von Trier (1102 - 1124), der auch das Hauskloster „Wigoldesberg" bei Odenheim gründete.

Um 1218/19 verstarb der letzte männliche Spross der Lauffener Grafen, deren immensen Einflussbereich zwischen Oden- und Schwarzwald man sich an einem neuen Exponat „erpuzzeln“ kann.

Preise

Freier Eintritt

Öffnungszeiten

Samstag
25.05.2024
geschlossen
Sonntag
26.05.2024
geschlossen
Montag
27.05.2024
08:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 16:00 Uhr


Dienstag
28.05.2024
08:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 16:00 Uhr


Mittwoch
29.05.2024
08:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 16:00 Uhr


Donnerstag
30.05.2024
08:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 16:00 Uhr


Freitag
31.05.2024
08:00 - 12:00 Uhr

Samstag
01.06.2024
geschlossen

Offizieller Inhalt von Lauffen am Neckar

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.