Zum Inhalt springen
Land und Leute

Im Schwarzwald daheim, in der Welt zuhause – Reiseblogger Michael Mantke im Interview

Michael Mantke arbeitet hauptberuflich als Softwarearchitekt in einem großen Medizintechnikunternehmen in Freiburg. In seiner Freizeit betreibt er den Blog Erkunde die Welt, in dem er über seine Reisen nach Kalifornien, Dubai oder Südafrika aber auch über wunderschöne Ausflüge im Schwarzwald berichtet. Wir haben ihn zum Interview getroffen.

Du führst seit 2015 einen eigenen Reiseblog. Was fasziniert dich am Reisen?

Reisen ist großartig. Fremde Länder und Kulturen kennenzulernen, all die Orte selbst zu erkunden, die man sonst nur aus dem Fernsehen oder Filmen kennt, ist ein wunderbares Erlebnis. Ich habe in meiner Jugend immer davon geträumt, einmal im Leben den Grand Canyon zu sehen. Als ich 2004 plötzlich tatsächlich zum ersten Mal am Rand dieses Naturschauspiels stand, war ich vollkommen überwältig. Ich glaube, von diesem Moment an war ich endgültig mit dem Fernwehfieber infiziert.

Hast du Lieblingsziele hier in Baden-Württemberg und wenn ja, welche?

Ich liebe natürlich den Schwarzwald über alles und fühle mich auch in meiner Heimatstadt Freiburg pudelwohl. Aber auch der Kaiserstuhl wird von uns immer wieder gern besucht. Im Schwarzwald selbst gehen wir wahnsinnig gern wandern. Es gibt so viele herrliche Fleckchen zu entdecken. Wundervolle Landschaften mit eindrucksvollen Wasserfällen, herrliche Wälder, auslandende Wiesen und Weiden – der Schwarzwald ist immer wieder ein Erlebnis!

Zu Fuß, mit dem Rad oder der Bahn: Wie reist du am liebsten?

Im Schwarzwald sind natürlich unsere Füße unser liebstes Fortbewegungsmittel. Ins Auto oder die Bahn steigen, einen der vielen tollen Orte im Schwarzwald anfahren und dann einfach drauf los wandern – es gibt nichts Schöneres.

In fremden Ländern sind wir dagegen gern unabhängig und selbstbestimmt unterwegs. Roadtrips mit dem Auto und der Transport mit sicheren Fortbewegungsmitteln sind da unsere erste Wahl. Vor einiger Zeit fuhren wir mit dem Zug nach Paris. Das war einfach, praktisch und gut.

Was gefällt dir am Reisen mit dem Zug?

Zugreisen haben für mich, der ich in der Regel im Auto am Lenkrad sitze, natürlich einen großen Vorteil – ich kann die Fahrt genießen und entspannt aus dem Fenster schauen! Mal die Füße vertreten, mit der Familie Karten spielen, schlafen, lesen oder eben einfach die Fahrt genießen – Zugfahrten sind eine echt entspannte und angenehme Art der Fortbewegung.

Kannst du entlang der Gäu- und Murrbahn bestimmte Reiseziele empfehlen, die sich für einen Ausflug mit der Familie eignen?

In Freudenstadt lockt Familien beispielsweise die Experimenta. In Böblingen gibt es eine tolle Mineraltherme. In Herrenberg wartet der Schlossberg mit herrlicher Aussicht über die hübsche Altstadt auf Eroberung. Und auch Stuttgart ist natürlich immer ein lohnendes Ziel. Wir haben dort vor kurzem ein tolles Musical erlebt – ein Highlight für die ganze Familie. Na klar, und im Süden befindet sich natürlich der wundervolle Bodensee und die Stadt Konstanz, die ebenso wie Rottweil oder Tuttlingen entlang der Strecke ebenfalls immer einen Besuch wert ist.

Du reist oftmals mit deiner Familie. Welche Tipps kannst du jungen Familien geben, wenn es darum geht, möglichst entspannt mit dem Nachwuchs auf Reisen zu gehen?

Zunächst einmal sollte die Reise einfach nicht zu straff geplant werden. Beim Reisen mit Kindern braucht es genügend Pausen und Auszeiten. Bei den Zielen und Höhepunkten sollte jedes Familienmitglied auf seine Kosten kommen. Je nach Alter machen außerdem „kleine Ablenkungen“ Sinn. Wir haben unserem Sohn beispielsweise im Alter von acht Jahren einen Fotoapparat geschenkt. Dadurch war er immer mit Feuer und Flamme und hoch motiviert bei allen Unternehmungen dabei.

Was darf bei einer gelungenen Reise nicht fehlen? Deine 3 Must-Haves.

Immer mit dabei ist natürlich meine Digitalkamera nebst Ausrüstung. Ich fotografiere leidenschaftlich gern und nehme unterwegs Tausende Bilder auf. Ein ebenfalls sehr wichtiges Utensil ist mein Handy – nicht um damit zu telefonieren oder zu surfen, sondern schlichtweg um in Verbindung mit entsprechender App als Informationslieferant, Reiseführer und vor allem Navigationssystem zu fungieren. Und das Dritte und zugleich Wichtigste ist natürlich schlichtweg meine Familie. Reisen ohne Familie macht nur halb so viel Spaß. Gemeinsam tolle Orte entdecken und wundervolle, gemeinsame Erinnerungen zu sammeln gehört beim Reisen einfach dazu!

Welche nahen und fernen Reisepläne hast du für die Zukunft?

In Europa werden wir uns demnächst Österreich und Norwegen ausgiebig anschauen. Die nächsten großen Fernreiseziele sind Mauritius und Namibia. Der afrikanische Kontinent hat uns auf unserer Südafrika Reise im letzten Jahr total begeistert. Da wollen wir unbedingt mehr sehen und erneut tolle Safaris erleben. Wildtiere in freier Natur zu erleben ist eine beeindruckende und wundervolle Sache.

Und sobald Lucas die Schule hinter sich hat, möchten wir sogar auf Weltreise gehen und in einer unvergesslichen Reise einmal im Leben unseren schönen Planeten vollständig umrunden. Mit der Vorbereitung haben wir schon jetzt begonnen, auch wenn bis dahin noch ein wenig Zeit vergehen wird. Die Vorfreude darauf wächst aber schon jetzt Tag für Tag und Reise für Reise mehr.

Lieber Michael, vielen Dank für das Interview!

Lesetipp: Vor kurzem war Michael mit seiner Familie im bwegt-Zug entlang der Gäubahn unterwegs: Nach einem Besuch im Erlebnis-Museum Experimenta in Freudenstadt genossen er und seine Familie schwäbische Leckereien in Herrenberg und rundeten ihren Ausflug bei einer Abkühlung in der Mineraltherme Böblingen ab. Wer mehr über seinen Tagestrip erfahren möchte, findet den ausführlichen Bericht auf seinem Blog.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert