Zum Inhalt springen
Wanderweg

Sagenhafte Rundwanderung ab Gundholzen auf der Suche nach der Sage vom Ritter von der Höri

Sagenhafte Rundwanderung ab Gundholzen auf der Suche nach der Sage vom Ritter von der Höri!

Rundwanderung in direkter Seenähe  und auf den aussichtsreichen Höhen des Schienerbergs! An der Hornspitze der Halbinsel Höri im Bodensee liegt die Gemeinde Gaienhofen mit ihren Ortsteilen Hemmenhofen, Horn und Gundholzen.  Die 4 Teilorte liegen über 10 km hinweg direkt am Seeufer und sind durch die mediterane Lage ausgezeichnete Erholungsorte. Die vielseitige Landschaft mit Wald und See, Obst- und Gemüsegärten rund um den 708 m hohen Schienerberg steht zu einem großen Teil unter Natur- oder Landschaftsschutz und eignet sich ideal zum Wandern. Am gegenüberliegenden Ufer des Zeller Sees von Radolfzell liegt das kleinste, ländlichste und ruhigste Höri-Bauerndorf Gundholzen. Schiffanlegestelle, Kirche, Friedhof, Gaststätte oder Einkaufsmöglichkeit suchen Sie hier vergeblich, das alte Rathaus ist jetzt das Feuerwehrhaus. Die Einwohner von Gundholzen finden dies alles in Horn. Gundholzen gehörte zum Hochstift Konstanz, daher erscheint im Wappen auch das rote Kreuz des Bistums Konstanz. Seit 1974 eingemeindet  nach Gaienhofen mit Horn und Hemmenhofen gehört es zur „Mittleren Höri“. Eine Einkehr wert ist das Hotel & Gasthaus Seehörnle in Horn, in dem Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam arbeiten. Dort lohnt sich ein kleiner Abstecher über einen kleinen Feldweg rechts weg  den Hang hinauf durch lichtdurchflutete Obstgärten  zur spätgotischen Saalkirche von Horn mit ihrem weithin beherrschenden stumpfen Kirchturm. Der badische Großherzog Friedrich I. soll sich einst neben der Kirche stehend geäußert haben:  Wenn ich nicht der Großherzog von Baden wäre, wollte ich Pfarrer von Horn sein! Das Pfarrhaus von Horn war Sommersitz der Fürstbischöfe von Konstanz! Auf dem Kirchen-Friedhof  ist  1983 Hans Leip, der Verfasser des Soldatenliedes "Lilli Marlen" begraben worden , er lebte in den 50er Jahren in Wangen. Ein Museumsbesuch im Hesse Museum Gaienhofen oder ein Besuch im Hesse-Haus in Gaienhofen sind zu empfehlen. Über die Hauptstraße in Gaienhofen hat der Bildhauer  Peter Lenk 1997 die Skulptur „Dix-Kurve“ geschaffen, mit einer Figurenhöhe von 2,60 m einer Gesamthöhe von 8,00m, zum Dix-Museum nach Hemmenhofen sind es noch 2 km! Bevor sie diese Rundwanderung beginnen, gehen Sie ca. 200 m hinunter ans Ufer des Zeller Sees, dort steht das Alfred Beer Haus in einer eigenwilligen Oase der Ruhe mit kleinem Badestrand, erbaut im Jahre 1928 von Pfarrer Alfred Beer + 1952. Als Kooperator am Konstanzer Münster in den Jahren 1920-1923 erinnerte sich Beer immer wieder an den See und so kaufte er aus eigenen Mitteln ein Grundstück am Ufer von Gundholzen, um für die Jugend ein Ferienhaus zu bauen. Nach seinem Tod ging das Gebäude an das Katholische Jugendwerk St. Bernhard e.V. und steht bis heute vorrangig den katholischen Jugendgruppen zur Verfügung stehen. Am naturnahen Bodenseeufer überwintert das Blässhuhn in Schwärmen bis 10.000 Tieren und auf den Sumpf-und Streuwiesen ist das Knabenkraut, Orchideen und der Lungenenzian anzutreffen.

Öffnungszeiten

Keine aktuellen Öffnungszeiten hinterlegt.

Offizieller Inhalt von Schwarzwaldverein e.V.

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.