Zum Inhalt springen
Stadtrundgang

Ich glaube, hier blüht uns was! - Stadtwanderung auf den Flächen der geplanten Landesgartenschau in Rottenburg am Neckar

Stadtrundwanderung auf den Spuren der geplanten Landesgartenschau Rottenburg mit Besuch der geplanten drei Kernbereiche und der verschiedenen Rahmenprojekte von der Wallfahrtskirche Weggental über die historische Innenstadt zur Hochschule für Forstwirtschaft im Schadenweiler und zurück über das Dätzwegareal und den Freizeitpark Schänzle.

Kurze Erläuterung der Route:

Diese Runderwanderung folgt dem zukünftigen Landesgartenschaugelände mit seinen interessanten Kernbereichen und Rahmenprojekten. Startpunkt ist der Markplatz beim Marktbrunnen. Von hier geht es über die Königstraße und Eugen-Bolz-Platz in die Weggentalstraße. An der Linkskurve der Straße folgt man dem Fußweg geradeaus ins Weggental, immer entlang am Wildbienenweg (hier mit Infos zum Rahmenprojekt Weggental). Dort wo der Weg nach rechts schwenkt, führt ein Pfad die Wanderer nach links, man quert den Weggentalbach und spaziert zur Weggentalkirche. Von dort geht es über den Kunstpfad zurück auf die andere Bachseite. Dann führt der Weg hoch zum Huthüttle, von wo man einen herrlichen Blick auf das Weggental und das nordwestliche Landesgartenschaugelände hat. Weiter geht's über die Bisch-von Keppler-Straße durch die Grünanlage am Bischofshaus auf einem Fußweg wieder hinunter in die Weggentalstraße. Von hier führt die Route am Martinshof vorbei durch den Stadtgraben (Infos zum Rahmenprojekt Stadtgraben) bis zur neuen Neckarpromenade. Nun geht es nach links weiter durch das Schänzle (Infos zum Kernbereich Neckaruferpark und Schlachthof, dem man hier gut auf der anderen Uferseite sieht), dann über die Brücke vom Wasserkraftweg hoch zum Dätzweg (mit Infos zur geplanten Fußgängerbrücke über die Bahngleise und dem Kernbereich Neckartalterrasen mit dem urbanen Wohnen im Dätzwegareal). Dann folgt die Wanderroute der Saint-Claude-Straße bergauf. Wegen der noch fehlen Fußgängerbrücke über die L385 geht es weiter über die Erasmusstraße und Schadenweilerstraße durch den Fahrrad- und Fußgängertunnel. Danach biegt der Gartenschauspaziergang links ab und folgt bald dem geplanten Verbindungsweg zum Schadenweiler Hof nach rechts (mit Infos zu den hier geplanten besonderen Orten). Auf dem Campusgelände der Hochschule für Forstwirtschaft geht es in einem Bogen im Uhrzeigersinn, vorbei an den neuen Seminargebäuden, um das Parkplatzareal herum (mit Infos zum Kernbereich Landschaftserlebnispark). Nun folgen die Stadtwanderer dem Fuß- und Feldweg durchs Arboretum bis zur Schadenweilerstraße und wandern entlang der Straße bis zum Bahnübergang (Infos zum Rahmenprojekt Bahnhofsumfeld). Danach wandert man über den Ehinger Platz zur Neckarpromende (Infos zum Kernbereich Neckaruferpark), wo man sich rechts hält und dann über die J. Eberle Brücke spaziert. Auf der anderen Seite folgt der Weg dem Geschichtspfad um das Priesterseminar herum (Infos zum Rahmenprojekt Priestergärten. Von hier geht's weiter durch die Karmeliter- und Marktstraße zurück zum Ausgangspunkt am Marktbrunnen.    

Öffnungszeiten

Keine aktuellen Öffnungszeiten hinterlegt.

Highlights entlang der Route

Offizieller Inhalt von Landkreis Tübingen

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.