Zum Inhalt springen
Pilgerweg

PILGER.SCHÖN Lobbach nach Bammental

Der Evangelische Frauenpilgerweg in Baden begibt sich auf die Spuren der Frauen zur Zeit der Reformation. Er führt von Frauenorten in Kirchen über weibliche Kraftorte in der Natur zu Wirkorten nachreformatorischer Frauen in Dörfern und Städten.
PILGER.SCHÖN verläuft von Heidelberg bis Mosbach und von dort nach Wertheim.

Von der Manfred-Sauer-Stiftung aus, gehen wir nach links, die Straße „Neurott“ entlang, die Waldwimmersbacher Straße nach unten, über die Hauptstraße hinweg. Der Alte Mühlweg führt zum Lobbach, wir biegen jedoch an der nächsten Kreuzung gleich rechts in den Mühlweg ein zum Bachlehrpfad. Hier führt uns ein schöner ruhiger Weg ca. 1,5 km immer am Bach entlang. Am Ortseingang Lobenfeld folgen wir der Beschilderung (grünes N) in den Ort hinein. Am Kreisverkehr führt uns der Weg nach links und gleich wieder nach rechts in die Bebauung hinein. Wir gehen der Straße nach, sie wechselt ihren Namen in „In der Au“. Nach dem Einbiegen in den Sportplatzweg betreten wir nach einigen Metern das Gelände der ehemaligen Klosteranlage. Am griechischen Restaurant vorbei (hier erhalten Sie auch den Schlüssel der Kirche, falls geschlossen sein sollte) erwartet uns die beeindruckende Klosterkirche Lobenfeld am Ende der Straße. Wir verlassen das Gelände nach Westen. Auf der anderen Seite der Durchgangsstraße folgen wir dem Weg „grünes Kreuz auf weißem Grund“ (HW 40) durch eine schöne Obstbaumallee. Am Waldsaum entlang geht es dergleichen Wegmarkierung nach in den Wald hinein. Der Weg durch den abwechslungsreichen Wald ist gut beschildert und angenehm zu gehen. Nach der Schutzhütte mit teils sonniger Picknickbank führt der Weg ein bisschen bergab und bald stehen wir fast am Waldausgang. Linkerhand steht die Marienkapelle auf einer Lichtung. Am Biddersbach entlang kommen wir nun nach Wiesenbach. Zur evangelischen Kirche führt eine Brücke über den Bach. Neben der Kirche ist ein empfehlenswertes griechisches Restaurant. Kurz nach der Brücke, wieder am Bach, steht eine prächtige Silberweide mit einigen Informationen zur Baumart. An der Einmündung zum Rathaus und zum „Platz der Freundschaft“ steht ein kleines Gebäude mit Fassadenbemalung, die Glasfaserzentrale. Der HW 40 folgt weiter dem Biddersbach, auch unter der Bundesstraße 45 hindurch. Am Ortsende laufen wir durch einen Grünzug und ein kurzes Stück an der Wiesenbacher Straße entlang. Rechts überqueren wir dann eine für den Straßenverkehr sehr enge Brücke über die Elsenz und kommen nun nach Bammental. Nach der Eisenbahnbrücke führt der Wanderweg eigentlich die Oberdorfstraße hinauf. Um die Ev. Kirche von Bammental mit Fenstern der Reformatoren und vorallem auch den Heilkräutergarten zu sehen, biegen wir jedoch in die Hauptstraße ein. An der Hauptstraße liegen Cafés, Bäckereien und weitere Geschäfte der Nahversorgung. Gegenüber dem Rathausplatz liegt die Evangelische Kirche Bammental. Mit den goldenen Lettern über den Türen lädt sie zum Eintreten ein. Wir gehen nun die Friedhofstraße entlang zum Turm der Alten Kirche, die noch vom ehemaligen Friedhof umgeben ist. Ein paar Meter weiter befindet sich auch der Zugang zum Heilkräutergarten.

Offizieller Inhalt von Odenwald

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.