Zum Inhalt springen
Wanderweg

Von der Talstation der Belchenseilbahn auf dem Belchensteig zum Belchenhaus und über den Gipfel und die Krinne zurück zum Ausgangspunkt

Die Rundtour führt auf den Gipfel und über die Krinne zurück zum Ausgangspunkt. Ideal für all diejenigen, die nicht viel Zeit haben und trotzdem nicht auf gigantische Fernsichten verzichten möchten. Die Tour ist jedoch technisch anspruchsvoll.

Von der Talstation der Belchen Seilbahn folgen wir der Beschilderung des Belchensteigs. Bereits auf den Wanderschildern sind das Belchenhaus und der Belchengipfel angeschrieben. Wir folgen dem Wanderweg entlang der breiten Skipiste und durch die Donauwellen. Der breite Weg steigt zwischenzeitlich steil an, wird dann aber wieder flacher. Unterhalb der alten Belchenstraße und direkt unter der Seilbahn folgen wir nun bei Kilometer 0,95 dem Pfad nach links, der uns ein ganz kurzes Stück durch die Kernzone des Biosphärengebiets führt. 250 Meter weiter überqueren wir dann die alte Belchenstraße, um den Wanderweg auf der gegenüberliegenden Seite in Richtung Belchenhaus zu nehmen. Von nun an schlängelt sich der mit der blauen Raute markierte Wanderweg auf 900 Metern ans Belchenhaus, ehe wir dieses erreichen und den fulminanten Ausblick genießen.
Vom Belchenhaus geht es nun weiter in Richtung Gipfel. Wir folgen dem breiten Wanderweg, also dem oberen Gipfelrundweg zum höchsten Punkt des schönsten Schwarzwaldgipfels. Oben angekommen bietet sich ein einzigartiger Rundumblick, der seinesgleichen sucht. Von der Alpenkette und dem davor gelagerten Jura im Süden, schweift unser Blick in den Südosten in Richtung Basel bzw. östlich zu den Vogesen (Frankreich). Aber auch Freiburg bzw. den Schauinsland und den Feldberg können wir inmitten dieser einzigartigen Bergwelt erblicken.

Am Belchengipfel halten wir uns links in Richtung Münstertalblick. Nach 200 Meter stoßen wir nun auf den unteren Rundweg, der sich auf Höhe der Baumgrenze befindet und der alpin geprägt ist. Ab hier wird Schwindelfreiheit und Trittsicherheit empfohlen, wenngleich wir uns nicht in ausgesetztem Gelände befinden.
Wer ein besseres Gefühl hat, der folgt am Belchengipfel für etwa 200 Meter dem oberen Rundweg, begibt sich dann aber am Wegweiserstandort "Oberhalb Krinneabgang" hinunter zum Krinneabgang. Auf beiden Wegen gelangt man nach etwa 700 Metern zu diesem Punkt. Ab hier folgen wir nun der roten Raute und steigen hinunter zu Krinne. Es ist sicherlich das technisch anspruchsvollste Wegstück unserer Tour, geht es zwischenzeitlich doch über Wurzeln und größere Steine. Für gute Wanderer sollte dieses aussichtsreiche Wegstück aber keine Probleme darstellen. Bei Kilometer 5,4 angekommen (an der Krinne), verlassen wir nun den Belchensteig bzw. den Westweg. Wir folgen stattdessen dem breiten Forstweg nach rechts und erblicken gleichschon die Krinnehütte. Wir laufen vor zur Kreisstraße, überqueren diese aber nicht und halten uns stattdessen rechts. Oberhalb der Kreisstraße führt uns der Krinneweg leicht ansteigend zur alten Belchenstraße. Bei Kilometer 6,3 folgen wir dieser talwärts, ehe wir nach 400 Metern diese wieder verlassen und in den breiten Wanderweg einbiegen. Nach weiteren 100 Metern bemerken wir nun, dass wir wieder auf der Skipiste sind, der wir auf dem Hinweg bergwärts gefolgt sind. Wir kennen nun den Weg und halten uns links, ehe wir nach 300 Metern wieder den Ausgangspunkt unserer Tour erreichen.

Autorentipp

Wer sich den Aufstieg ersparen will, der steigt einfach in die Gondeln der Belchen Seilbahn.

Ausrüstung

gutes Schuhwerk ist erforderlich 

Startpunkt der Tour

Der Startpunkt ist an der Talstation der Belchenbahn

Von Freiburg:
B31 in Richtung Donaueschingen, Ausfahrt Kirchzarten / Oberried / Todtnau. Straßenverlauf der L126 bis nach Todtnau folgen, dann auf B317 in Richtung Lörrach, nach ca. 6km B317 verlassen und geradeaus weiter auf der Landesstraße in Richtung Aitern-Multen bzw. Belchenbahn fahren. Dem Straßenverlauf rund 7 Kilometer folgen.

Von Donaueschingen:
B31 in Richtung Freiburg, Ausfahrt Feldberg/Todtnau nehmen. Straßenverlauf der B317 bis zur Abzweigung Aiterer Kreuz folgen. Hier die B317 verlassen und auf die Landesstraße in Richtung Aitern-Multen bzw. Belchenbahn auffahren. Dem Straßenverlauf rund 7 Kilometer folgen.

Von Lörrach:
B317 von Lörrach in Richtung Donaueschingen. Bei der Abzweigung Aiterer Kreuz nach links auf die Landesstraße in Richtung Aitern-Multen bzw. Belchenbahn auffahren. Dem Straßenverlauf rund 7 Kilometer folgen.

Endpunkt der Tour

Talstation der Belchenbahn

Highlights entlang der Route

  • Wanderweg

    Vom Belchen zum Holzer Kreuz

    Die Wanderung führt von der Talstation der Belchen Seilbahn Richtung Belchengipfel und über das Böllener Eck bis nach Fröhnd bzw. zum Holzer Kreuz rund 17,4 km und 720 aufsteigende Höhenmeter.

  • Wanderweg

    Vom Belchen ins Münstertal

    Diese Tour führt von der Talstation der Belchen Seilbahn nach Hinterheubronn und weiter ins Münstertal. Zwar ist die Tour mit etwa 21 Kilometer relativ lang, aber aufgrund von 561 ansteigenden und 1253 absteigenden Höhenmeter vergleichsweise leicht zu wandern.

  • Wanderweg

    Vom Belchen zum Holzer Kreuz

    Über das Böllener Eck wandern wir vom Belchengipfel in den Fröhnder Ortsteil Holz. Während uns der Großteil der Tour zunächst bergabwärts führt, müssen wir hinauf zum schönen Aussichtspunkt am Holzer Kreuz nochmal einige Höhenmeter machen.

Offizieller Inhalt von Schwarzwaldregion Belchen

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.