Zum Inhalt springen
Kirchen und Klöster , (Oberschwaben)

Kloster Schussenried mit Bibliothekssaal

Das 1183 gegründete Prämonstratenserkloster Schussenried liegt inmitten der Barocklandschaft Oberschwabens. Nachdem im Dreißigjährigen Krieg große Teile des Klosters niedergebrannt waren, errichtete Baumeister Jakob Emele unter Abt Magnus Kleber ab der Mitte des 18. Jahrhunderts den Gebäudekomplex neu. Zu den Hauptsehenswürdigkeiten des ehemaligen Klosters gehört das prachtvoll geschnitzte barocke Chorgestühl der Pfarrkirche St. Magnus und der lichtdurchflutete Rokoko-Bibliothekssaal im nördlichen Konventsneubau. Das Museum Kloster Schussenried bietet viele Infos rund um die Planungs- und Baugeschichte im 18. Jahrhundert. Besonders interessant: die interaktive Video-Animation zur wechselvollen Baugeschichte.

Öffnungszeiten

Konventbau: April-Okt. Di.-Fr. 10-13 und 14-17 Uhr, Sa./So./Feiertag 10-17 Uhr; Nov.-März: Sa./So./Feiertag 13-17 Uhr. 24./25./31. Dez. und Neujahr geschlossen. Kostermuseum: Ostern-Allerheiligen Di.-So. 13-17.30 Uhr.