Zum Inhalt springen
Vortrag, Tübingen

Kunst als Mittler - Gespräche über innere und äußere Friedensprozesse

Hat stattgefunden


Zu den Öffnungszeiten

Vortrag der Künstlerin Esther Shalev-Gerz (Paris) in englischer Sprache
im Rahmen der Gesprächsreihe Kunst als Mittler - Gespräche über innere und äußere Friedensprozesse

Kunst aller Zeiten erzählt von existentiellen Momenten und ist nicht selten auch Ausdruck von Bewältigung persönlicher beziehungsweise kollektiver Krisen. Dies trifft insbesondere auf die Werke der Künstlerin Esther Shalev-Gerz zu. Ihre fotografischen Arbeiten, ihre Videokunst und Interventionen im öffentlichen Raum machten die auch als Professorin tätige Künstlerin international bekannt. Die Entwicklung kollektiver Erinnerungen und unser Umgang mit ihnen, bilden ihre zentralen Werkthemen: Im Dialog mit den Menschen untersucht die Künstlerin, wie Identitäten und gesellschaftliche Konstrukte entstehen und macht diese Prozesse sinnlich erlebbar. Auf diese Weise entwickelt Shalev-Gerz gemeinsam mit den Menschen neue Zugänge zu unserer Geschichtsschreibung und unseren Lebensrealitäten. In der Überzeugung, dass Kunst nicht nur für den Einzelnen, sondern für die Gesellschaft auf ganz besondere Art und Weise sinnstiftend sein kann, hat die Kunsthalle Tübingen gemeinsam mit der Berghof Foundation eine Gesprächsreihe mit dem Titel Kunst als Mittler – Gespräche über innere und äußere Friedensprozesse entwickelt. Im Rahmen dieser Reihe gibt Shalev-Gerz Einblick in ihr künstlerisches Schaffen.

Esther Shalev-Gerz, geborene Gilinsky, wurde in Vilnius, Litauen, geboren. Sie machte ihren Abschluss an der Bezalel Academy of Art and Design in Jerusalem. Von 2003 bis 2015 war sie Professorin im MA-Studiengang an der Valand Art School der Universität Göteborg, Schweden. Seit 1984 lebt und arbeitet sie in Paris.

Sie hat international ausgestellt, unter anderem in San Francisco, Paris, Berlin, London, Stockholm, Vancouver, Finnland, Genf, Guangzhou und New York. Ihre Arbeiten befinden sich in bedeutenden internationalen öffentlichen und privaten Sammlungen.

Die Vorträge sind kostenlos, um Anmeldung wird gebeten per E-Mail an info@kunsthalle-tuebingen.de oder telefonisch von Montag bis Freitag (vormittags) unter +49 (0)7071 9691 12.

Eine Kooperation der Kunsthalle Tübingen und der Berghof Foundation zum 50. Jubiläum beider Institute

Preise

Freier Eintritt

Öffnungszeiten

Mittwoch
23.03.2022
18:00 Uhr

Offizieller Inhalt von Tübingen

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.