Zum Inhalt springen
Vortrag, Calw

Dialog Sankt Aurelius: Karl-Josef Kuschel, Antisemitismus und deutsche Demokratie Theodor Heuss und seine »Feldzüge gegen das Vergessen« Plädoyer gegen den neuen Antisemitismus

Hat stattgefunden

Vortrag und Lesung aus dem gleichnamigen, im Patmos-Verlag erschienenen Buch

Die Abwehr jedes Antisemitismus und der Einsatz für das Lebensrecht des Staates Israels gehören beide untrennbar zur Staatsräson der Bundesrepublik Deutschland. Es sind Lernerfahrungen aus dem deutschen Nationalsozialismus und seiner mörderischen Vernichtungspolitik gegenüber den Juden. Karl-Josef Kuschel stellt heraus, dass die »Wiedergutmachung« gegenüber den überlebenden Opfern und die »Aussöhnung« mit Israel Schwerpunkte der Politik von Theodor Heuss, dem ersten Präsidenten der Bundesrepublik, waren. Dieses Buch ist eine grundlegende Studie zur deutschen Erinnerungskultur und ein Plädoyer gegen jede Form des Antisemitismus.

DR. KARL-JOSEF KUSCHEL, Professor i. R. der Universität Tübingen für Theologie der Kultur und interreligiösen Dialogs. Seit 2012 ist er Kuratoriumsmitglied der »Stiftung Weltethos«. 2015 wurde er in den Stiftungsrat des Börsenvereins zur Vergabe des jährlichen Friedenspreises des Deutschen Buchhandels berufen. Von ihm sind zahlreiche Veröffentlichungen zum interreligiösen Dialog und zum Verhältnis von Religion und Gesellschaft erschienen.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei; Spenden zur Deckung der Kosten sind willkommen.

Der Termin wurde vom 17. Mai auf den 13. Juli 2022 verschoben.

Preise

Freier Eintritt

Öffnungszeiten

Mittwoch
13.07.2022
19:30 Uhr

Offizieller Inhalt von Calw

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.