Zum Inhalt springen
Malerei Ausstellung, Zürich

Tutanchamun: Sein Grab und die Schätze

Ägypten liegt diesen Sommer vor der Haustür. Die erfolgreiche Ausstellung «Tutanchamun: Sein Grab und die Schätze» kommt nach Zürich. Der original- und massstabsgetreue Nachbau der Grabkammern des Tutanchamun macht den Moment der Entdeckung des Grabes hautnah erlebbar. Bis heute besuchten weltweit über 6,5 Millionen Personen die Ausstellung. In diesem Sommer, wo das Reisen erschwert ist, nutzt die MAAG Music & Arts AG die Gelegenheit und holt ein Stück Ägypten in die Schweiz. Vom 10. Juli bis 1. November 2020 wird die Halle 622 in Zürich-Oerlikon in ein Museum transformiert und zeigt das Grab und die Schätze Tutanchamuns in einer Vollständigkeit, die es sonst nirgendwo zu sehen gibt.

Der Grabschatz des Tutanchamun zählt zu den bedeutendsten Entdeckungen der Archäologie. Seit der britische Archäologe Howard Carter vor 98 Jahren – im November 1922 – das Grab im Tal der Könige in Ägypten entdeckt hat, ist die Faszination, die von den Tausenden Grabbeigaben, den goldenen Schreinen, den Masken und dem Schmuck des Königs ausgeht, ungebrochen. Den historischen Moment und die Geschichte der Entdeckung des Grabschatzes stellt die Ausstellung «Tutanchamun: Sein Grab und die Schätze» in einem monumentalen Gesamtzusammenhang mit rund 1000 Repliken lehrreich und unterhaltsam dar. Seit der Premiere 2008 haben über 6,5 Millionen Besucher die Ausstellung weltweit gesehen.

Archäologie auf 2000 Quadratmetern hautnah erleben
«Tutanchamun: Sein Grab und die Schätze» ist eine der grössten Tourneeausstellungen unserer Zeit. Die Besucher erwartet auf einer Fläche von über 2000 Quadratmetern «virtuelle Archäologie»: Die Ausstellung bietet erstmals die Gelegenheit, das Grab hautnah in seiner originalen Fundsituation zu besichtigen. Die Grabbeigaben wurden von ägyptischen Kunsthandwerkern in Abstimmung mit den wissenschaftlichen Leitern der Ausstellung detailgetreu nachgebildet – sie sind in ihrer grösstmöglichen Vollständigkeit weltweit einmalig. Dazu gehören Nachbildungen aller berühmten Objekte: drei der vier Schreine, alle drei Särge, die berühmte Goldmaske, der Sarkophag, alle grösseren Mobiliarstücke, ein vollständig zusammengebauter Streitwagen und Hunderte kleinerer Gegenstände.

Wissenschaftlich fundiertes Edutainment
Den ersten Ausstellungsteil bildet eine geschichtliche Einführung in die Kultur des Alten Ägypten und die Zeit Tutanchamuns, gefolgt von der Rekonstruktion von zwei Grabkammern. Auf diese Weise ist es das erste Mal seit der Entdeckung des Tutanchamun-Grabes im Jahr 1922 möglich, den Schatz in originaler Aneinanderreihung und Anordnung in den verschiedenen Kammern des Grabes gleichsam wieder zu entdecken. Im zweiten Ausstellungsteil geben die Repliken der einzelnen Objekte den Besuchern die Möglichkeit, sich intensiv mit dieser so faszinierenden Hinterlassenschaft des Alten Ägyptens auseinanderzusetzen. Hier bilden die grossen, vergoldeten Schreine aus der Sargkammer des Königs den Mittelpunkt. Filme, umfangreiche Texte und Grafiken sowie eine integrierte Hörführung vertiefen die Betrachtung der Exponate und leiten die Besucher nach und nach in das Thema ein und zu den Höhepunkten hin.

Der Zauber des authentischen Gesamtbildes
Die Ausstellung möchte vermitteln, wie faszinierend es sein kann, mit Hilfe von sorgfältig gearbeiteten Repliken einen Eindruck wiederzugewinnen, der bisher nur in zweidimensionalen Schwarzweiss-Fotografien oder malerischen Rekonstruktionen nacherlebt werden konnte. Hier geht es also weniger um die Originalität und die Authentizität der Objekte als vielmehr um den Zusammenhalt beziehungsweise die Dokumentation eines vor Jahrtausenden zusammengestellten Grabschatzes, der von den Ausgräbern in seine Einzelteile zerlegt, inventarisiert und in verschiedenen Depots, Vitrinen und Schaukästen eingelagert wurde. Diesen Zusammenhalt wiederzufinden, ist eine der faszinierenden Herausforderungen, der sich die Ausstellung mit Erfolg stellt.

Die Not zur Tugend gemacht
Durch das Covid-19 bedingte Veranstaltungsgebot, musste die MAAG Music & Arts AG (Betreiberin der MAAG Halle und Halle 622 in Oerlikon) sämtliche Veranstaltungen in der Halle 622 bis auf Weiteres absagen. Mit der erfolgreichen Multimedia-Ausstellung «Van Gogh Alive» zeigte die MAAG, dass sich die Covid-Auflagen bei museumsartigen Ausstellungen gut umsetzen lassen. «Wir sehen für ‚Tutanchamun‘ grosse Chancen. Das Reisen ist diesen Sommer nur erschwert möglich. Viele Leute verbringen den Sommer zu Hause und suchen nach einem Programm. Die hervorragend gemachte TUT-Ausstellung spricht ein breites Publikum und Familien an», sagt Darko Soolfrank, Mitinhaber der MAAG Music & Arts AG, «wir bringen Ägypten dieses Jahr in die Schweiz.».

Preise

Erwachsene: CHF 28.00Senioren (AHV-Alter)/Studenten (bis 24): CHF 24.00Kinder/Jugendliche (6 –16 Jahre): CHF 17.00Kleinkinder (bis 5 Jahre): CHF 4.00

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.