Zum Inhalt springen
Malerei Ausstellung, Cham

Zuger Farben

2012 hat der Chamer KunstKubus den ersten Zuger Farbkasten präsentiert - mit acht Aquarellfarben, die aus Erden und Steinen des Kantons Zug gewonnen wurden. Das nötige Material trug Farbforscher Stefan Muntwyler zusammen, der - damals noch Lehrer - 1979 in einer früheren Bauxit-Grube im apulischen Otranto "aus Freude am Schönen und Lust am Sammeln" Erdfarben und farbige Steine zu sammeln begann. Die Farben liessen ihn in der Folge nicht mehr los und in seiner "Farbküche" in Windisch sammelten sich über die Jahre viele pulverige Substanzen an: mineralische, organische, natürliche und synthetische Farbstoff, mit denen er auch monochrom zu malen begann. Die Farben der Ausstellung "LaubErdeStein" im Kubus entdeckte Stefan Muntwyler seinerzeit mit dem Ehrgeiz des Entdeckers in und unter der Zuger Erde.
Nun legt der Chamer KunstKubus den Farbasten neu auf. Initiiert von Heiri Scherer, erneut realisiert von Stefan Muntwyler und wieder
produziert in der Farbmühle Georg Kremer GmbH in Aichstetten im Allgäu, soll die Sammlung von Wasserfarben an den Erfolg anknüpfen, deh der erste Zuger Farbasten vor acht Jahren hatte: Die 120 Kästen zum Preis von 125 Franken waren im Nu ausverkauft. Auch der zweite Farbkasten enthält acht Zuger Farben: Baarer Höllgrotten-Weiss, Zuger Seekreide-Chamois, Chamer Ziegel-Rot, Neuheimer Verrucano- Rot, Unterägerer Sandstein-Grau, Menzinger Kohle-Anthrazit, Notikoner Chriesistei-Schwarz und Kanton Z ug Kobalt-Blau. Von Heiri Scherer akribisch beschrieben werden die einzelnen Farben und ihre Charakteristika im "Zuger Neujahrsblatt 2021" der Gemeinnützigen Gesellschaft Zug (GGZ), das am 18. November erscheint.
Für die Ausstellung im KunstKubus haben folgende acht Zuger Künstlerinnen und Künstler mit jener einer Farbe ein Werk geschaffen: Bernadett Madörin, Gertrud Künzli, Marina Lutz, Ruth Kobel, Sabine de Spindler, Oliver Kümmerli, Ramon Bachmann und Sam Heller.
Der neue Zuger Farbkasten kostet 145 Franken und ist solange Vorrat beim Kubus unter info@kunstkubuscham.ch zu beziehen. werden. Auch eine achtseitige Dokumentation zu den Farben ist erhältlich.

Preise

Free Entry

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.