Zum Inhalt springen
Wanderweg

König der Heimatberge

Wir wandern hoch über dem Kinzigtal durch die umliegende Berglandschaft.
König der Heimatberge wird der Brandenkopf (947m) hoch über dem Kinzigtal genannt, zum einen wegen der umliegenden Berglandschaft und zum anderen wegen der prächtigen Aussicht. Die Turmbesteigung ist ein Muss. Schon 1905 stand hier ein Holzturm – man wusste warum. Denn nur von hier hat man wirklich einen Rundumblick, ob Straßburg oder Freudenstadt, ob Belchen oder Kniebis, alles hat man im Visier. Natürlich bedarf es etwas Anstrengung, denn von Hausach im Kinzigtal zum Brandenkopf sind fast 800 Höhenmeter zu überwinden – aber es lohnt sich – Ehrenwort. Und auch die beiden Städte Hausach und Wolfach bieten eine Menge Sehenswertes. Hausach befindet sich in einer geschützten Talaue, die vom milden Klima der Rheinebene profitiert. „Uns gefallts in Huse, do simmer dehoim“ (Wir bekennen uns zu unserer Stadt Hausach und fühlen uns hier zu Hause) lautet das Motto der Hausacher und auch die Gäste sollen sich wohlfühlen. Dies gilt natürlich auch für Wolfach. Wussten Sie, dass hier das größte Schloss Mittelbadens steht? Es ist das Fürstenberger Schloss zu Wolfach mit seiner 110 Meter langen Fassade. Die Anfänge dieses Bauerwerks gehen vermutlich auf die Zeit um 1180 zurück.

Highlights entlang der Route

  • Radtour

    Moosenmättletour

    Schwarzwald pur, Bergstrecke und sechs besondere Kirchen.

    Hausach - Kirnbach - Moosemättle - Sulzbach -Fohrenbühl - Hornberg - Gutach - Hausach

     

  • Wanderweg

    Hausach und der Silberbergbau

    Die aussichtsreiche Rundwanderung um Hausach-Dorf vermittelt die landschaftlichen Schönheiten des Mittleren Schwarzwaldes und die Geschichte des Silberbergbaus im Kinzigtal.
  • Wanderweg

    Westwegwanderung von der Kinzig zur Gutach

    Hausach – Farrenkopf – Hornberg 

    Über die badische Rigi: Der Farrenkopf trägt aufgrund seiner markanten Bergform den Beinamen „badische Rigi“ und ist ein lohnendes Wanderziel über dem Kinzigtal.

  • Wanderweg

    Schwarzwaldhöfe

    Die Bahn kommt – erst der Bahnbau 1866 von Offenburg nach Hausach, dann 1873 bis Villingen und 1886 hinauf nach Freudenstadt, gab Hausach einen spürbaren Auftrieb. Viele Jahrzehnte stellten die Bahnbediensteten mit ihren Familien einen erheblichen Teil der Bevölkerung. Heute ist die Stadt unter der Burg Husen unser Ausgangspunkt.

  • Fernwanderweg

    Westweg-Etappe 07: Hausach - Wilhelmshöhe (Schonach)

    Hausach markiert die Halbzeit des Westweges. Das Kinzigtal ist das Herz des Mittleren Schwarzwaldes. Im nahen Gutach liegt übrigens die Heimat des berühmten Bollenhutes. Die Etappe ist lang und anstrengender als erwartet. Farrenkopf, Prechtaler Schanzen, Huberfelsen und Karlstein wollen in teilweise sehr steilen und mühsamen Anstiegen erklommen sein. Vom Karlstein an bleibt der Westweg auf der Höhe und erreicht im beschaulichen Auf und Ab die Wilhelmshöhe.

Offizieller Inhalt von Wandermagazin

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.