Zum Inhalt springen
Wanderweg

Talaue erleben ohne Barrieren in Waiblingen

Komfortabler, 5,2 km langer Rundweg durch die schöne Talaue an der Rems mit möglichen Abstechern in die historische Altstadt von Waiblingen (1 km) und bis zur Beinsteiner Brücke (2,6 km), die Abstecher sind nur teilweise barrierefrei. 

Alle Details zur Barrierefreiheit finden sich in den Dokumenten zum Download direkt unter den Bildern. Die Prüfberichte stehen in Deutsch und Englisch zur Verfügung. 

Der Spazier-/Wanderweg führt Sie komfortabel durch den Landschaftspark Talaue den stadtnahen Erholungsraum und wer möchte durch die historische Altstadt Waiblingens (Altstadt: teilweise barrierefrei).

Die Talaue bietet für Besucher und Bürger Waiblingens einen wichtigen Erholungsraum. Die große und die kleine Erleninsel, die Remsterrassen am Wasser, einladende Rastplätze am Fluss oder der Seeplatz am Talauesee verzaubern die Spaziergänger. Die Kunstlichtung ist ein Ort mitten in der Natur, der zum Verweilen einlädt. Silberweiden bilden eine Lichtung, deren Form der Galerie Stihl Waiblingen nachempfunden ist. Die historische Altstadt steht für Fachwerk und Kunst am Ufer der Rems.

Highlights entlang der Route

  • Galerie

    Galerie Stihl Waiblingen

    Die städtische Galerie Stihl Waiblingen ist ein im Mai 2008 eröffnetes Ausstellungshaus, das auf Arbeiten auf bzw. aus Papier spezialisiert ist. Es werden drei Wechselausstellungen pro Jahr gezeigt.

  • Wanderweg

    TalaueKunst Weg

    Viele Sehenswürdigkeiten und zahlreiche Kunstwerke auf internationalem Niveau begleiten Sie auf diesem komfortablen Rundweg, durch die grüne Remsaue und die pittoreske Altstadt.

  • Kunst im öffentlichen Raum

    Richard Deacon, "This is not a story", 1992

    Vor dem Rathausgeäude steht eine markante Skulptur des Künsters Richard Deacon (*1949 Wales): This is not a story (1992). Zwei Gegensätze treffen aufeinander: Verwirrung und gesetzmäßige Struktur.

  • Kunst im öffentlichen Raum

    Stephan Balkenhol: Mann auf Seepferdchen, 2018

    Stephan Balkenhol platziert seine Werke gern an ungewöhnlichen Standorten im öffentlich-urbanen Raum. Seine Gestalten zeigen keine deutlich erkennbaren Emotionen. Dadurch ermöglichen sie dem Betrachter, die eigenen Gefühle, Wünsche und Hoffnungen zu reflektieren.

  • Kunst im öffentlichen Raum

    Stephan Balkenhol, Ohne Titel, 2011

    Eine erhöhte Plattform hebt die Bronzeplastik aus dem Straßenverkehr heraus, bunte Lamellen an ihrer Unterseite verleihen der Arbeit ein spielerischen Moment. Die Konstruktion dreht sich in Intervallen und bietet so immer wieder neue Blickwinkel auf die stille Gestalt inmitten des städtischen Trubels.

  • Kunst im öffentlichen Raum

    Olafur Eliasson, Pavillon für Waiblingen , 2009

    Speziell für die Freifläche zwischen Galerie und Kunstschule hat der renommierte dänische Künstler Olafur Eliasson 2009 die Edelstahl-Skulptur „Pavillon für Waiblingen“ geschaffen. Sie nimmt Bezug auf den Fluss in Form einer stilisierten Fontäne sowie auf die sie umgebende Natur. Die Skulptur ist begehbar und soll ein Raum für Begegnungen sein.

Offizieller Inhalt von Waiblingen

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.