Zum Inhalt springen
Wanderweg

Bergbaugeschichtlicher Wanderweg

Bitte beachten: Ab 2022 wird der Pfad neu konzeptioniert. Derzeit ist die Begehung nur bedingt möglich!

Der ca. 5 km lange Rundweg lädt dazu ein, das Thema Bergbau in Sulzburg an 18 Stationen besser kennen zu lernen.

Die Bergbauvergangenheit Sulzburgs ist nicht zu übersehen. Das Stadtwappen zeugt von der langen Geschichte des Bergbaus, die etwa 7000 Jahre bis ins Neolithikum zurückreicht.

Der Bergbaugeschichtliche Wanderweg lädt auf 5km Länge mit seinen 18 Stationen dazu ein, sich nicht nur die Stadt, sondern auch alte Stollen und Steinbrüche anzuschauen. Der Weg beginnt in der Ortsmitte am Landesbergbaumuseum. Von dort kennzeichnet ein Schild mit Hammer und Schlegel auf gelbem Grund den Weg, vorbei an der Kirche St. Cyriak hinein ins alte Bergbaurevier. Ein Stichweg führt am Schlossberg hinein, vorbei an den Mauerresten der Burgruine zu einem Aussichtspunkt. Weiter bergan biegen Sie ein auf das Arthur-Feißt-Wegle, dem Sie einige Zeit folgen. Das Mundloch des untersten Krebsgrundstollens liegt direkt am Wanderweg, weiter unterhalb erwartet Sie der Riestergrund mit einer alten Schachtpinge. Auf dem Weg zum Riestergang und der Kobaltgrube „Gottes Segen“ laufen Sie außerdem an der Siedlung auf dem Geißmättle vorbei, wo nicht nur die mittelalterlichen Bergleute sondern bereits die alten Römer siedelten. Das auch diese im 2./3. Jahrhundert Erze im Sulzbachtal abbauten, zeigt die letzte Station des Wanderwegs, bevor er zurück ins Stadtzentrum führt.

Eine Broschüre zum Bergbaugeschichtlichen Wanderweg kann in der Tourist-Information der Stadt oder im Landesbergbaumuseum erworben werden. Nicht alle Stationen sind beschildert.

Öffnungszeiten

Keine aktuellen Öffnungszeiten hinterlegt.

Highlights entlang der Route

Offizieller Inhalt von Sulzburg

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.