Zum Inhalt springen
Wanderweg

Das Prechtal von seiner rechten Seite

Der Ortsname „Prechtal“ steht gleichsam als Synonym für den gesamten Talabschnitt der Elz oberhalb des Städtchens Elzach. Ein Wanderweg, der von Unterprechtal aufwärts an der rechten Talseite (Ostseite) nach Oberprechtal führt, bietet herrliche Ausblicke hinunter in das idyllische Schwarzwaldtal und mit zunehmender Höhe auch über die Vorbergzone des mittleren Schwarzwaldes und Rheinebene hinweg zu den Vogesen.
Von der Stadt Elzach aus nach Norden gesehen wird das Tal der Elz auch als Prechtal bezeichnet.

Bis hinauf zum Ortsteil Oberprechtal zeigt der Fluss einen weitgehend gradlinigen Verlauf. Die Ostseite - in Blickrichtung rechte Talseite - wird begrenzt durch die steil ansteigenden Berge des Hochschwarzwaldes. Die Erhebungen nach Westen zur Rheinebene hin sind deutlich niedriger.

Die Wanderung beginnt gut 1 km oberhalb des Ortsausgangs von Elzach beim Wohngebiet Schrahöfe. Der Weg verläuft ein kurzes Stück in südöstlicher Richtung und führt anschließend in nordöstlicher Richtung an der zum Hochschwarzwald gelegenen Talseite entlang. Dabei bieten sich wunderschöne Ausblicke ins Tal zurück – auch weit hinunter ins untere Elztal. Durch die gleichbleibende Steigung des Weges gewinnt man rasch an Höhe. Wenngleich diese Talseite - schwarzwaldtypisch - überwiegend mit Fichten und Tannen bewaldet ist, so bieten sich immer wieder Lücken, die einen Ausblick erlauben. Und die Mühen für den Anstieg werden belohnt. Bald hat man ein Niveau erreicht, das höher liegt, als die Bergkette auf der gegenüberliegenden Talseite. Das heißt, bei guter Sicht bieten sich an mehreren Stellen völlig unversperrte Aussichten nach Westen über die Vorbergzone des mittleren Schwarzwaldes und das Rheintal hinweg bis zu den Vogesen.
Ein Stück weit nördlich des Gschasikopfes bei der Schwiegrube (925 Meter ü. M.) ist der Höhenrücken des mittleren Schwarzwaldes, der sich von Süden her erstreckt und nach Norden hin leicht abfällt, endgültig erreicht.
Die Strecke verläuft ab hier bis zum Dorferskapf in Oberprechtal (ugs. Kapf) gleich mit dem Zweitälersteig, der als Qualitätswanderweg ausgezeichnet ist.

Der Kapf ist gleichsam der Hausberg von Oberprechtal. Sein Gipfel liegt auf 875 Meter ü. M. Auch hier bietet sich ein herrlicher Blick nach Westen und vor allem nach Nordwesten hinunter ins Kinzigtal. Darüber hinaus ist der Kapf bekannt durch die auf dem Gipfel gelegene Wanderhütte, die von den Mitgliedern des ortsansässigen Schwarzwaldvereins von Mai bis Ende Oktober an Sonn- und Feiertagen bewirtet wird. Die Hütte ist bei Wanderern bis weit über die Region hinaus auch deshalb beliebt, weil sie mit dem PKW nicht erreichbar ist. Außerdem sind Angebot und Preise speziell auf die Bedürfnisse der Wanderer ausgerichtet.

Der Abstieg nach Oberprechtal führt über gut beschilderte und gepflegte Wanderwege. Diese sind zu einem großen Teil in Serpentinen angelegt, denn auf einer Strecke von 2,5 km gilt es jetzt die zuvor gewonnen Höhenmeter wieder abwärts zu überwinden. Ein herrlicher Blick auf das Dorf Oberprechtal bietet sich nochmals kurz bevor der Weg die Talsohle erreicht. Nur wenige hundert Meter sind es dann bis zum Ziel, der Bushaltestelle  „Alter Sportplatz“ in Oberprechtal.  

Highlights entlang der Route

  • Themenweg

    Prechtäler Bienenweg

    Natur ist Leben, eindrücklich zeigt sich dies auf dem Prechtäler Bienenweg, der auf eine Reise in die faszinierende Welt unserer heimischen Bienen einlädt.

Offizieller Inhalt von Schwarzwaldverein e.V.

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.