Zum Inhalt springen
Wanderweg

Bühl - Vom Westweg zum Ortenauer Weinpfad

Wegbeschaffenheit:
meist Wanderpfade und Forstwege, fast nur abwärts

Sehenswürdigkeiten:
Burgruine Alt Windeck, Jakobuspilger, Pfarrkirche St. Maria in Bühl-Kappelwindeck, St. Peter u. Paul in Bühl mit Rathaus, herrliche Aussichtspunkte

Einkehrmöglichkeiten:
Hotel-Restaurant Burg Windeck, Berggasthof Hochkopfstub, Berggasthof Immenstein, Gasthäuser und Restaurants in Kappelwindeck und Bühl

Höhenprofil:
Höchster Punkt: 930 m
Ausgangs-/Endpunkt: 930/130 m


Ein Aufenthalt im Bühler Rebland an der Badischen Weinstraße, in der Heimat der Bühler Zwetschgen und der Affentaler Weine, heißt Durchatmen inmitten einer intakten Natur und Lebensfreude pur unter freundlichen Menschen.
Panorama-Rundwege und Erlebnispfade, Wildnispfad und Gertelbach-Wasserfälle, Burgruine Alt-Windeck – bei Höhenunterschieden von mehr als 800 Metern ist Abwechslung inklusive.
Bei Unterstmatt berührt der Westweg, vom Hochkopf kommend (1035 m.N.N.), die Schwarzwaldhochstraße und steigt zur Hornisgrinde (1164 m.N.N.), wieder auf. Die blaue Raute des Schwarzwaldvereins stellt die Verbindung zum Ortenauer Weinpfad und weiter bis ins Rheintal her. Steigungen gibt es unterwegs fast keine, dafür immer prächtige Panoramaaussicht. Von Unterstmatt abwärts zum Wittig-Brunnen und weiter auf kräftig fallenden schattigen Waldwegen wird Schönbrunn, der idyllisch auf einer Waldlichtung gelegene Neusatzer Ortsteil erreicht.

Beim Berggasthof "Immenstein" sind bereits fast 400 m Höhenunterschied zurückgelegt. An der Passhöhe zwischen Neusatzeck und Bühlertal reicht der Blick an klaren Tagen vom Fremersbergturm und der Burgruine Yburg auf der einen Seite bis zum Straßburger Münster weit im Westen. Vorbei an "Sonneck" wird der direkte Weg zur Burgruine Altwindeck und zum Ortenauer Weinpfad eingeschlagen. Vom mächtigen Bergfried sind das Bühler Rebland, der Rhein und die Vogesen im Elsass im Blickfeld. Ab jetzt weist die blaue Traube des Ortenauer Weinpfades den Weg.

Der Rastplatz Guckenhütte am Waldrand und die Statue des Jakobuspilgers sind weitere Stationen bevor der Ortenauer Weinpfad talwärts verlassen wird. Von nun an begleitet wieder die blaue Raute den Wanderer durch einen Hohlweg, gesäumt von den charakteristischen Kastanienbäumen, abwärts zu den ersten Häusern von Kappelwindeck. Der Pfad führt am Wasserlauf entlang und mündet kurz vor der Pfarrkirche St. Maria mit ihrem markanten Zwiebelturm in die Klotzbergstraße. Rasch ist der Marktplatz Bühl mit dem charakteristischen Ensemble aus Stadtpfarrkirche und Rathaus erreicht und Restaurants und Cafes locken nach einem abwechslungsreichen Wandertag zur Einkehr.

Highlights entlang der Route

Offizieller Inhalt von Schwarzwald Tourismus GmbH

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.