Zum Inhalt springen
Wanderweg

Schwäbisch Gmünd - RemstalWeg Etappe 08: von Schwäbisch Gmünd nach Lorch

Wandergenuss auf der achten Etappe des RemstalWeges von Schwäbisch Gmünd nach Lorch. Diese Etappe führt Sie im Zeichen der Staufer von der Stauferstadt Schwäbisch Gmünd über Wiesen, Wald und Felder zur Stauferstätte Kloster Lorch und darüber hinaus.

Vom Zentrum der Stauferstadt Schwäbisch Gmünd  führt der Weg in Richtung Wetzgau. Sie steigen am Ortsrand entlang bergan und gelangen auf den Lindenfirst, einen Aussichtspunkt mit Sicht auf die Stadt und das südlich gelegene Albvorland mit den "Drei Kaiserbergen".

Weiter geht es in einem großen Bogen durch den Erholungswald Taubental. Mit Kindern lohnt sich hier ein Abstecher zum ErlebnisWaldpfad NATURATUM, einem 2,5 km langen markierten Rundweg, der die Besucher auf 20 Stationen zum Entdecken, Lernen und Spielen im Wald motiviert.

Über den Philosophenweg und vorbei an Wustenriet geht es ins Rotenbachtal. Der kurze und steile Waldweg hinunter ins Tal verläuft auf den originalen römischen Fundamenten des Limes. Werfen Sie einen Blick auf das Bodendenkmal. Auf der gegenüberliegenden Seite des Tales führt der Wanderweg wieder steil bergauf in Richtung Kleindeinbachtal, das am Ortsrand gestreift wird. Ungefähr 500m geht es entlang einer Straße bis zum Ortsteil „Hangendeinbach“. Über eine längere Strecke durch den Wald gelangen Sie in das Haselbachtal. Nach einer kurzen flachen Strecke im Tal führt der Weg nach einer Spitzkehre wieder in den Wald, bergauf in Richtung Kloster Lorch. Auf dem Weg queren Sie eine für diese Landschaft typische Klinge, die Annaklinge.

Stille und wunderschöne Forstpassagen führen entlang des Waldrandes bis zum Kloster Lorch, welches weithin sichtbar auf einer Anhöhe über dem Remstal liegt. Das im Jahre 1102 als Familiengrablege der Staufer gegründete Kloster mit Klosterkirche und Staufer-Rundbild ist allemal einen Abstecher wert. Dort ist eine Vorstellung der Staufer-Falknerei eine gelungene Abwechslung. Wenn Sie möchten, gelangen Sie von dort in wenigen Minuten zum Bahnhof Lorch.

Ansonsten geht es vom Kloster wieder ein 1,5 km langes Stück auf einem etwas steileren, aber befestigten Wanderweg bergan, auf dem Sie am Ende auf verschiedene Mammutbäume treffen. Nun wenden Sie sich links und gelangen nach kurzer Gehzeit zur Schelmenklinge, einer urwüchsigen, schmalen Waldschlucht, in der es vielfach rinnt und plätschert. An vielen Stellen, vor allem im hinteren Bereich, treten in der engen Schlucht Felsen aus Stubensandstein deutlich zutage. Die zur Sommerzeit vom Schwäbischen Albverein aufgebauten und betreuten Wasserspiele verleihen der Klinge nicht nur für Kinder eine zusätzliche Anziehungskraft.

Highlights entlang der Route

  • Aussichtspunkt

    Zeiselberg

    Man wandelt langsam die Rampen hoch zum Zeiselberg. Weinberghäuschen und Reben weisen auf das kulturelle Erbe des Remstals hin, Wacholder auf die Ostalb. Von der Aussichtsplattform betrachtet man die Stadt, die neue Riesenrutsche wird dauerhafter Anziehungspunkt für die ganze Familie und abends verwandelt sich der Ort durch warmes Licht von marokkanischen Laternen zu einem romantischen Aufenthaltsraum in Stadtnähe mit Biergarten.

Offizieller Inhalt von Schwäbischer Wald Tourismus e.V.

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.