Zum Inhalt springen
Wanderweg

Untertürkheimer Rundwanderweg II "Rund um den Wirtemberg"

Die stilisierte Grabkapelle auf orangefarbenem Grund, begleitet uns auf dem ca. 12 km langen Rundwanderweg, der bei normaler Gehweise in ca. 4,5 Stunden bewältigt werden kann.
Der Untertürkheimer Rundwanderweg "Rund um den Wirtemberg" beginnt am S-Bahnhof in Untertürkheim vor der Buchhandlung Roth und führt durch den Ort zur Grabkapelle, nach Rotenberg und zum Kappelberg.

Über den Leonhard-Schmidt-Platz und der Widderstein- und Trettachstraße kommen wir zur evangelischen Stadtkirche St. Germanus, deren Kirchenraum die "Josefs-Legende", eines der bedeutendsten Werke des weit bekannten Holzschneiders HAP Grieshaber zum Betrachten einlädt (Zugang durch vordere Tür der Kirche).

Vorbei am ehemaligen Pfarrhaus und der "Alten Apotheke" geht es links ab, die Großglocknerstraße aufwärts, zum Bezirksrathaus, dem Kelterplatz und über die "Rotenberger Steige" durch die Weinberge zur Grabkapelle, der letzten Ruhestätte, der 1819 verstorbenen, russischen Großfürstin Katharina und ihrem Gemahl, König Wilhelm I. von Württemberg. (Geöffnet 1. März - 1. November, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag 10-12 und 13-17 - Freitag, Samstag 10-12 Uhr und 13-17 Uhr, Sonntag- und Feiertag 10-12 und 13-18 Uhr).

Von hier aus genießen wir den herrlichen Ausblick auf die oberen Neckarorte Untertürkheim, Obertürkheim, Hedelfingen, Wangen und talabwärts Bad Cannstatt.  Wir sehen die Schwäbische Alb, den Schwarzwald und in Richtung Ludwigsburg können wir den Hohen Asperg erkennen.

Durch den Ort Rotenberg mit seiner klassischen Dorfkirche erbaut 1756, führt unser Weg weiter durch Obst- und Weinberganlagen zum Kappelberg, ein Ausläufer des Schurwalds und Hausberg der Stadt Fellbach.
Vor uns präsentiert sich unsere Region in ihrer ganzen Charakteristik.

Ortschaften, Gärten und landwirtschaftlich genutzte Flächen wechseln sich ab mit modernen Wohn- und Bürogebäuden sowie Fabrik- und Sportanlagen.  Aufwendig angelegte Verkehrstraßen, ein weitverzweigtes Schienennetz, der Neckarhafen mit seinen Lagerhallen, Silos und Öltanks lassen die Betriebsamkeit erkennen, die unserem Gebiet zu eigen ist.

Talabwärts erreichen wir den Parallelweg zur B 14. Auf der linken Seite zeigt sich Luginsland, eine Ansiedlung die bereits 1911 von Arbeitern der Firmen Daimler und Bosch als Baugenossenschaft gegründet wurde.

Im Hintergrund grüßt die Grabkapelle, die uns auf unserem gesamten Rundwanderweg begleitet und sich immer wieder aus einer anderen Perspektive zeigt.
Vor uns erkennen wir das Mercedes-Benz Motoren-Werk das neben seinen imposanten Produktions- und Verwaltungsgebäuden, vor allem durch den rotierenden Mercedes-Stern auf sich aufmerksam macht.
Informationen über Mercedes und die Geschichte der Automobilentwicklung erfahren wir aus erster Hand, bei einem Besuch im Mercedes-Benz-Museum.  Geöffnet täglich außer Montag und an Feiertagen.

Unser Wanderweg führt uns nun durch das Wohngebiet "Wallmer" und weiter zur Bahnunterführung und dem Karl-Benz-Platz, in Richtung Wangen zur Neckarbrücke, der Schleusenanlage, vorbei an der Lindenschule und zurück zum Ausgangspunkt, dem Bahnhof Untertürkheim.

Viel Spaß bei dem 12,5 Kilometer langen Rundwanderweg wünschen, die Daimler AG, der Schwäbische Albverein, der Bürgerverein Untertürkheim, und Die Naturfreunde.

Autor: Eberhard Hahn - Bürgerverein Untertürkheim
Originalfaltblatt erhältlich beim Bezirksrathaus Untertürkheim

Offizieller Inhalt von Region Stuttgart

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.