Zum Inhalt springen
Wanderweg

Durch die schwäbische Toskana

Wanderungen um den Breitenauer See

Wie ein großes blaues Auge liegt der Breitenauer See inmitten dieser Rundwanderung. Sie führt durch die „Schwäbische Toskana“, durch Weinberge, Wälder und kleine Dörfer.

Es geht hinauf nach Löwenstein, das sich mit „reiner Luft und gesunder Höhenlage“ anbietet. Auch diese Tour liegt im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald. Die Ausblicke von den Löwensteiner Bergen hinunter nach Obersulm ins Sulmtal sind eine Augenweide. Der Breitenauer See (200 m), ein Stausee, ist der größte Badesee in Nordwürttemberg. Er

wird von der Sulm gespeist. Der engere Bereich um die 40 Hektar große Wasserfläche ist als Naherholungsgebiet angelegt, mit Wassersportanlagen und einem Campingplatz. Er wurde schon mehrfach ausgezeichnet. Vom See führt der Wanderweg nach Hößlinsülz hinüber, wo gute Einkehr möglich ist und die Dorfkelter von anno 1597 steht. Nah ans Dorf heran reichen die Weinberge, die nun durchwandert werden. Vom ruhigen Weiler Rittelhof am Waldrand geht es hinauf ins Städtchen Löwenstein (385 m), einem Weinort und Erholungsort mit wechselvoller Geschichte. Der durstige Wanderer kann sich hier in gastlichen Stätten niederlassen, seinen Durst mit Mineralwasser aus dem Stadtteil Teusserbad löschen und einen der guten Löwensteiner Weine genießen. Über der Stadt erhebt sich die Burg Löwenstein. Es ist die Ruine einer mittelalterlichen Burg. Ihren Namen haben sie und der Ort vom Wappentier der Erbauer, der Grafen von Calw. Von den Calwern ging die Burg an das Bistum Würzburg, dann an die Habsburger, zur Kurpfalz und an die Württemberger. Vom schön herausgeputzten Städtle hat man einen herrlichen Ausblick auf das Land um den Breitenauer See. Wieder werden Weinberge und Wald durchwandert, bis hin zum ehemaligen Zisterzienserinnen- Kloster Lichtenstern. In ihm wurde 1835 eine Kinderrettungsanstalt eingerichtet. Altenhau, Reisach, Eichelberg und Weiler sind Weinorte am weiteren Wanderweg. In Weiler gibt es ein Schulmuseum, das auf über 600 Jahre Schulgeschichte eingeht. Weiler geht auf eine mittelalterliche Wasserburg zurück. Das heutige Schloss wurde 1588 erbaut. Von hier aus sind es noch etwa zwei Kilometer zu den Parkplätzen am Breitenauer See.

Offizieller Inhalt von Obersulm

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.