Zum Inhalt springen
Wanderweg

Die neue Bad Sebastiansweiler Extratour - Durch Kurpark, Wald und Wiesen

Ein abwechslungsreicher Wald-, Park- und Wiesenweg mit Bad Sebstastiansweiler als Mittelpunkt.

Diese kurze Tour führt durch den öffentlich zugänglichen Kur- und Landschaftspark von Bad Sebastiansweiler, einer über 100-jährigen Kur- und Rehabilitationseinrichtung mit vielfältigen Angeboten, die für Jung und Alt gleichermaßen interessant sind. Im nördlichen Teil der Tour geht es in den Gewannen Schlichten und Haslach abwechslungsreich durch Felder und Wald. 

Der kleinste Teilort Mössingens Bad Sebastiansweiler verdankt seine Existenz den heilkräftigen Schwefelquellen, deren Mineralwasser seit Jahrhunderten medizinisch genutzt wird. Jedoch macht nicht nur dieses besondere Heilwasser Bad Sebastiansweiler zu einem attraktiven Ort für Gäste. Es sind auch die attraktiven Angebote in und um den Kurpark, die für Jung und Alt gleichermaßen interessant sind.

Der schön angelegte Barfuß- und Sinnespfad spricht alle fünf Sinne an. Ein zusätzlicher Panorama-Aktiv-Weg soll 2024 realisiert werden. Zudem befinden sich im gepflegten Kurpark mit seinen teils seltenen Bäumen (z.B. einem Mammutbaum), viele Bänke, ein Spielplatz sowie eine Bocciabahn und eine Minigolfanlage. Die direkt am Spielplatz gelegene Grillstelle kann mit Voranmeldung genutzt werden.

Oberhalb der Klinik- und Reha-Gebäude bietet ein Landschaftspark mit schöner Lindenallee und der angrenzende Wald ideale Bedingungen für einen erholsamen Spaziergang.

Das Café Atrium im Foyer der Klinik steht auch Besuchern offen. In der alten Kapelle befindet sich heute das Atelier des bekannten Künstlers Andreas Felger. Etliche seiner Kunstwerke schmücken auch den Kurpark.

Autorentipp

Nicht weit von der Klinik entfernt und vom Park durch die Fußgängerunterführung der B27 auch zu Fuß gut zu erreichen, befinden sich der liebevoll restaurierte Trinkpavillon (Geotop Schwefelquellen) und ein Kräutergarten. Hierzu nach dem Parkplatz der Sebastiansweiler Straße abwärts folgen, bis ein gelber Wegweiser rechts zum Pavillon weist.

Wegbeschreibung

Vom Startpunkt an der Kapelle von Bad Sebastiansweiler folgen wir, an der Wegkreuzung am hölzernen Glockenturm, dem Schotterweg links. Er führt uns fast ohne Steigung durch eine schöne Baumallee westwärts zur großen offenen Holzhalle (SAV-Wegmarkierung blaues Kreuz). Wir gehen unten um die Halle herum und am Buchobjekt "Anton der Apfelbaum" ( Teil der Streuobstradtour für Kinder) vorbei auf dem Wiesenweg aufwärts. Bald ist eine schöne Lindenallee mit roten Bänken erreicht. Am Weg-Ende (derzeit mit Bauzäunen abgesperrt) steht ein Schildermast mit gelben Wegweisern (Bad Sebastiansweiler 499m Höhe).

Hier gehen wir (zwischen Bauzäunen) nach rechts in Wegrichtung "Vier Linden". Wo der obere Bauzaun nach kurzer Strecke endet zweigen wir nach links ab und queren die Wiese bis zum Waldrand. Am "Baumtelefon" geht es rechts, entlang dem Waldrand nach Osten. In der Ferne ist der Roßberg mit Turm zu sehen.

Nach kurzer Zeit öffnet sich im Wald ein Durchlass. Hier geht es auf einem Wiesenweg nach links, also nordwärts (SAV-Markierung blaue Linie). Entlang der hübschen Kastanienallee folgen wir dem bald geschotterten Feldweg bis zur Einmündung in die wenig befahrene Nebenstraße zwischen Ofterdingen und Bodelshausen.

Hier halten wir uns links und gegen am geschotterten Straßenrand ein kurzes Stück leicht abwärts, bis links ein Schotterweg nach Süden abzweigt (Radwegweiser Mössingen /Bad Sebastiansweiler).

Wir folgen dem Weg am Waldrand entlang leicht aufwärts bis zum Schild "Waldweg gesperrt für Motorfahrzeuge...". Dort nehmen wir den rechts in den Wald abzweigenden Forstweg.

Alternative: Wem die gesamte Strecke zu weit ist, kann an dieser Stelle auch geradeaus gehen und trifft nach etwa 200m an einer Weggabelung wieder auf die Hauptroute. Die Route dauert dann nur knapp eine Stunde bei 3,25 km.

Auf der Hauptroute gabelt sich der Waldweg nach wenigen hundert Metern. Hier geht es links auf dem oberen Weg weiter. Vorbei an einem großen Jägersitz, begleitet von mehreren kleinen Tümpeln, wird bald ein zweiter großer Jägersitz erreicht. Wir bleiben immer auf dem Hauptweg. Dieser schlängelt sich nun ein wenig und wird nach Erreichen eines kaputten Jägersitzes zunehmend zum Pfad. Er führt uns an einer rotbraunen Holzhütte vorbei und mündet dann einen geteerten Fahrweg ein.

Hier geht es links aufwärts Richtung Wald (SAV-Zeichen blaues Kreuz). Einen rechts abgehenden Schotterweg ignorieren wir und nehmen stattdessen etwa 30m weiter den links abzweigenden geschotterten Haslachweg (Wegweiser mit + "Bad Sebastiansweiler 1km"). Auf diesem angenehm zu gehenden Forstweg erreichen wir bald die unter "Alternative" erwähnte Weggabelung.

Hier führt unser Weg nach rechts abwärts und an der Schrank heraus aus dem Wald. Eine Bank bietet hier Gelegenheit zur Pause mit Ausblick. Weiter geht es auf dem geteerten Feldweg abwärts, mit wunderbarem Panoramablick auf den Albtrauf zwischen Rossberg, Bergrutsch am Hirschkopf und Hohenzollern, der die nahe B27 schnell vergessen macht.

Am Radwegweiser noch vor den ersten Häusern geht es links und auf geschottertem Weg zur bereits bekannten Holzhalle. Wir gehen rechts um sie herum, an der Wegkreuzung danach (Übersichtstafel Streuobstradtour) aber nun rechts abwärts zwischen Eiben hindurch zum alten Café, wo sich auch ein schöner Spielplatz, eine Bocciabahn und der Beginn des Barfuß-/Sinnespfades befinden. Gleich danach ist der Ausgangspunkt wieder erreicht.

Wer möchte, kann sich im Café Atrium (Hauptgebäude) nun noch mit einem Getränk und/oder Kuchen/Eis stärken.

Ausrüstung

Die Route verläuft überwiegend auf geschotterten Feld- und Waldwegen. Einige Abschnitte führen jedoch auch über Wiesen- und Waldpfade. Bei nasser Witterung können dies aufgeweicht sein. Festes Schuhwerk und eventl. Wanderstöcke werden daher empfohlen.

Weitere Infos & Links

Zum 50-jährigen Jubiläum der Stadt Mössingen 2024 möchte auch die städtische Tourismusförderung einen Beitrag leisten. Sie hat daher „Jubiläumswege“ ins Leben gerufen. Diese bestehen einerseits aus einer alle Teilorte verbindenden Hauptroute, dem Wir-Mössinger-Weg.

Ergänzend gibt es für jeden Teilort eine sogenannte Extratour. Das sind eigenständige Rundwege, die einen Teil der Hauptroute integrieren, aber zugleich die örtliche Besonderheiten des Teilorts hervorheben.


Der hier vorgeschlagene Weg ist nicht markiert
. Der Verlauf (BSX) in der kostenlosen Mössinger Wanderkarte ist nicht identisch mit der aktuellen Route. Sie musste aufgrund der Bauarbeiten und Sturmschäden geändert werden. Es wird daher empfohlen, diese Beschreibung mitzuführen und zusätzlich eine App (z.B. BW Map mobile oder komoot) zu nutzen und die Tour (als GPX-Datei) darauf herunterzuladen.

Startpunkt der Tour

Parkplatz östlich der Kapelle, gleich nach der Zufahrt von der B27 links.

über die B27, Ausfahrt Klinik Bad Sebastiansweiler

Endpunkt der Tour

Parkplatz östlich der Kapelle, gleich nach der Zufahrt von der B27 links.

über den Rundweg

Highlights entlang der Route

  • Historische Stätte

    Trinkpavillon & Kräutergarten bei den Schwefelquellen

    Der historische Trinkpavillon in der Nachfolge eines traditionellen Heilbadestandortes „Butzenbad“ ist seit 2004 Kulturdenkmal.

    Die kleine Park-Anlage am Standort der Schwefelquellen von Bad Sebastiansweiler besteht aus dem überdachten Trinkbrunnen, einem großzügigen Kräutergarten und dem (nicht zugänglichen) Brunnenhaus. Sie alle sind bis heute Kureinrichtungen von Bad Sebastiansweiler.

Offizieller Inhalt von Mössingen

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.