Zum Inhalt springen
Wanderweg

Kochersteig 3. Etappe - Auf die Hohenloher Ebene

Das Rötelbachtal wartet auf den Kochersteigwanderer. Die Wanderung führt zunächst auf wenig begangenen, abwechslungsreichen Pfaden nach Eberbach. Anschließend durchwandert man das verkehrsfreie Rötelbachtal, ein Seitental des Jagsttales, das sicher zu den schönsten Tälern des Hohenloher Landes zählt. Schließlich führt die Tour aussichtsreich über die Hohenloher Ebene nach Blaufelden. Hier schließt sich der Kreis des Kocher-Jagst-Trails. In Blaufelden startet der Jagststeig.

Autorentipp

  • Chorturmkirche in Eberbach
  • Ulrichskirche in Blaufelden (ehem. Wehrkirche)
  • Biotope des Rötelbachtals

Wegbeschreibung

Man geht vom Parkplatz des Hotels Jagstmühle zum zuführenden Fahrweg, auf diesem rechts aufwärts und an einer Wegkreuzung wieder rechts zum Waldrand. An diesem links entlang und aufwärts. Dann in den Wald und zu einer Weggabelung, an der man rechts am Hang entlang geht. An einer folgenden Weggabel geht man scharf nach links und steigt weiter hoch bis zu einem Fahrweg. Auf diesem wenige Meter nach rechts, dann sofort wieder links ab und am Hang entlang. Nach einem kleinen Wäldchen biegt man links ab und steigt auf zu einer Weggabelung. An dieser rechts und wieder etwa auf gleicher Höhe, wobei der Weg bogenförmig verläuft und anschließend über eine Wegkreuzung hinwegführt. Man erreicht einen Fahrweg, der wenige Meter nach rechts begangen wird. Von diesem biegt man wieder rechts ab und steigt auf einem Pfad abwärts zu einem weiteren Fahrweg. Auf diesem wenige Meter zurück, dann links auf dem Pfad abwärts. Nach Querung eines Wirtschaftsweges weiter abwärts zur Straße L1025. Auf dieser geht man wenige Meter nach links, dann rechts auf dem Unteren Mühlweg, über den Rötelbach und an der Kirche vorbei aufwärts wieder zur L1025. Diese wird gequert und nach Wegweiser Friedhof wieder verlassen. Am Friedhof vorbei in den Wald. An einer folgenden Wegkreuzung geht man geradeaus. Der Weg wird zum Pfad und führt zunächst am Hang entlang. Absteigen in den Talgrund, den Rötelbach queren, an einer Wiese entlang, dann wieder in den Wald und bis zur Hertensteiner Mühle (E+Ü). Weiter auf dem Wanderweg rechts um die Mühle bis zu einer Straße. Rechts weiter, über den Rötelbach, dann links, nochmals über eine Brücke, anschließend rechts ab. Zunächst weiter im Talgrund am steilen Hang (Vorsicht!) entlang. Bald erreicht man die Hohenloher Ebene. Weiter am Waldrand entlang und zu einer Weggabel. Hier links ab bis zu einer Baumgruppe und rechts zur K2530, die gequert wird. An den nächster Weggabelung links, dann rechts zum Wald. Hier links entlang. Badetipp: Hier Abstieg zum Badeweiher möglich. Zurück zur Route und weiter am Waldrand entlang in Ostrichtung zu einem weiteren Waldstück, das rechts umgangen wird. Über freies Feld zu einer Weggabelung an einer Baumgruppe. Hier links zu einem Wald. Auch diesen umgeht man rechts und dann geradeaus zu einer Wegkreuzung, weiter an einem Bach entlang. An einer Wegkreuzung weiter am Bach entlang, vorbei an Gehölz mit Quelle. Es folgt eine Links-Rechtskurve bis zu einem Fahrweg. Auf ihm bis zu einem Bach, dem man links folgt. Man erreicht eine Bahntrasse, geht wieder links und gelangt zur Langenburger Straße. An ihr entlang, über die Bahnlinie und danach sofort links auf Fußweg und Bahnhofstraße zum Bahnhof. Hier endet der Kocher- und beginnt der Jagststeig.

Ausrüstung

Der Jahreszeit entsprechende Wanderbekleidung, Schuhe mit guter Profilsohle, Karte, Proviant und Handy.

Weitere Infos & Links

www.kocher-jagst-trail.de
www.hohenlohe-schwaebischhall.de

Startpunkt der Tour

Mulfingen-Heimhausen

A6 AS Kupferzell, B19 bis Künzelsau, weiter L1033 und K2303 nach Heimhausen

Endpunkt der Tour

Blaufelden

Highlights entlang der Route

  • Wanderweg

    Kochersteig 3. Etappe: Auf die Hohenloher Ebene

    Die Wanderung führt aus dem Jagsttal in ein Seitental des Jagsttales und dann auf die Hohenloher Ebene. Die in den Muschelkalk hinabeichenden Täler besitzen wertvolle Biotope mit teilweise sehr seltenen Arten. Auf der Hohenloher Ebene wechseln Feldern, Wiesen und Gehölze. An manchen Stellen bieten sich Aussichten auf fernere Landschaften. Ein nahe der Route gelegener Badeweiher und eine Einkehrmöglichkeit erhöhen den Reiz der Wanderung. Da eine Rückfahrt von Blaufelden nach Heimhausen mit ÖPNV schwierig ist, empfiehlt es sich diese schöne Wanderung in eine mehrtägige Tour einzubauen. Man kann die Wanderung als zweite Etappe einer zweitägigen Tour von Braunsbach über Heimhausen nach Blaufelden oder als dritte Etappe einer dreitägigen Tour von Schwäbisch Hall Hessental über Braunsbach und Heimhausen nach Blaufelden durchführen.

Offizieller Inhalt von Hohenlohe Schwäbisch Hall

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.