Zum Inhalt springen
Wanderweg

Eriskircher Riedweg - von Friedrichshafen durchs Eriskircher Ried

Eine Wanderung durch das größte und bedeutendste Naturschutzgebiet
am Nordufer des Bodensees – Lebensraum für zahlreiche seltene Tier-
und Pflanzenarten und eines der letzten unberührten Stücke Natur
direkt am Ufer.

Entlang der Uferpromenade führt die Wanderung zunächst zur Hafenmole, an deren Ende man einen ersten Blick auf das langgezogene Eriskircher Ried und bis zur Landspitze von Langenargen mit dem Schloss Montfort werfen kann. Über die stille östliche Uferpromenade gelangen Sie an die Mündung der Rotach. Von hier bietet sich eine prächtige Aussicht zurück auf das Stadtgebiet und über den See zu den Alpen.

Hinein in einen kleinen romantischen Auwald geht es über schmale, natür-
liche Wege auf Entdeckungsreise durch das Ried.  Beobachtungsplatt-formen, die auf den See hinaus reichen und ein weites Panorama öffnen, wie auch Informationstafeln zu Flora und Fauna im Naturschutzgebiet wechseln sich ab und lassen Sie in eine ursprüngliche Welt eintauchen.

Ein offener Seezugang mit Grillmöglichkeit beim Eriskircher Freibad lädt
zur Rast direkt am See ein. Der Schussen folgend erreichen Sie über einen
verträumten Uferweg eine denkmalgeschützte Holzbrücke und schließlich
das Ortszentrum von Eriskirch mit seiner spätgotischen Kirche. Interessante Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt des Rieds erhalten Sie zum Abschluss im Naturschutzzentrum Eriskirch im Bahnhof.

Öffnungszeiten

Keine aktuellen Öffnungszeiten hinterlegt.

Highlights entlang der Route

Offizieller Inhalt von Friedrichshafen

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.