Zum Inhalt springen
Wanderweg

Durchs Kupfer- und Kochertal

Mit Landeskundler Robert Gradmann unterwegs. Vom Landpfarrer zum Professor für Geographie und damit zum bedeutendsten Landeskundler des 19. Jahrhunderts. Robert Gradmann, geboren 1865 in Lauffen am Neckar, wirkte von 1891 bis 1901 als Landpfarrer in Forchtenberg.

Hier kam er nicht nur seinen seelsorgerischen Pflichten nach, sondern gründete eine Raiffeisen’sche Darlehenskasse, war für die Fortbildung

der Volksschullehrer verantwortlich und arbeitete an seinem in Tübingen während seiner Ausbildung begonnenen Werk „Das Pflanzenleben der Schwäbischen Alb, mit Berücksichtigung der angrenzenden Gebiete  Süddeutschlands“. Eugen Nägele, der damalige Herausgeber der „Blätter des Schwäbischen Albvereins“, hatte ihn einst dazu ermuntert.

Dieses umfassende Werk wurde als Dissertation anerkannt und Robert Gradmann wurde mit summa cum laude zum Dr. scientiae naturalis der  naturwissenschaftlichen Fakultät promoviert! Hohenlohe wirkt eben vielfältig. Bibliothekar und Privatdozent für Geographie (1901 – 1919) in Tübingen und dann bis 1936 Professor in Erlangen waren seine weiteren  Stationen. Kaum eine Landesbeschreibung (das „Königreich Württemberg“, Oberamtsbeschreibungen) kommt seither ohne Gradmann’sche Beschreibung und Gliederung der Landschaft aus.
Auch heute gängige Begriffe in  der Ökologie, wie z. B. Bannwälder, Prallhänge und Steppenheide prägte R. Gradmann bereits um 1905. Sein wissenschaftliches Interesse galt unter anderem den Zusammenhängen zwischen Boden, Klima, Vegetation und Siedlungsgeschichte.

Öffnungszeiten

Keine aktuellen Öffnungszeiten hinterlegt.

Highlights entlang der Route

  • Radtour

    Künstler- und Bauern-Tour, Forchtenberg

    Berg-und-Tal-Tour an Kocher, Sall und Kupfer. Durch eine aufregende Landschaft und zwei romantische Städtchen, die noch immer von ihrer Geschichte geprägt werden. Mischwälder mit tollen Baumbeständen, saftige Wiesen und Felder machen den Rundkurs zur „Landausfahrt“.

  • Radtour

    Kocher-Jagst Radweg Tour 3: Heilbronner Land

    Von Forchtenberg über Neuenstadt führt diese Etappe zur Mündung des Kochers in den Neckar bei Bad Friedrichshall. Ein Abstecher im Neckartal nach Bad Wimpfen oder Heilbronn bietet sich an. Rebhänge und pure Natur wechseln sich ab mit Burgen und Schlössern. Die Tour weist nur wenige, geringe Steigungen auf.
  • Wanderweg

    Herbstzauber

    Herbst, die Zeit der Stille und Romantik.
    Der Wald trägt sein schönstes Kleid.
    Im Kupfertal bei klarer Luft den Gedanken freien Lauf lassen und die Sinne an den Herbstfarben erfreuen lassen ....

    ---------------------------------------

    Das romantische Forchtenberg am Kocher ist Ausgangspunkt dieser Wanderung.
    Flußaufwärts. der Kupfer folgend durch herrlichen Mischwald. Der Zimmerbach begleitet uns dann hinauf auf die Höhe bei Schloss Hermersberg. Und zum Schluß lädt die Schlossruine Forchtenberg mit den beeindruckenden Mauern und dem Aussichtsturm zu einem Blick über Forchtenberg, die Weinberge und das Kochertal ein.
    Im Sommer eine herrliche schattige und kühle Rundwanderung und im Herbst eine wahre Farbenpracht...

Offizieller Inhalt von Forchtenberg

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.