Zum Inhalt springen
Themenweg

Hermann-Lenz-Weg

Ein einmaliges literarisches und landschaftliches Wandererlebnis für Natur- und Kulturliebhaber in Hohenlohe, einer idyllischen und wirtschaftsstarken Genießerregion im Nordosten Baden-Württembergs.

Der unterhaltsame Wanderweg ( 17 km ) führt von Künzelsau über Schloß Stetten nach Langenburg oder in die umgekehrte Richtung. Ein schöner Strauß Erinnerungen aus der Feder von Hermann Lenz begleitet die Wanderer auf der Strecke.
Hermann Lenz hätte gesagt: „Au net schlecht!” Hermann Lenz (1913 – 1998), bedeutender deutscher Schriftsteller (G. Büchner–Preis 1978; R. Würth–Preis für Europäische Literatur 1997 u.a.)

Kindheit in Künzelsau: Hermann Lenz wuchs bis zu seinem 11. Lebensjahr in Künzelsau auf, wo sein Vater Zeichenlehrer am Schloßgymnasium war. Seine weiteren Jugend und Schuljahre verbrachte er in Stuttgart. Schriftstellerisches Wirken: Eine der Leitfiguren der deutschsprachigen Nachkriegsliteratur. Nach Studium (ab 1933) in Tübingen, Heidelberg und München schrieb er seine ersten Werke (Gedichte, „Das Stille Haus“). Neben der Studentenzeit prägten Kriegsdienst und Gefangenschaft die Person Lenz und seine chriftstellerischen Arbeiten. Im Zentrum seines literarischen Schaffens steht ein mehrbändiger autobiografischer Romanzyklus um die Alter-ego Figur Eugen Rapp, der mit „Verlassene Zimmer“ (1966) beginnt, in dem das Leben als Kind in Künzelsau eine zentrale Rolle spielt. Im Band „Zwei Frauen“ widmet sich  Lenz der Landschaft um Langenburg. Nahezu ohne Parallele in der deutschsprachigen Literatur nach 1945, erkundet diese Lenz-Romanfolge essentielle  autobiografische Einschnitte und fängt zugleich die politische Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert ein. Zusammen mit der Trilogie „Der innere Bezirk“ wurde Hermann Lenz zu einer der Leitfiguren der deutschsprachigen Nachkriegsliteratur.

Öffnungszeiten

Keine aktuellen Öffnungszeiten hinterlegt.

Highlights entlang der Route

  • Radtour

    Bergbahntour, Künzelsau

    Die Tour lässt sich bequem an der Künzelsauer Bergbahn starten. Das in Hohenlohe einmalige Beförderungsmittel fährt täglich im 15-Minuten-Takt.

  • Radtour

    Buckelestour

    Der Name „Buckelestour“ entstand während den Vorbereitungen für eine geplante Radtour, die ursprünglich mit Kindern gemacht werden sollte. Immer wieder stockte die Streckenauswahl, weil sich in der Landschaft „ein zu steiler Buckel“ zwischen Start und Ziel befand.

  • Wanderweg

    Von den Ganerben nach Schloss Stetten

    Mit Hedda von Hohenlohe

    Hedda von Hohenlohe, die vor rund 200 Jahren mit ihrer Familie auf einem Hof in der Umgebung gelebt haben könnte, begleitet uns auf unserer Wanderung von Künzelsau entlang des Kochers. Die alten, prächtigen Trauerweiden am Kocherufer, in der neu gestalteten Parklandschaft, prägen hier die „Stadt am Fluss“.

  • Radtour

    Doppeltes Lottchen, Radparadies Hohenlohe

    Die beiden Zwillingsflüsse Kocher und Jagst (daher der Tourenname!) fließen nur unweit nebeneinander in den Neckar. Die Radtour entführt Sie auf knapp über 100 Kilometern in schöne ursprüngliche Landschaften im mittleren Kocher- und Jagsttal. Unterwegs erwarten Sie interessante und geschichtsträchtige Orte. Die Tour kann an allen an der Strecke gelegenen Orten begonnen und auch in beide Richtungen befahren werden.

     

Offizieller Inhalt von Künzelsau

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.