Zum Inhalt springen
Stadtrundgang

Frauenwege durch Calw

Frauen wie die Hofapothekerin Maria Andreä, die Dichtergefährtin und Biografin Emilie Uhland, die erfolgreiche Schriftstellerin Agnes Sapper, die Missionarin Julie Gundert oder die Gemeinderätin Else Conz haben ihren eigenen Platz in der Geschichte der Stadt Calw. Der Rundgang führt zu Wohn- oder Arbeitsstätten der bisher vergessenen oder wenig beachteten Frauen. Erzählt wird auch von Frauen, die auf eher „typischen“ Lebenswegen besondere Stärke und Mut bewiesen haben.
Marktplatz 6 - Marie Hesse (1842-1902) - Missionarin, Lehrerin, Autorin

Geboren in Indien kommt Marie zusammen mit ihren Eltern nach Calw. Ihr Vater Hermann Gundert beginnt im Jahr 1860 seine Tätigkeit beim Calwer Verlagsverein, der evangelisch-pietistisch geprägte Missionsliteratur herausgibt. maries erste Ehe mit einem Missionar führt sie für ein paar Jahre nach Indien zurück. Nach dem Tod ihres Mannes wieder in Calw, wird sie 1871 gegen Widerstände Lehrerin für Englisch an der Realschule in Calw und unterrichtet damit als erste Frau in Württemberg an einer öffentlichen höheren Schule. 1874 bezieht sie mit ihrem zweiten Mann Johannes Hesse die Wohnung am Marktplatz, wo als eines ihrer insgesamt neun Kindern ihr Sohn Hermann Hesse geboren wird. Als Autorin zahlreicher Beiträge in Missionszeitschriften und von Büchern unterstützt sie intensiv die Arbeit des Calwer Verlagsvereins.

 

Rathaus, Marktplatz 9 - Else Conz (1875-1969) - Erste Gemeinderätin

1919 tritt das Frauenwahlrecht in Deutschland in Kraft - Frauen dürfen zum ersten Mal wählen und gewählt werden. Die sechsfache Mutter Else Conz lässt sich as eine von fünf Frauen zur Gemeinderatswahl in Calw im Mai 1919 aufstellen und wird mit der vierthöchsten Stimmenzahl aller Kandidaten als erste Frau in den Gemeinderat gewählt. Auch bei den folgenden Gemeinderatswahlen 1925 und 1931 bleibt sie die einzige weibliche Vertreterin in diesem Gremium.
Die Bestimmungen der Nationalsozialisten führen 1933 zum generellen Ausschluss von Frauen aus dem Gemeinderat und Else Conz wird gezwungen, ihre öffentliche kommunalpolitische Arbeit aufzugeben. Es dauert dann bis zum Jahre 1968, bis die zweite Frau in den Gemeinderat einzieht: Berta Soulier als Kandidatin der SPD.

 

Ehem. Oberamt, Marktplatz 21 - Magdalena Sibylla Rieger (1707 - 1892) - Dichterin

Magdalena Sibylla Rieger erhält für ein Mädchen ihrer Zeit eine ungewöhnlich gute Ausbildung durch ihren Vater. 16-jährig wird sie mit dem Calwer Stadtvogt Emmanuel Rieger verheiratet und lebt einige Jahre hier. Mit ihren Schriften und Gedichten steht sie in evangelischer, vor allem pietistischer Tradition. Als einzige Frau Württembergs wird sie von der Göttinger Universität zur lorbeergekrönten Poetin ernannt. Die Preisrichter heben hervor, dass sie männliches Ingenium und weibliche Tugenden besitze.
Sie antwortet darauf selbstbewusst als Frau: "Ihr Männer packet ein, was ist doch eure Kunst. Wär unsre Arbeit nicht, die eur wär umsunst." Auch in der aktuellen Ausgabe des württembergischen evangelischen Kirchengesagsbuchs findet sich ein Bußlied der Dichterin.

Marktplatz - Erna Brehm (1924-1951) - NS-Opfer

 
Allein der Vorwurf, ein intimes Verhältnis mit einem Polen zu haben, genügt, dass die 17-jährige Erna Brehm im Jahr 1941 von den örtlichen Nazi-Behörden öffentlich vorgeführt und ihr auf dem Marktplatz von Calw der Kopf kahlgeschoren wird. Der nach den Gesetzen der Nazis generell verbotene Umgang mit "feindlichen" Ausländern, in intimen Fällen "Rassenschande" genannt, bringt Erna Brehm ins Frauengefängnis Stuttgart und danach ins Frauenkonzentrationslager Ravensbrück, aus dem sie gebrochen und krank 1944 zurückkehrt. Sie erliegt mit 27 Jahren den Folgen der Haft.

Dekanat, Altburger Straße - Maria Andreä (1550-1632) - Hofapothekerin

Ihre letzten zehn Lebensjahre verbringt die gebildete Heilkundige Maria Andreä bei ihrem Sohn, dem Dekan Johann Valentin Andreä, in Calw. Sie engagiert sich hier im selben Maße für soziale Angelegenheiten wie schon in den Jahren zuvor, als sie als Hofapothekerin einer fürstlichen Wohlfahrtseinrichtung für bedürftige Kranke in Stuttgart vorsteht. Ihr Wissen in der Krankenpflege, in der Arznei- und Kräuterkunde wird sehr geachtet. In Calw wird sie als "Mutter der Stadt" und "Mutter der Armen" über ihren Tod hinaus verehrt.

 

Georgenäum, Im Zwinger 3 - Sophie Emilie Georgii (1826-1892) - Stifterin

Sophie Emilie Georgii wird 1870 zusammen mit ihrem Ehemann Stifterin einer Bildungsstätte, dem später nach ihnen benannten "Georgenäum". Das gebäude erhält eine größere öffentliche Bibliothek mit einem Anfangsbestand von 730 Büchern und täglich langen Öffnungszeiten. Sie steht generell allen Calwer Bürgern offen, aber vor allem die Jugend soll hier Möglichkeiten zur Bildung bekommen. Vorträge zu wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Themen werden im Saal im oberen Stockwerk angeboten, ausdrücklich werden auch Mädchen ab 14 Jahren zum Besuch dieser Veranstaltungen aufgefordert. Bis heute dient das Georgenäm als Bildungs- und Kulturstätte.

 

Ehem. Gasthaus, Salzgasse 11 - Agnes Sapper (1852-1929) - Kinder- und Jugendbuchautorin

Mit ihrer Familie kommt Agnes Sapper im Jahre 1892 nach Calw. Im ersten Stockwerk des Gasthauses "Zur Kanne" in der Salzgasse bezieht sie eine Wohnung. Erste Erfolge als Kinder- und Jugendbuchautorin hat sie bereits vorzuweisen, in Calw entsteht dann unter anderem "Gretchen Reinwalds erstes Schuljahr". Nach dem Tod ihres Mannes 1898 zieht sie nach Würzburg und setzt ihre schriftstellerische Tätigkeit äußerst erfolgreich fort: ihre Bücher erreichen Auflagen von über drei Millionen Exemplaren und werden in sieben Sprachen übersetzt. Ihr Bekanntestes Werk "Die Familie Pfäffling" ist im jahr 2002 neu aufgelegt worden.

 

Ehem. Verlagsgebäude, Bischofstraße 4 - Julie Gundert (1809-1885) - Missionsfrau


26-jährig macht sich Julie Dubois aus dem Schweizer Jura mit einer Gruppe um einen Freimissionar auf den Weg nach Indien, um ihren Traum zu verwirklichen - sie möchte Lehrerin im Dienste der Missionen werden. Auf dem Schiff lernt sie ihren Mann Hermann Gundert kennen, mit dem sie in Indien in den folgenden Jahrzehnten mehrere Missionsstationen aufbaut. Sie leitet stets die angeschlossenenen Mädchenschulen und engagiert sich für verwitwete, unverheiratete und verlassene Inderinnen. Nur schweren Herzens verlässt sie Indien und folgt ihrem Mann nach Calw, der 1862 die Leitung des Calwer Verlagsvereins übernimmt. Ihr Leben hier gilt den pietistischen "Stunden" und der Krankenpflege. "Asketisch streng, von leidenschaftlicher Nüchternheit, aufrecht und gerade" kennzeichnet sie ihr Enkel Hermann Hesse.

 

Palais Vischer, Bischofstraße 48 - Emilie Uhland (1799-1881) - Gefährtin und Biografin

Emilie Uhland entstammt der reichen Calwer Familie Vischer. 1814 lernt sie in Stuttgart den Advokaten Ludwig Uhland kennen und heiratet ihn 1820. Sie ermöglicht ihrem Mann eine finanziell unabhängige schriftstellerische und politische Arbeit. Sie hat Anteil an seinem Werk, begleitet ihn auf Reisen, unterstützt ihn bei seiner politischen und wissenschaftlichen Tätigkeit, kurzum sie ist ihm eine wichtige Gefährtin. Ungewöhnlich für eine Witwe, zumal im 19. Jahrhundert, wird sie nach dem Tod Ludwig Uhlands 1862 seine erste Biografin. Sie kümmert sich zudem intensiv um den Nachlass und verhandelt mit dem Cotta-Verlag über Neuauflagen und Publikationen der Werke Uhlands.

 

Highlights entlang der Route

  • Escape Room

    Annis Schwarzwaldgeheimnis in Calw

    Bei Annis Schwarzwald-Geheimnis begleitet ihr Anni durch eine spannende Geschichte, die vor langer Zeit gespielt hat. Dabei kommt ihr auf einer kleinen Wanderung immer wieder an Orten vorbei, an denen ihr ein Rätsel lösen müsst.

  • Stadtrundgang

    Hermann-Hesse-Weg

    Wandeln Sie auf den Spuren des Nobelpreisträgers Hermann Hesse durch die malerische Innenstadt Calws bis hinauf zum Stadtgarten.
  • Stadtrundgang

    Leben mit Wasser in Calw

    Dieser Stadtrundgang zum Thema „Wasser“ hält für Sie anschauliche Beispiele für die vielfältige Präsenz dieses wichtigen Lebensspendersin der Vergangenheit und Gegenwart bereit.

     

  • Themenweg

    Natur in der Stadt - Erlebnisführer

    Wilde Natur und urige Geschmackserlebnisse zeichnen Deutschlands größten Naturpark aus − den Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord. Ziel des Naturparks ist es, die schöne und intakte Schwarzwaldlandschaft zu erhalten und es Gästen sowie Einheimischen zu ermöglichen, den Schwarzwald naturverträglich zu erleben. Die Stadt Calw liegt genau im Nordosten des Naturparks. Sie liegt wunderschön, eingebettet im Nagoldtal, zwischen dem hügeligen, wiesen- und heckenreichen „Gäu“ auf der Ostseite des Flusses und den ausgedehnten Nadelwäldern des Naturparks im Westen. Nur wenige Schritte vom Calwer Marktplatz entfernt, im Stadtgarten, beginnt der Stadtwald, der die Innenstadt fast nahtlos mit dem Schwarzwald verbindet. Calw liegt zudem am Westrand des Heckengäus, einer reizvollen Natur- und Erholungslandschaft zwischen Nordschwarzwald und Stuttgart sowie den Städten Pforzheim und Nagold. Das Heckengäu wird von Weißdorn- und Schlehenhecken, Wacholderheiden und Streuobstwiesen geprägt. Seine kleingliedrige Kulturlandschaft bietet eine reiche Fauna und Flora, fantastische Panoramaaussichten, Erholung und vielfältigen Genuss im Einklang mit der Natur.
  • Nordic Walking Tour

    Calw - Welzberg-Tour

    Durch die Heinz-Schnaufer-Straße geht es zur Breiten Heerstraße und weiter auf dem Grünen Weg zum Gutleutberg und um den Welzberg, über den Tunnel der stillgelegten Württembergischen Schwarzwaldbahn in den Tälesbachweg. Am Ende des Waldes kommt man in Waldenserweg, wo man einen schönen Blick auf Althengstett und das Hecken- und Schlehengäu hat. Bergauf geht es zum Ausgangspunkt zurück.

     

  • Radtour

    Calw - Ins Heckengäu

    Eine echte Traumtour ins Heckengäu, die mit gigantischen Ausblicken und tollen Einkehrmöglichkeiten alles bietet, was Radfahrer-/E-Bike- Herzen höher schlagen lässt. Nach der Fahrt ins Nagoldtal erreichen wir Wildberg und über den Galgenberg mit Akkukraft das echte Heckengäu. Der Bogen über Holzbronn ist lohnend. Kurz vor der Bundesstraße biegen wir nach links ab und erreichen mit schöner Abfahrt Stammheim. Die Straße am Landratsamt vorbei bringt uns direkt in die Stadtmitte zurück.
  • Wanderweg

    Wildes Tal und aussichtsreiche Höhe

    Diese Rundwanderung führt den Wanderer von Calw aus ins klösterliche Hirsau und durch das urwüchsige und wildromantische Schweinbachtal nach Altburg. Über Alzenberg führt die Wanderung zurück nach Calw.

     

  • Stadtrundgang

    Fachwerk in Calw

    Calw ist einer von 30 Orten entlang der Regionalstrecke der Deutschen Fachwerkstraße in Süddeutschland die von Eberbach im Neckartal bis Sasbachwalden im Schwarzwald sowie Meersburg am Bodensee führt.

    Eine Reihe eindrucksvoller Fachwerkhäuser am Marktplatz, in der Lederstraße, Altburger Straße und in den winkeligen Gassen vermitteln noch heute das Bild der mittelalterlichen Stadt. Aus diesem Grund wurde von der Stadtverwaltung auch eine Gestaltungssatzung für den historischen Ortskern erlassen. Nahezu die gesamte Innenstadt Calws genießt Denkmalschutz. Über 200 Gebäude sind geschützte Häuser des späten 17. Jh. Der Stadtgrundriss geht auf die Zeit des 13. und 14. Jh. zurück, da nach allen Stadtbränden immer wieder auf den gleichen Grundmauern und Kellern neu gebaut wurde. Schlendern Sie bei diesem Rundgang durch die Gassen unserer Stadt, erleben Sie, wie facettenreich das süddeutsche Fachwerk ist, und spüren Sie an so manchem Ort den Geist vergangener Tage.

  • Nordic Walking Tour

    Calw - Gimpelstein-Tour

    Der Weg führt zuerst in Richtung Calw, oberhalb des Schießbachs geht es vorbei am Wasserhochbehälter Waldkaffee zum Gimpelstein. Hier hat man einen schönen Blick über Calw nach Heumaden. Auf dem Felsenweg kommt man zum Steinbruch am Teuchelweg. Nun geht es hinunter zur Nagold. Gleich hinter der Bahnunter-führung Calw-Nagold geht es um den Rudersberg, einer keltischen Wohnanlage. Unterhalb von Zigeunerfels und Falkenstein geht es auf dem Rötelbachweg zum Tannenbusch. Weitere Streckenführung siehe Strecke 2.

     

  • Stadtrundgang

    Auf den Spuren Hermann Hesses durch Calw

    Hermann Hesse ist einer der meistgelesenen Autoren der deutschen Sprache. In seiner Heimatstadt Calw im Schwarzwald erinnern viele Gebäude an den Nobelpreisträger und seine Erzählungen. Der Stadtrundgang zeigt Stätten seines Lebens und Orte, die er in seinen Erzählungen so unnachahmlich beschrieben hat.
  • Radtour

    Calw - Von Sagen und Gschichtla

    Über den bekannten Nagoldtalradweg erreichen wir den langen verkehrsarmen Anstieg in Richtung Sommenhardt. Jedes Pedelec wird diesen Anstieg mit ihrer Unterstützung aber locker meistern - ein ganz idealer E-Bike-Berg. Vorbei an den Krokuswiesen und dem
    „Spinnerin Kreuz“ lädt die Burg Zavelstein zu einem Aussichtsstopp ein. Über den Heidelbeerweg und einen breiten und gut fahrbaren Waldweg erreichen wir Weltenschwann und Speßhardt. Die rasante Abfahrt nach Calw befahren wir auf der Haupstraße. Um den Schlossberg in Calw herumfahren wir über den Marktplatz zum Ausgangspunkt.

  • Fernwanderweg

    Stiefelreise "Oberes Nagoldtal"

    Die 3-Etappen-Wanderung führt in knapp 70 km Länge durch abwechslungsreiche Landschaften zwischen Heckengäu und Schwarzwald! Entdecke den Nördlichen Schwarzwald auf Stiefelreise!
  • Stadt

    Calw

    Calw im Schwarzwald ist eine Kleinstadt mit Geschichte. Ein berühmtes Kloster gab es hier. Und einen weltbekannten Schriftsteller namens Hermann Hesse. Ihm kann man sogar begegnen. 

  • Wanderweg

    Über die Calwer Höhe

    Tolle Naturwege und schmale Pfade entführen den Wanderer sowohl auf den Rudersberg und in das Rötelbachtal als auch auf die sonnigen Höhen um Speßhardt, Oberriedt und Alzenberg.
  • Spezialmuseum

    Eisenbahnmuseum 'Stellwerk I'

    Das Stellwerk 1 Calw Süd aus dem Jahr 1889 ist das älteste erhaltene Weichen- und Signalstellwerk der ehemaligen Königlich Württembergischen Staatsbahnen mit originaler Technikeinrichtung.

  • Stadtrundgang

    Calw - Kunst in der Stadt

    Calw verfügt über einige sehenswerte Kunstdenkmäler, die in der ganzen Stadt verteilt sind. Vom summenden Erlebnisspielzeug über einen blühenden Hesse-Garten bis hin zum vielseitigen Brühlpark mit vielen verschiedenen Kunstwerken. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei!
  • Radtour

    Calw - Zigeunerberg und Bruderberg

    Nach kurzem Einrollen auf dem Nagoldtalradweg ist der Anstieg entlang des Zigeunerbergs ein kleiner Test für Akku und Fahrrad. Doch keine Angst der Anstieg flacht sehr schnell wieder ab und wir fahren über die Stadtteile Wimberg und Alzenberg, gespickt mit vielen Ausblicken über Oberkollbach. Die rasante Abfahrt über den Bruderberg nach Hirsau lässt jedes Radfahrerherz höher schlagen. Ein Aufenthalt in Hirsau ist immer zu empfehlen, bevor wir nach kurzer Fahrt, dem Nagoldtal entlang, wieder unseren Ausgangsort erreichen.
  • Wanderweg

    Von Calw nach Zavelstein

    Aus Calw hinaus geht es leichtfüßig zunächst nach Kentheim, mit seiner sehenswerten Kapelle St. Candius. Dann steigt der Weg kräftig an, über den Stubenfelsen nach Zavelstein. Doch der Aufstieg wird belohnt - Zavelstein ist ein Juwel. Ein Augenschmaus ist auch die wilde Krokusblüte im frühen Frühjahr. Der Rückweg nach Calw führt am Calwer Schafott und am Wildgehege vorbei.
  • Wanderweg

    Streckenwanderung Calw - Station Teinach

    Von der Fachwerkstadt Calw geht es durch das idyllische Rötelbachtal ins kleine, historische Städtle Zavelstein und zur ehrwürdigen Burgruine, die stolz über dem Teinachtal thront.
  • Wanderweg

    Auf Hermann Hesses Spuren rund um Calw

    "Oh, ihr Wanderburschen, ihr fröhlichen Leichtfüße, jedem von euch sehe ich wie einem König nach, mit Hochachtung, Bewunderung und Neid. Jeder von euch hat eine unsichtbare Krone auf, jeder von euch ist ein Glücklicher und Eroberer. Auch ich bin euresgleichen gewesen, und weiß, wie Wanderschaft und Fremde schmeckt. Sie schmeckt, trotz Heimweh, gar süß. ( ... ) Noch einmal jung, unwissend, ungebunden, frech und neugierig in die Welt hineinzulaufen, hungrige Kirschenmahlzeiten am Straßenrande zu halten und bei den Kreuzwegen das 'rechts oder links' an den Rockknöpfen abzuzählen! Noch einmal kurze, laue, duftende Sommernächte unterwegs im Heu verschlafen, noch einmal eine Wanderzeit in harmloser Eintracht mit den Vögeln des Waldes, mit den Eidechsen und Käfern leben. Das wäre wohl einen Sommer und ein paar neue Stiefelsohlen wert".

    ( Aus: Hermann Hesse: Lindenblüte (1906), in: Sämtliche Werke, Band 13: Betrachtungen und Berichte 1899-1926, Suhrkamp Verlag 2003, S. 149 f. )

    Hermann Hesse war selbst ein begeisterter Wanderer, wie schon das an den Anfang gestellte Zitat zeigt. Bereits in seiner Jugend hat Hesse in seiner schwäbischen Heimat, im Nordschwarzwald, im Gäu und auf der Schwäbischen Alb "Fußreisen" unternommen. Später hat sich der Radius, den er sich zu Fuß erschlossen hat, auf die Bodenseegegend, den Schweizer Jura, das Berner Oberland, das Tessin, das Oberengadin und auf Oberitalien erweitert. Viele Reise- und Wanderskizzen in seinem Werk, so zum Beispiel in dem Bändchen "Wanderung", legen davon Zeugnis ab. Auch sind mehrere seiner Romanfiguren Wanderer: so zum Beispiel Peter Camenzind, Knulp, Goldmund oder Klingsor. Von daher liegt es nahe, sich als Wanderer auf Hermann Hesses Spuren zu begeben.

  • Stadtrundgang

    Historischer Audio-Stadtrundgang Calw

    Folgen Sie dem Löwen!

    Der Historische Audio-Stadtrundgang ist eine interessante Möglichkeit, die Hermann-Hesse- und Fachwerkstadt Calw zu entdecken und zu erleben. 

  • Wanderweg

    Stiefelreise "Sprollenhaus Schömberg"

    Auf dieser Tour, die einmal durch den Nördlichen Schwarzwald führt, erlebt jeder Wanderer, wie abwechslungsreich und wanderbar die Region ist: Nichts wie los auf Stiefelreise!
  • Themenweg

    Kultur in der Natur auf dem Waldpfad Calw

    Bei dieser Wanderung erfahren wir, was sich im Calwer Stadtwald in der Vergangenheit zugetragen hat und erleben inmitten faszinierender Natur schöne Ausblicke und gemütliche Rastmöglichkeiten.
  • Radtour

    Vom Nagoldtal zum Schönbuchtrauf

    Radeln Sie zwischen Nordschwarzwald und Heckengäu durch hübsche Fachwerk-Städte und genießen Sie das schöne Nagoldtal und das aussichtsreiche Heckengäu. Die Tour eignet sich besonders gut für Pedelecs und an der Strecke gibt es Verleih- und Ladestationen.
  • Themenweg

    Annis Schwarzwald-Geheimnis - Milo in Calw

    Das Outdoor-Escape-Familienspiel

    Bei Annis Schwarzwald-Geheimnis begleitet ihr Anni durch eine spannende Geschichte, die vor langer Zeit gespielt hat. Dabei kommt Ihr auf einer kleinen Wanderung immer wieder an Orten vorbei, an denen Ihr ein Rätsel lösen müsst. Bei der Calwer Tour helft Ihr zum Beispiel dem Jungen „Milo“ bei der Aufnahmeprüfung in eine Kinderbande.

    Habt Ihr Lust? Dann nichts wie auf zu Annis Schwarzwald-Geheimnis nach Calw und Euren Rätsel-Rucksack holen!

Offizieller Inhalt von Calw

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.