Zum Inhalt springen
Stadtrundgang

Breisach am Rhein: Winterlicher Spaziergang

Spaziergang über den winterlichen Breisacher Münsterberg

Den Spaziergang starten Sie am besten am Marktplatz in der Unterstadt. Halten Sie einen Moment inne beim Weihnachtsbaum.

Dann holen Sie sich einen Stadtplan in der Breisach-Touristik oder lassen Sie sich von Ihrem Smartphone navigieren: https://www.maqnify.com/rundwege/breisach-am-rhein.

Durch das Gutgesellentor geht es hinauf in Richtung St. Stephansmünster.

Über einen der vielen Treppenaufgänge gelangen Sie schließlich zum St. Stephansmünster, dem Wahrzeichen von Breisach am Rhein.

Vom Münsterplatz hat man einen herrlichen Rundumblick über die Stadt, den Rhein und auf den Schwarzwald und die Vogesen.

Und natürlich lohnt sich auch ein Blick ins St. Stephansmünster. Normalerweise ist die Kirche in den Wintermonaten von ca. 9 bis 17 Uhr geöffnet.

Auf dem Münsterplatz erwartet Sie der Europa-Stier zu einem Selfie. Gerne posten auf Instagram #visit_breisach

Weiter geht es in die Kapuzinergasse. Dort lädt der Franziskaner-Klostergarten mit vielen Sitzgelegenheiten und einem tollen Ausblick zu einer Pause ein. Normalerweise ist er von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Von der Kapuzinergasse wechselt man beim Radbrunnenturm hinüber in die Radbrunnenallee. Am Ende der Radbrunnenallee biegt man links in die Goldengasse ab. Durchs Kapftor – ein weiteres mittelalterliches Tor – und links auf der Treppe hinunter zum Rheintor.

Das Rheintor wurde 1678 durch den französischen Festungsbaumeister Jacques de Tarade erbaut. Im Innern befindet seit 1991 das Museum für Stadtgeschichte, das mit zahlreichen Objekten, Bildern und Modellen einen Überblick über die rund 4000-jährige Geschichte Breisachs bietet. Normalerweise geöffnet: Di-Fr. 14 bis 17 Uhr, Sa., So. Feiertag 11:30 bis 17 Uhr. Falls das Museum wegen Corona geschlossen ist, könnt ihr euch hier ein paar Kurzvideos anschauen: https://vimeo.com/424001789/9950b89876

Für den Rückweg zum Marktplatz bieten sich nun zwei Varianten an:

1. Durch die Fischerhalde mit Blick auf den Rhein.

2. Durch die Rheintorstraße, anschließend Muggensturmstraße. Hier kann man noch einen Stopp bei der Geldermann Privatsektkellerei einlegen. Nach aktuellem Stand kann man auf jeden Fall im Shop etwas probieren und einkaufen: www.geldermann.de

Lohnenswert ist auch noch ein Abstecher hinunter zum Rhein. Ob die Schiffe wieder fahren dürfen, erfahren Sie hier: www.bfs-linie.de

Weitere Infos zu Breisach am Rhein:

Breisach-Touristik, Tel. 07667/940155

www.breisach-urlaub.de

@breisachurlaub #visit_breisach

Öffnungszeiten

Keine aktuellen Öffnungszeiten hinterlegt.

Highlights entlang der Route

  • Radtour

    Mytische Orte am Oberrhein - Breisach – Ettenheim

    You explore seemingly natural wetlands of the river Rhine and the extremely fertile cultivated Ortenau area on this mainly fl at bicycle tour. Start with us at the Breisach market square and follow the Rhine bicycle path in the direction of Sasbach through an area of seemingly unspoiled wetlands past the fi shing town of Burkheim with its castle ruins, the hidden Sponeck castle containing the remains of a Roman fort up to Limberg as the northern outpost of the Kaiserstuhl volcanoes. At this point, you turn east and cycle through extensive orchards to the medieval town of Endingen. The edge of the Black Forest has now come noticeably closer, but the Ortenau loess hill landscape is located in front of it. This is the landscape that interests us now. Roaming through it, we reach Ettenheim. In Ettenheimmünster, we are almost touching the Black Forest, but turn again towards the river Rhine south of Europa-Park and reach the southern edge of the Taubergießen reserve near Niederhausen. The Rhine bicycle route takes us fi rst through the old tobacco villages of Oberhausen and Weisweil and then back to the river. Passing the formally planned Wyhl nuclear power station on a trail right next to the river, we return to Limberg. From here, you can cycle back to the starting point in Breisach either on the Rhine dyke or through the wetland woods.
  • Themenweg

    Wiedehopfpfad

    Der Wiedehopfpfad ist der längste Themenweg und führt von Breisach nach Sasbach.

  • Berühmtes Bauwerk

    St. Stephansmünster

    Wahrzeichen Breisachs, erbaut im 12.-15. Jahrhundert im romanischen und gotischen Stil. Obwohl es im Zweiten Weltkrieg 1945 stark zerstört wurde, haben sich im Innern bedeutende Kunstwerke ihrer Zeit erhalten.Grabstine und Epitaphien aus dem 14.-18. Jahrhundert sind Zeugnisse der bewegten Geschichte Breisachs unter vorderösterreichischer und französischer Herrschaft.

    Hauptsehenswürdigkeiten: Tympanon über dem Westportal, Krypta, Wandmalerei von Martin Schongauer, Hochaltar, Reliquienschrein, Heiliges Grab, Lettner und Kanzel.

    Der Münsterplatzdiente zum Mittelalter bis in die Mitte des 17. Jh. als Friedhof, danach bis in das 18. Jh. als Exerzierplatz.

  • Radtour

    Breisach - Colmar und die Kanalroute

    Bequemes Rollen durch die Elsässische Rheinebene - mit bemerkenswerten Waldbildern, dem lauschigen Fluss Ill und natürlich einem besonderen Ziel, die Altstadt von Colmar. Zurück über die typisch elsässichen Kanalwege: schnurgerade, aber durch das Wasser immer für besondere Erlebnisse gut.
  • Wanderweg

    Wiedehopfpfad

    Der Wiedehopfpfad ist der längste Themenweg des Kaiserstuhls. Er verbindet, den Grenzverlauf zu Frankreich stets im Blick, die vergessene Flußgeschichte des Kaiserstuhls mit dem jüngsten Eruptionsgeschehen, den historischen Burgen sowie dem Weinbau des Kaiserstuhls.

Offizieller Inhalt von Breisach

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.