Zum Inhalt springen
Spezialmuseum, Mössingen-Belsen

Obstsortenmuseum "Hart" in Belsen

Eine bunte Vielfalt alter Apfel- und Birnensorten auf einer Streuobstwiese: Dieses schützenswerte Kulturgut zeigt das lebendige Sortenmuseum „Hart“ in Belsen.

Die alten lokalen Streuobstsorten waren schon fast am Aussterben. Aus wirtschaftlichen Gründen gerodet oder aus Desinteresse nicht mehr gepflegt, drohte mit ihnen ein unersetzliches Genreservoir für immer zu verschwinden. Dabei sind alte Lokalsorten über Jahrhunderte an die örtlichen Gegebenheiten angepasst, meist unempfindlicher, lange haltbar und oft viel aromatischer als moderne Züchtungen. Den Verlust verhinderte in Belsen das Sortenmuseum "Hart".

1984 pflanzten der Belsener Obst- und Gartenbauverein zusammen mit dem Tübinger Kreisverband und der Stadt Mössingen die Anlage. Auf etwa 1,2 Hektar sind momentan über 100 Hochstämme gesetzt, mit zur Zeit rund vierzig historischen Sorten aus der Umgebung. Seit 1992 werden Veredlungen durchgeführt.

Folgende alte Lokalsorten werden im Museum gepflegt:„Früher Fleiner, Signe Tillisch, Berner Rosenapfel, Börtlinger Weinapfel, Boikenapfel,Champagner Renette, Danziger Kantapfel, Engelsberger, Später Fleiner, Gewürzluiken,Grahams Jubiläumsapfel, Jacob Lebel, Mirabelle von Nancy, Josef Musch, KanadaRenette, Kardinal Bea, Krügers Dickstiel, Linsenhofer Renette, Luikenapfel, NehrenerKernapfel, The Czar, Grüne Reneklode, Öhringer Blutstreifling, Olgaapfel, RoterEiserapfel, Rote Sternrenette, Roter Trierer Weinapfel, Schwaikheimer Rambour, SpäterWinterapfel, Teuringer Rambour, Transparent aus Croncels, Graf Althans Reneclode,Welschisner, Zabergäu Renette, Zuccalmaglio Renette, Charlamowsky, Schafnasen,Betzinger Grünfleiner, Wilder Rosenapfel, Piorell, Ohmenhäuser Sämling, Eisbrucker,Französische Goldrenette“ und einige nicht genau bekannte Sorten.

Preise

Freier Eintritt

Öffnungszeiten

Keine aktuellen Öffnungszeiten hinterlegt.
Themenweg in der Nähe

Obstbaulicher Lehrpfad zum "Alten Morgen" Mössingen-Belsen

Der Belsener OGV hat vor vielen Jahren den ersten Obst-Lehrpfad im Kreis Tübingen angelegt. Im Frühjahr 2011 erfolgte die Einweihung des mit 60 Informationstafeln beschilderten Lehrpfades.Die jung gepflanzten Zwetschgen-, Apfel- und Birnensorten, das Wildobst und die Nussgehölze sind mittlerweile stattlich herangewachsen. Auf einen Kilometer Länge erstreckt sich der ansteigende Weg parallel zur geteerten Straße, die zum Wanderparkplatz "Alter Morgen" bzw. zum vereinseigenen Blockhaus des Vereins führt.

Offizieller Inhalt von Mössingen

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.