Zum Inhalt springen
Spezialmuseum , Emmendingen

Fotomuseum Hirsmüller im Markgrafenschloss Emmendingen

Reizvoller Renaissance-Bau mit besonders beachtenswertem achteckigen Treppenturm an der Nordseite. Ursprünglich ein Hof des Klosters Tennenbach, wurde das Gebäude nach einem mehrfachen Besitzerwechsel 1588 durch Markgraf Jakob III. von Baden-Hachberg (1577-1590) erworben und zu einem Schloss umgestaltet.

1590 war es Schauplatz des Emmendinger Religionsgesprächs. Nach kurzer Residenzzeit diente das Schloss als Amtssitz für die Landvögte der Markgrafschaft Hachberg, später als Burgvogtei.

1833 ging es in den Besitz der Stadt über, die im Schloss ein Spital einrichtete. Heute sind hier die Museen im Markgrafenschloss untergebracht.

Im Fotomuseum Hirsmüller wird die Firmen- und Familiengeschichte des Emmendinger Fotohauses Hirsmüller (1861 – 1993) gezeigt. Die Rekonstruktion des Ladengeschäftes und des Ateliers mit Labor und Arbeitsräumen sowie eine große Kamerasammlung werden ausgestellt. Zudem finden Sonderausstellungen historischer und zeitgenössischer Fotografie statt. Das Fotomuseum Hirsmüller ist Teil der Städtischen Sammlung im Museum im Markgrafenschloss.

Öffnungszeiten

Montag geschlossen
Dienstag geschlossen
Mittwoch 14:00 - 17:00 Uhr.
Donnerstag geschlossen
Freitag geschlossen
Samstag geschlossen
Sonntag 14:00 - 17:00 Uhr.

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.