Zum Inhalt springen
Radtour

An der Wiese entlang nach Basel -Museumstour-

Lörrach - an der Wiese entlang - Schweizer Grenze - Eiserner Steg - Tierpark Lange Erlen - Kleinhüninger Rheinhafen - Mündung - Dreiländerblick - Unterer Rheinweg - Mittlere Rheinbrücke - Münsterberg - Wettsteinbrücke - Klingentalgraben - Badischer Bahnhof -zurück: an der Wiese entlang nach Lörrach

Unsere Tour führt an der Wiese entlang nach Basel und führt in Basel an folgenden interessanten Museen vorbei:

Schifffahrttsmuseum, Westquaistr. 2


Museum Kleines Klingental, Unterer Rheinweg 26

Naturkundemuseum und Naturhistorisches Museum, beide Augustinergasse 2

Kunstmuseum, St. Alban-Graben 16


Museum f. Gegenwartskunst, St. Alban-Rheinweg 60

Basler Papiermühle, St. Alban-Tal 37


Das Museum Jean Tinguely, Paul Sacher- Anlage 1

Wir beginnen unsere Tour in Lörrach an der Velö- Station. Auf der Teichstraße geht's zur Brücke über die Wiese und von dort nach links flussabwärts an der Wiese entlang zur Eisenbahnbrücke.

Wer in der Schweiz mit dem Rad unterwegs ist, sollte dar auf achten, dass Radfahren nur auf geteerten Wegen erlaubt ist. Als Radfahrer dürfen wir nicht auf dem Wiesendamm fahren. Wir benutzen deshalb das parallel verlaufende Erlensträßchen und anschließend den Erlenparkweg.

Nach dem wir linkerhand den Tierpark Lange Erlen passiert haben fahren wir recht und kommen wieder direkt zur Wiese. Nun wird es urbaner – das Grün nimmt ab, die Bebauung tritt immer näher an die Wiese heran. Auf einer Strecke von wenigen hundert Metern führt unser Weg zielstrebig unter neun der verschiedensten Brücken hindurch, angefangen bei der altertümlichen eisernen Eisenbahnbrücke aus dem 19.Jh., über einen eleganten Fußgängersteg bis hin zur modernen Beton-Autobahnbrücke mit geschwungenen Auffahren.

Wir fahren alles gerade aus weiter bis wir die Rhein Mündung erreichen. So können wir dem geschäftigen Treiben 
im Kleinhüninger Rheinhafen zusehen. Container werden mittels großer Kräne von den Schiffen millimetergenau auf Eisenwahnwaggons platziert. Schiffe vieler Nationen werden hier be-und entladen. Auch ein kleines sehenswertes
Museum, das Schifffahrtsmuseum befindet sich hier. Vom Schifffahrtsmuseum kommen wir, wenn wir auf der Westquaistraße bleiben, zum Rheinufer und zum Dreiländerblick mit interessantem Blick auf die drei Länder Deutschland, Frankreich und Schweiz (Einkehrmöglichkeit). Zurückgekehrt auf den Altrheinweg, stoßen wir auf den Unteren Rheinweg und haben damit die belebte Promenade am Rheinufer erreicht. Hier gibt es Cafes, Restaurants und Biergärten unter freiem Himmel, von denen aus man nicht nur den regen Schiffsverkehr auf dem Rhein und die Personenfähren beobachten kann, sondern auch die unter den Bäumen promenierenden Menschen. Am Unteren Rheinweg liegt auch das Museum Kleines Klingental.

Schon gleich zu Beginn unserer Tour sind uns die vielen Schwellen in der Wiese aufgefallen, über die das Wasser des Flusses treppenartig hinab ins Rheintal fließt. Immerhin hat die Wiese von ihrem Ursprung in 1200 m Höhe am Feldberg, dem höchsten Schwarzwaldberg, ca. 950 Meter Höhenunterschied hinunter zum Rhein zu überwinden, den sie in 12 Stunden schafft. Vor Millionen von Jahren floss der Rhein durch die Burgundische Pforte und das Rhonetal ins Mittelmeer.

Wir nehmen jetzt die Mittlere Rheinbrücke, um den Rhein zu überqueren, dann geht es nach links auf der Rheinsprung(gasse) weiter. Wir passieren das barocke Weiße Haus, ein ehemaliges Palais, heute Justizdepartement. Wenig später kommen wir zum Naturhistorischen Museum und zum Museum der Kulturen und erreichen so den Basler Münsterberg.

Hier an diesem exponierten Punkt steht das Basler Münster, Baubeginn im 12. Jh. Es ist ein gotischer Bau aus rotem Sandstein, überragt von zwei spitzen Türmen. Der Sandstein stammt überwiegend aus Steinbrüchen des Wiesentals. Gegen die Rheinseite liegt die von Kastanienbäumen beschattete Pfalzterrasse mit schönem Blick hinab auf den Rhein, auf Kleinbasel und zum Tüllinger Berg, am Horizont die Ausläufer des Schwarzwalds. Von hier aus fällt auch der Blick auf den 105 m hohen Messeturm, mit 31 Stockwerken das höchste bewohnte Gebäude der Schweiz. Die vorspringende Terrasse ist ein beliebtes Ziel für Besucher und Einheimische. Über viele Treppenstufen kommt man hinab zur Münsterfähre, die hier, von einem Seil geleitet, den Rhein überquert.

Über die Rittergasse geht es weiter
zur Wettsteinbrücke, die uns auf die Kleinbasler Rheinseite zurückbringt. Auf dem Oberen Rheinweg kommen wir wieder, direkt am Rhein entlang, zum Klingentalgraben, der von rechts auf unsere Promenade stößt. Über Sperrstraße und Maulbeerstraße erreichen wir den Badischen Bahnhof. Von hier können wir mit Bus oder Bahn zurück nach Lörrach fahren.

Der Staatsvertrag zwischen Baden und der Schweiz, der 1852 zum Bau des badischen Bahnhofs auf Schweizer Gebiet führte, gilt als eine bedeutende Pioniertat in der Verkehrsgeschichte, nicht zuletzt deswegen, weil die Bahnhofsanlagen in nachbarschaftlicher Verbundenheit erstellt und bis heute betrieben werden. Schon um 1900 reichten die alten Anlagen nicht mehr aus, der Bahnhof wurde verlegt. 1905 wurde der neue Güterbahnhof 1913 der neue Personenbahnhof mit dem stattlichen Empfangsgebäude in Betrieb genommen. An der Stelle des alten Bahnhofs befindet sich heute die Messe Basel.

Reizvoll ist auch der Rückweg vom Badischen Bahnhof aus. Eine Unterführung bringt uns zur Rückseite des Bahnhofs. Hier folgen wir der
Straße Im Surinam und kommen so direkt zum Tierpark Lange Erlen. Der Park mit Tiergehegen, Kinderspielplatz und einem Restaurant, ist ein beliebter Aufenthaltsort für Familien, in dem reges Leben herrscht. Wer Lust und Zeit hat, kann sich hier unter dem Blätterdach des Parks noch eine Weile vergnügen und auf dem Erlenparkweg den Park durchqueren. Über den Eisernen Steg geht es zur anderen Flussseite und auf der reizvollen Wiesendamm-Promenade bis
zur Weilstraße. Hier wechseln wir zurück auf die linke Flussseite. Unter dem großen Bogen der Eisenbahnbrücke hindurch geht es weiter an der Wiese entlang zurück zu unserm Ausgangspunkt.

Erweiterungsweg über St. Alban-Vorstadt.

Wer sich die weiteren Museen nicht entgehen lassen möchte, der folgt an der Wettsteinbrücke dem St. Alban-Rheinweg zur St. Alban-Vorstadt. Am St. Alban-Rhein-I weg liegt das Museum für Gegenwartskunst. Ganz in der Nähe, im St.Alban- Tal, die Basler Papiermühle, ein Museum über die Geschichte von Papier, Schrift und Druck.

Die St. Alban- Vorstadt ist wegen der mittelalterlichen St.Alban-Kirche und den noch erhaltenen alten Mühlen sowie dem St. Alban-Tor sehenswert. Das Tor wurde einst beim schweren Basler Erdbeben von 1356 zerstört und
danach wieder aufgebaut. Reizvoll ist dieses Wegstück, weil es durch den ältesten Teil von Basel führt und nach Überqueren des Rheins St. Alban ein pittoreskes Bild bietet.

Am Rhein entlang kommen wir zur Schwarzwaldbrücke und unter dieser hindurch. Auf einem Radweg oder Fußweg parallel zur Brücke geht es hinüber zum gegenüberliegenden Ufer, das wir direkt am Jean-Tinguely-Museum erreichen. Hier treffen wir auf den Rheinuferweg, der zu nächst Solitude-Promenade, dann Schaffhauser Rheinweg und danach Oberer Rheinweg heißt. Am Rhein entlang genießen wir nochmals die schöne St. Alban-Vorstadtsilhouette und den Blick auf den Münsterberg, bevor wir am Klingentalgraben das Rheinufer verlassen und auf dem bereits beschriebenen Weg, vorbei am Badischen Bahnhof nach Lörrach zurückkehren.

 

Wir bedanken uns für die französische Übersetzung bei: 

Traductions Reiter

traductions@delicesdefrance.de

Öffnungszeiten

Keine aktuellen Öffnungszeiten hinterlegt.

Highlights entlang der Route

  • Radtour

    Museen - Tour Süd, von Lörrach nach St. Louis

    Der Start zu dieser Museumstour ist bei der Velöstation in Lörrach. Durch die Innenstadt hindurch gelangt man zum Dreiländermuseum, wo sich ein Besuch in der Dauerausstellung über die Geschichte und Gegenwart des Dreiländerecks mit D/F/CH lohnt.

    Von dort gelangt man über die Grenze nach Riehen (CH) zur Fondation Beyeler, die in einem Gebäude des Architekten Renzo Piano untergebracht ist und die klassische Moderne dokumentiert. Der Besuch ist ein „Muss“ für alle Kunstinteressierten.

    Wieder überquert die Route die Grenze und führt zum Vitra Design Museum (Weil am Rhein), einem Bau des Architekten Frank O. Gehry aus dem Jahre 1989.

    Das nächste Ziel ist der DreiLänderGarten von Weil am Rhein.

    Dann geht es weiter über die neue Dreiländerbrücke (weltweit längste frei tragende Fußgänger- /Radfahrerbrücke) zum Historischen Museum von Huningue.

    Von Huningue führt die Route weiter zum Museum für Gegenwartskunst Fernet-Branca in St.Louis. Von dort aus fahren wir zum Canal de Huningue um in die  Petite Camargue Alsacienne  zu gelangen. Die Petit Camargue Alsacienne ist das größte Naturreservat im südlichen Elsass mit zwei Daueraustellungen „Mémoire du Rhin“ (Geschichte der Rheinlandschaft) und „Mémoire de Saumon“, die sich mit der Geschichte der Rheinlandschaft vor und nach der Bändigung des Stromes und dem Fischbestand befassen.

  • MTB-Tour

    Auf dem Schwarzwald-Radweg

    Anspruchsvolle MTB-Strecke mit schönen Ausblicken von den Ausläufern des Schwarzwalds, ins Margräflerland und über die Rheinebene. Fast ausschließlich Wald begleitet uns heute, deshalb ideal auch im Hochsommer. 
  • Radtour

    Auf dem Markgräfler Wiiwegli nach Efringen-Kirchen

    Die nachstehend beschriebene Tour für Radfahrer und sportliche Wanderer umfasst insgesamt 34 km, davon 19,5 km auf dem Wiiwegli. Von Efringen-Kirchen, nach Verlassen des Wiiwegli, geht es zu den Stromschnellen am Rhein und von dort am Rhein entlang zur Kandermündung, danach links der Kander ein Stück weit Richtung Eimeldingen. Über Binzen und Tumringen kehren wir zurück nach Lörrach. Dieser Wandervorschlag bietet viele Höhepunkte. Von Altweil aus geht es hinauf zu den am Hang des Tüllinger Bergs gelegenen Rebbergen und weiter nach Ötlingen, dem zauberhaften, weithin sichtbaren, auf einem weit ins Rheintal vorspringenden Bergsporn liegenden Winzerdorf. Interessante Ausblicke ins Rheintal mit der Basler Bucht, zum Schwarzwald und auf die sanften Hügel des Markgräflerlands begleiten den Wanderer.
  • Radtour

    Zum Vitra Design Museum und zur Fondation Beyeler

    Zwei hochinteressante Museen und zwischen beiden ein Landschaftspark, der vor mehreren Jahren als Landesgartenschau „Grün 99" angelegt wurde - das sind die Highlights dieses Tourenvorschlags vor den Toren Lörrachs. Während das Vitra Design Museum schon von Ferne durch die außergewöhnliche Architektur des kalifornischen Architekten Frank O. Gehry besticht, hat die Fondation Beyeler im Schweizer Riehen mit bedeutenden Gemälden der klassischen Moderne in einem Platz gefunden, das vom italienischen Architekten Renzo Piano harmonisch in einen englischen Landschaftsgarten des 19. Jh. eingebettet wurde.
  • Radtour

    Mytische Orte am Oberrhein - Lörrach – Basel

    Das Dreiländereck am Rheinknie bildet die Kulisse für diese Radtour. Von der historischen Stadtlandschaft beider Basel bis zur verträumten Idylle im Sundgau ist alles dabei, was den kulturinteressierten Radler erfreut. Sie starten am Bahnhof Lörrach und wenden sich sogleich aus dem breiten Wiesental heraus den westlichen Ausläufern des Dinkelbergs rund um das Wasserschloss Inzlingen zu. Von dort geht es über St. Chrischona hinunter an den Hochrhein und nach Osten bis zum Rheinübergang am Wasserkraftwerk Wyhlen.

    Die Schweiz wartet mit der umfangreichen Römerstadt Augusta Raurica auf Sie, bevor es durch die Industrielandschaften um Pratteln und Muttenz in den Süden von Basel geht, wo es das malerische Leymental zu erkunden gilt. Von hier wird die französische Landesgrenze bei Neuwiller überschritten und Sie stoßen vor in den Sundgau mit dem mythischen Ort der drei Jungfrauen von Wentzwiller. Trotz der ländlichen Idylle ist Basel nicht weit, und so führt Sie Ihre Rückfahrt mitten durch das Herz der Dreiländerstadt. Um den Reigen der mythischen Orte auf dieser Tour voll zu machen, sollten Sie kurz vor dem Ausgangspunkt noch den Aufstieg zur Ottilien-Kirche von Obertüllingen wagen. Ein herrlicher Blick über das ganze Dreiländereck belohnt Sie für die kleine Mühe.

  • Radtour

    RadTourenFinder Lörrach Tour 9: Regio Basel-Tour

    Natur-, Kultur- und Stadterlebnis in einem bietet diese spannende Tour für E-Biker oder sportliche Radler. Einige Anhöhen belohnen mit tollen Ausblicken...

    Diese abwechslungsreiche Tour führt zunächst über die Dreiländerbrücke nach Frankreich. Von dort geht es aber schnell in die Schweiz, bis man nach dem größten Anstieg der Tour den Wallfahrtsort Mariastein erreicht. Mariastein ist nach Einsiedeln der zweitwichtigste Wallfahrtsort der Schweiz. Wer den Anstieg zum Wallfahrtsort scheut, biegt noch vor Flüh links ab und fährt über Bättwil- Witterswil bis nach Ettingen. Weiter von Mariastein geht es durch den Kanton Baselland über Ettingen- Aesch- Dornach-Arlesheim, wo im Stadtzentrum der beeindruckende Dom besichtigt werden kann. Entlang der Birs führt der Weg dann bis zum Rhein, wo entweder noch ein Abstecher in die Altstadt von Basel möglich ist oder über das Kraftwerk in Birsfelden der Rhein überquert wird. Durch Riehen geht der Weg zurück zum Ausgangspunkt in Lörrach.

  • Stadtrundgang

    Skulpturenweg Lörrach - Kunstspaziergang durch die Stadt

    Die Lörracher Innenstadt lässt sich bestens zu Fuß entdecken. Ein Skulpturenweg mit Arbeiten von Bernd Goering, Ulrich Rückriem, Stephan Balkenhol, Franz Bernhard, Bruce Nauman und Beatrix Sassen durchquert das Stadtzentrum. Originelle Brunnen und Plastiken schmücken und beleben die Straßen und Plätze der 1991 zum Ende der großen Stadtsanierung eröffneten Fußgängerzone – ob gegenständlich oder abstrakt, ob witzig, mahnend oder mystisch, geben sie dem Stadtrundgang ein besonderes Flair.
  • Radtour

    Links und rechts der Wiese

    Wir schauen uns auf beiden Seiten des Wiesentals um, im Süden auf dem Dinkelberg, im Norden am Fuss des Weitenauer Bergland, und bleiben im wesentlichen auf Asphalt. Auch heute noch zeigt das Wiesental und sein Umfeld seine Reize; schnell liegt Stadt und Gewerbegebiete hinter uns und wir freuen uns über Reizvolle Hügellandschaften und die schöne Aussicht.
  • Stadtrundgang

    Skulpturenweg Lörrach

    Die Lörracher Innenstadt lässt sich bestens zu Fuß entdecken. Ein Skulpturenweg mit Arbeiten von Bernd Goering, Ulrich Rückriem, Stephan Balkenhol, Franz Bernhard, Bruce Nauman und Beatrix Sassen durchquert das Stadtzentrum. Originelle Brunnen und Plastiken schmücken und beleben die Straßen und Plätze der 1991 zum Ende der großen Stadtsanierung eröffneten Fußgängerzone – ob gegenständlich oder abstrakt, ob witzig, mahnend oder mystisch, geben sie dem Stadtrundgang ein besonderes Flair.

Offizieller Inhalt von Schwarzwald Tourismus GmbH

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.