Zum Inhalt springen
Radtour

Am Steilabfall der Alb entlang und zur Fernsicht auf die Dreikaiserberge

Startpunkt dieser Tour ist der Vorplatz des Bahnhofes. Wir queren die Autostraße am Fußgängerübergang und fahren über die Rems Richtung Bettringen. Nach etwa einem Kilometer der Rems entlang links auf die schmale Brücke abbiegen. Den Fußgängerweg queren, dann rechts abbiegen. Der Radbeschilderung Richtung Bettringen folgen. Über die Einbahnstraße Klarenbergstraße (Einfahrt für Fahrräder frei) bis zur Mozartstraße fahren. Dann die zwei Kreisverkehre geradeaus durchfahren auf den Radweg Richtung Waldstetten. Schon nach ca. 300 Metern können an der Beschilderung „Pfeilhalde“ diejenigen, die es steil mögen die Hauptstraße überqueren und über den Schlatthof nach Waldstetten fahren. Wer es eher gemütlich mag, fährt parallel zur Hauptstraße auf dem Radweg nach Waldstetten.

Ca. 200 m nach der Küchenfabrik Leicht links in den Krummhaldenweg abbiegen, der nun leicht bergauf führt. Am Ortsende trifft diese Route an der Kreuzung in der Senke wieder den Weg, der vom Schlatthof kommt. Geradeaus weiter den Ort verlassen und über die Hochebene Richtung Bettringen fahren. Beim Erreichen der Autostraße kurz nach rechts fahren, bevor der Radweg Richtung Weiler abzweigt. Schon bald beginnen die Häuser von Bettringen. Immer geradeaus halten, vor der Barmer Krankenkasse links auf den Radweg einbiegen, der erst entlang der Hauptstraße führt, dann nach dem Supermarkt nach rechts über die Felder bis zum Haus Lindenhof führt. Kurz links bis zur Hauptstraße radeln, dann die Autostraße queren und bergauf auf dem Radweg links davon Richtung Bargau fahren. Am Kreisverkehr rechts halten Richtung Ortsmitte Bargau. Am Ende des neu gestalteten Dorfplatzes rechts auf die Wiesenstraße (Beschilderung „Hans Fein Halle“) abbiegen. Am Ende der Straße kurz links, dann wieder rechts abbiegen und parallel zur Autostraße nach Buch fahren. Vor der Dorfschenke links auf die Remsstraße einbiegen, die Ortschaft verlassen und auf der wenig befahrenen Autostraße der Beschilderung nach Böbingen folgen. Hier eventuell das Römerbad und –Kastell und die Pfarrkirche besichtigen. Auch der für die Remstalgartenschau angelegte Park am alten Bahndamm ist sehenswert. An der Kirche bergab vorbei fahren und Richtung Beiswang halten. Bei herrlicher Aussicht auf Rosenstein, Stuifen, Rechberg und Hohenstaufen geht es an der Beiswanger Kapelle vorbei zur Ortschaft Beiswang. Am Ortsende rechts Richtung Zimmern abbiegen. Zimmern durchfahren und der Beschilderung Schwäbisch Gmünd folgen. Im Ortsteil Hirschmühle rechts abbiegen Richtung Herlikofen. Den Kreisverkehr geradeaus durchfahren und nach wenigen Metern bergauf links Richtung Burgholz abbiegen. Mitten im kleinen Ort rechts abbiegen, wo es steil bergauf geht, zuerst auf dem Radweg, dann auf der Kreisstraße bis zum Ortsbeginn Herlikofen. Vor dem Sportplatz rechts halten, den folgenden Kreisverkehr geradeaus überfahren, kurz auf der Autostraße fahren, dann beginnt links der Radweg Richtung Lindach/Paulushaus. Vor der Hauptrasse kurz links halten und die Unterführung Richtung Mutlangen nehmen. Dann weiter am Paulushaus vorbei rechts Richtung Täferrot abbiegen bis zum Wanderparkplatz links am Waldrand.

Nach dem Parkplatz links am Waldrand entlang zuerst eben, dann leicht bergauf Richtung Lindacher Wasserturm fahren. Nach dem Wasserturm rechts halten Richtung Mutlangen. Über die Erlengasse südlich geradeaus leicht bergab nach Mutlangen einfahren. Beim Erreichen der Hauptstraße 500 m links fahren bis zum Ortsende und rechts in die Silcherstraße einfahren. Immer geradeaus bis zu den Tennisplätzen fahren. Links an der Tennisanlage vorbei geradeaus am Waldrand bleiben und dann in den Wald einfahren. An der nächsten Gabelung rechts bergab fahren bis zur Teerstraße.

Bergab Richtung Schießtal rollen und an den ersten Häusern rechts abbiegen auf den Sandweg, der steil bergab führt. Den Parkplatz überqueren und auf dem Radweg entlang der Bahnlinie zurück zum Ausgangspunkt Bahnhof Schwäbisch Gmünd fahren.

Meist Radwege, Waldwege oder schwach befahrene Nebenstraßen. 


Highlights entlang der Route

  • Wald

    Waldkugelbahn

    Die ca. 550m lange Waldkugelbahn eignet sich für die ganze Familie und garantiert riesigen Spaß inmitten der Natur!

  • Radtour

    Rund um die Dreikaiserberge

    Am Congresszentrum CCS vorbei stadtauswärts die Hauptstraße überqueren und am Hotel Fortuna in den Hauberweg einfahren. Durch die schöne Baumallee am Kneippbecken vorbei ca. 2 km der Rems entlang stadtauswärts fahren. Direkt nach der Unterführung scharf links auf die ehemalige Bahnbrücke der Strecke Gmünd-Göppingen 
    (im Sprachgebrauch: „Klepperle-Trasse“) auffahren.

    Fernab vom Autoverkehr fahren wir bis Faurndau. Kurz vor der Bahnlinie links abbiegen Richtung Göppingen. Entlang der alten B10 bis zur Firma Märklin. Hier rechts abbiegen und über die Filsbrücke fahren, direkt nach der Brücke kann diese nach einem Rechtsschwenk unterquert werden. Weiter auf dem Radweg Richtung Eislingen. Leider muss man hier entlang der Autostraße fahren, wenig reizvoll, aber vorteilhafterweise auf dem Radweg. Wir bleiben immer auf dem Radweg „Mittlere Fils“ Richtung Geislingen.

    In Salach am Backhaus Mayer’s links abbiegen und dann im weiteren Verlauf an der Firma Heldele rechts auf die Uferstraße abbiegen. Immer der Beschilderung Geislingen folgen. In Donzdorf dann auf den „Lautertal Radweg“ Richtung Schwäbisch Gmünd auffahren. In der Ortsmitte von Nenningen links abbiegen Richtung Heldenberg Gaststätte. Schon nach kurzer Fahrstrecke beginnt eine steile Auffahrt bis zum Parkplatz der Gaststätte. Das Gasthaus links liegen lassen (wer nicht einkehrt) und auf dem zweispurigen Landwirtschaftsweg Richtung Reiterleskapelle fahren. Hier hat der Radler einen schönen Blick auf die gegenüberliegenden Wachholderhänge. Auch hier führt der Weg anfangs wieder leicht ansteigend und die letzten 500 Meter steil bis zum Fuße des Schwarzhornes. An der Kreuzung rechts abbiegen Richtung Reiterle. Schon nach einigen hundert Metern kommt linkerhand die sagenumwobene Kapelle, die idyllisch auf einem Felsen steht. Wer noch nicht genug Höhenmeter hat, kann ca. 30 Meter rechts der gegenüberliegenden Stufen auf das Kalte Feld fahren, wo am Franz-Keller-Haus nicht nur eine schöne Einkehrmöglichkeit besteht, sondern auch der höchste Punkt des Ostalbkreises ist (780 m).

    Wer unten blieb, fährt nach der Kapelle rechts auf dem Teerweg rasant bergab bis zum kleinen Ort Tannweiler. Hier rechts abbiegen und auf der Autostraße Richtung Weilerstoffel abfahren. Den Ort durchqueren und weiter bergab nach Waldstetten rollen. Am Ortsende links auf den Radweg Richtung Schwäbisch Gmünd auffahren. Am ersten Kreisverkehr links abbiegen auf die Weißensteiner Straße. An deren Ende nach dem Kreisverkehr auf den Teerweg oberhalb des Josefsbaches einbiegen und diesen kurz vor dem Stadtgarten überqueren. Links abbiegen bis zum Ausgangspunkt Rokokoschlösschen.

    Meist Radwege, Landwirtschaftswege oder wenig befahrene Nebenstraßen. 


  • Wanderweg

    Waldkugelbahn Weg

    Dieser abwechslungsreiche Rundwanderweg eignet sich als Ausflugsziel für die ganze Familie und garantiert riesigen Spaß inmitten der Natur!  

Offizieller Inhalt von Schwäbisch Gmünd

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.