Zum Inhalt springen
Radtour

Hanauerland-Tour (Nord)

Die Hanauerland-Touren (Süd und Nord) verbinden Dörfer des Hanauerlands. Schilder am Dorfeingang oder Geschäfts- und Straßennamen erinnern noch heute daran.
Beide Hanauerland-Touren verlaufen meist abseits touristischer Routen, führen jedoch nicht an Hauptstraßen entlang. Den Radfahren-den bieten sieweite Blicke über Wiesen und Felder bis in den Schwarzwald. Wälder und Flüsse sorgen für Abwechslung und auch idyllisch gelegene Baggerseensind an den Strecken zu finden. In den Dörfern sorgen Restaurants mit badischer Küche für das leibliche Wohl, sodass beide Toureneine perfekte Mischung aus Bewegung, Entspannung in der Natur und kulinarischem Genuss bilden.

Öffnungszeiten

Keine aktuellen Öffnungszeiten hinterlegt.

Highlights entlang der Route

  • Radtour

    Kehler Ökumenetour

    Evangelische und katholische Kirchen im südlichen Hanauerland.

    Der Startpunkt befindet sich in Kehl bei der katholischen Kirche St. Johannes Nepomuk in der Gustav-Weis-Straße. Mit ihrem markanten Turm ist die „Inselkirche“ nicht zu übersehen.

    Von hier aus am Rhein entlang nach Goldscheuer. In diesem südlich gelegenen Ort wartet mit der Katholischen Kirche "Maria Hilfe der Christen" eine moderne Überraschung auf.

    Vorbei an der Kittersburger Mühle (Einkehrmöglichkeit) auf einer ruhigen Landstraße nach Hohnhurst, mit einer kleinen Evangelischen Kirche.

    Eine schattenspendende Straße mit wenig Autoverkehr führt durch den Wald nach Hesselhurst. Hier steht eine Frauenskulptur in Hanauer Tracht vor der Kirche und trauert um Tote und Vermisste aus den Kriegen.

    Über Feldwege nun nach Willstätt mit einer barocken Kirche, die seit vielen Jahren simultan genutzt wird. Das heißt, beide christlichen Kirchen feiern hier ihren regelmäßigen Gottesdienst.

    Im "Mühlencafé" gegenüber des Rathauses kann eingekehrt werden.

    In Sand steht eine für das Hanauerland typische Chorturmkirche.

    Über Odelshofen nach Kork, wo direkt an der Bahnlinie die Katholische Kirche mit einem im Hof eingelassenen Labyrinth liegt, dessen Original sich in der Kathedrale von Chartres befindet.

    In der Ortsmitte die Evangelische Kirche, eine umgebaute Chorturmkirche. Über dem Seitenportal ein aufwändiges Wappen, das auf die mittelalterlichen Herrschaftsverhältnisse unter der Grafschaft Hanau-Lichtenberg hinweist.

    Nicht weit von der Kirche entfernt die "Landschreiberei", ein kleines Café-Restaurant, das von der Diakonie Kork betrieben wird.

    Bei Neumühl überqueren wir die Kinzig und die B 28 und erreichen wieder Kehl. Nach der Ampel über die L75 führt rechts ein Radweg in die Stadt hinein.

    In der Innenstadt zwei evangelische Kirchen, die ältere Christuskirche, die durch den Umbau 2017/18 innen ein modernes Aussehen bekommen hat. Zum anderen die Friedenskirche, die prominent die Silhouette des Marktplatzes prägt.

  • Aussichtsturm

    "210 Stufen und ein Panoramablick" Weißtannenturm

    Aus Anlass der grenzüberschreitenden Landesgartenschau erbaut und 2004 eröffnet, steht der Weißtannenturm mit seinen 44 Metern Höhe im Garten der Zwei Ufer. Verbaut wurden für den imposanten Turm rund 70 Tonnen Holz.

Offizieller Inhalt von Ortenaukreis

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.