Zum Inhalt springen
Radtour

Eiszeittäler-Radweg

Der Eiszeittäler-Radweg führt mitten durch das UNESCO-Welterbe „Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb“. Er schlängelt sich durch die malerischen Landschaften und unberührte Natur im Ach- und Lonetal bei Ulm. Radlgenuss pur erleben und dabei die einmaligen Fundstellen und die faszinierende Welt der Eiszeitkünstler entdecken! 

Im Mittelpunkt dieser Tour steht das UNESCO-Welterbe "Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb". Die Strecke verbindet die beiden Täler, in denen sich die eiszeitlichen Höhlen befinden: das Achtal und das Lonetal. Vor 40.000 Jahren lebten dort bereits unsere Vorfahren und schufen die ersten Musikinstrumente und die erste figürliche Kunst der Welt!

Auf der abwechslungsreichen Tour können Radler die einmaligen Fundstellen Hohle Fels, Sirgenstein und Geißenklösterle im Achtal erkunden. Im Lonetal warten schließlich die Fundstätten Bockstein, Hohlenstein-Stadel und Vogelherd. Im Archäopark Vogelherd wird an verschiedenen Themenplätzen der steinzeitliche Alltag und das Welterbe hautnah erlebbar.

Der 75 km lange Eiszeittäler-Radweg führt von Schelklingen über Blaubeuren und Ulm nach Niederstotzingen. Die Strecke ist in beide Richtungen ausgeschildert und kann auch in Niederstotzingen begonnen werden. Wer sich etwas mehr Zeit für die Erkundung der Höhlen und Eiszeitkunst nehmen möchte, kann die Tour problemlos in zwei Etappen aufteilen. 

Zur An- und Abreise sind die Bahnhöfe Schelklingen, Blaubeuren, Ulm und Niederstotzingen ideal.

Highlights entlang der Route

Offizieller Inhalt von Alb-Donau-Kreis

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.