Zum Inhalt springen
Radfernweg

Donau-Radweg

Der Donau-Radweg führt durch eine noch weitgehend unberührte Naturlandschaft und begleitet die "junge Donau" zwischen Donaueschingen und Ulm auf nahezu steigungsfreien Wegen die abseits des Straßenverkehrs verlaufen.

Wegequalität: überwiegend asphaltierte Wege am Wasser entlang mit sehr gutem Kiesbelag zwischen Tuttlingen und Scheer

Steigungen: wenige geringe bis mittlere Steigungen, ein stärkerer Anstieg in Ehingen

Verkehr: kein bis wenig Verkehr

Eignung für Kinder oder Ungeübte: sehr gut geeignet

Naturerlebnis: die Donauversickerung bei Immendingen und Friedingen; das wildromantische Donaudurchbruchstal im Naturpark Obere Donau zwischen Immendingen und Mengen; der sagenumwobene Blautopf entlang der Route über Blaubeuren

Kulturangebot: die barocke Klosterkirche in Beuron; das Schloss in Sigmaringen; die barocke Klosteranlage in Obermarchtal; der mittelalterliche Stadtkern von Ehingen; das Renaissanceschloss in Erbach; der Bibliothekssaal und die Basilika der ehemaligen Benediktinerabtei in Ulm-Wiblingen; das Ulmer Münster mit dem höchsten Kirchturm der Welt

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.